Auszug - Bericht der Verwaltung  

Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur
TOP: Ö 5
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 14.04.2010 Status: öffentlich
Zeit: 15:00 - 17:05 Anlass: Sitzung
Raum: Mehrzweckhalle der BBS Syke
Ort: An der Weide 8, 28857 Syke
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko stellt den aktuellen Sachstand zur Inklusion im Landkreis Diepholz dar. Zwischenzeitlich seien Gespräche mit verschiedenen privaten Schulträgern und sozialen Einrichtungen geführt worden. „Inklusive Beschulung sei auch das Thema einer Veranstaltung am 19.04.2010 in Barnstorf, in der u. a. Herr Dr. Wachtel, Referent für Sonderpädagogik im Niedersächsischen Kultusministerium und anerkannter Fachmann auf dem Gebiet Inklusion, ein Impulsreferat halten werde. Das Thema Inklusion werde aufbereitet und in einer nächsten Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur vorgestellt.

Anmerkung: Der Flyer zu dieser Veranstaltung und ein Rundschreiben des Niedersächsischen Landkreistages zur Umsetzung von Art. 24 der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen werden an alle Anwesenden verteilt.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko berichtet, dass die Schulsozialarbeit in Hauptschulen fortgesetzt werden. Die Modalitäten dafür seien aber noch nicht durch Erlass geregelt. Der Landkreis Diepholz bemühe sich um die Ausweitung der Schulsozialarbeit auch auf die Förderschulen.

Kreistagsabgeordneter Klare weist darauf hin, dass die Schulsozialarbeit ausgeweitet werde auf Förder- und auch Grundschulen.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko gibt bekannt, dass die Außenstelle der Landesschulbehörde erhalten bleibe, wozu sicherlich auch die Resolution des Kreistages beigetragen habe.

Kreistagsabgeordneter Klare ergänzt, dass die Außenstelle Syke personell noch verstärkt werde. Es sei daran gedacht, hier u. a. auch Sozialpädagogen einzusetzen.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko stellt die Anträge des Landkreises Diepholz für die berufsbildenden Schulen im Rahmen des Konjunkturpakets II vor, die nach den Förderrichtlinien auch für 2010 noch möglich gewesen seien. Das Gesamtpaket beinhalte für beide berufsbildende Schulen in Diepholz und Syke Maßnahmen im Gesamtwert von mehr als 800.000 €. Zu diesem Antrag sei nunmehr per Mail die Ablehnung mitgeteilt worden mit der Begründung, dass alle zur Verfügung stehenden Mittel in diesem Programm bereits im Jahre 2009 vergeben worden seien. Der schriftliche Ablehnungsbescheid liege noch nicht vor.

Kreistagsabgeordneter Schmidt hält die Ablehnung für sehr ärgerlich, da die Entwicklung entsprechender Projekte und die Bearbeitung der Antragsunterlagen viel Arbeitsaufwand von den betroffenen Lehrkräften gefordert habe.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko erinnert an den Kompromiss der Beschulung im Berufsfeld Agrarwirtschaft. Im jährlichen Wechsel sollten ab Schuljahr 201/11 die einjährige und die zweijährige Fachschule an den Standorten Nienburg (beginnend mit der einjährigen) und Sulingen (beginnend mit der zweijährigen) angeboten werden. Diese Regelung sei mittlerweile durch das Kultusministerium bestätigt worden. Aktuell habe die einjährige FS in Nienburg 3 und die zweijährige FS in Sulingen 4 Anmeldungen vorliegen. Schüler aus dem Landkreis Diepholz würden auch im begrenzten Umfange die FS in anderen Landkreisen besuchen, jedoch handele es sich immer nur um etwa 5 oder 6 Schüler. Die Landwirtschaftskammer unterstütze den Bestand der FS Agrarwirtschaft, da deren Besuch gute Bedingungen für die Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister schaffe. Auch der Verein ehemaliger Landwirtschaftsschüler fordere mit einer Unterschriftenliste den Erhalt dieser Fachschulen im Landkreis Diepholz. Er schlage vor, die Resoution zur Kenntnis zu nehmen. Die Verwaltung werden weiterhin mit allen Betroffenen im Gespräch bleiben und versuchen, den Bestand der Fachschulen im Landkreis Diepholz weiter zu festigen.

Kreistagsabgeordneter Klare hält es für erforderlich, den Bestand der Fachschulen weiterhin voranzutreiben. Um deren Besuch müsse mit Unterstützung durch den Schulträger geworben werden. Der Kreistag habe die Einrichtung dieser Schulform beschlossen und das Land müsse jetzt die pädagogische Versorgung sicherstellen.

Kreisrätin Human merkt zu der derzeitigen Standortregelung an, dass diese nur vorrübergehend so getroffen wurde, weil an beiden Standorten die Schülerzahlen für separate Beschulungen nicht ausreichen würden. Nach 2-jähriger Erfahrung sei eine einvernehmliche endgültige Lösung angestrebt.

Kreistagabgeordneter Schwarz merkt an, dass um die Fachschulen Agrarwirtschaft sich eine verfahrene Situation ergeben habe. Der Landkreis müsse sich beim Werben um Schüler engagieren. 

Vorsitzender Dr. Dr. Griese stellt fest, dass der Bedarf für die Fachschulen unstrittig sei und die Verwaltung sich aktiv für den Erhalt der Fachschulen Agrarwirtschaft im Landkreis Diepholz einsetzen solle.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko teil zur Diskussion um die Höhe der neuen Sporthalle für das Gymnasium Syke mit, dass die Halle nunmehr doch mit einer Höhe von 7 m erstellt werden könne. Die Mehrkosten würden je zur Hälfte von der Stadt Syke und von dem Förderverein der Schule aufgebracht.