Auszug - Fortsetzung der Einwohnerfragestunde  

Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 27.04.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 18:00 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal des Kreishauses Diepholz
Ort: Niedersachsenstraße 2, 49356 Diepholz
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Zuhörer Waldemar Beyerle erkundigt sich in einem rettungsdienstlichen Einzelfall zu den Abrechnungsmodalität der Beauftragten. Vorsitzender Dr. Genthe und Erster Kreisrat van Lessen empfehlen, diesen Vorfall außerhalb der Sitzung zu klären.

 

Zuhörer Dirk Seifert erkundigt sich beim Gutachter Herrn Petri, ob die Reduzierung eines Krankentransportwagens insbesondere im Bereich der Rettungswache Leeste vorgesehen sei. Herr Petri erläutert, dass insgesamt eine Reduzierung um einen Krankentransportwagen empfohlen werde. Der Standort sei dabei jedoch nicht verbindlich festgelegt, weil er für den Krankentransport eine sogenannte Pool-Lösung vorgeschlagen habe.

 

Vorsitzender Dr. Genthe erkundigt sich bei Herrn Dr. Callies, ob er aus seiner Sicht eine Unterversorgung im Bereich der Rettungswache Leeste sehen würde, wenn dort ein Krankentransportwagen wegfallen würde. Herr Dr. Callies weist darauf hin, dass gerade im Bereich der Gemeinden Stuhr und Weyhe viele Einwohner leben und große Gewerbebetriebe  angesiedelt seien.

 

Herr Petri erläutert die Fallzahlen im Krankentransportbereich, die hauptsächlich auf die Bereiche der Rettungswachen Bassum, Sulingen und Diepholz entfielen.

 

Zuhörer Detlef Moss gibt zu bedenken, dass die Datenbasis für das Gutachten aus dem Jahr 2008 stamme. Im Jahr 2009 hätten niedergelassene Ärzte im Bereich der Gemeinde Wagenfeld ihre Praxis aufgegeben. Er erkundigt sich, ob dieses bei der Erstellung des Gutachtens berücksichtigt worden sei.

 

Herr Speckmann antwortet, dass die Fallzahlen im Bereich der Gemeinde Wagenfeld in den Jahren 2008 und 2009 fast identisch seien.

 

Zuhörer Ralf Knüpling erkundigt sich bei Herrn Petri, inwieweit die tatsächliche Verfügbarkeit von Einsatzfahrzeugen der Nachbarlandkreise bei der Erstellung des Gutachtens berücksichtigt worden sei.

 

Herr Petri teilt mit, dass die tatsächliche Verfügbarkeit von Einsatzfahrzeugen in den Gesprächen mit den Kreisen Minden-Lübbecke und Nienburg thematisiert würden.

Zuhörer Dirk Seifert erkundigt sich, ob neue Rettungswachenstandorte ausgeschrieben oder der Beauftragten DRK Diepholz Rettung- und Krankentransport GmbH angeboten würden.

 

Erster Kreisrat van Lessen informiert, dass der laufende Beauftragungsvertrag mit der

DRK Diepholz Rettung- und Krankentransport GmbH bis 2020 geschlossen worden sei und der Ursprungsvertrag bereits eine Zusage für einen eventuellen Standort Bruchhausen – Vilsen enthalte.