Auszug - Inklusive Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf im Landkreis Diepholz  

Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur
TOP: Ö 7
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Mi, 27.10.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 17:30 Anlass: Sitzung
Raum: Forum der Schule in der Leester Heide
Ort: Gartenstraße 10, 28844 Weyhe
VO/2010/082 Inklusive Beschulung von Schülerinnen und Schülern mit Förderbedarf im Landkreis Diepholz
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)Aktenzeichen:40.12.15
Federführend:FD 40 - Bildung Beteiligt:FD 16 - Büro des Landrats
Bearbeiter/-in: Brinkmann, Bernhard   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll:

Herr Lyko erläutert Details der Vorlage, deren Hintergrund und den Stand der Angelegenheit.

 

Frau Kurtz legt dem Ausschuss für Bildung und Kultur einen Antrag des Kreiselternrates auf Ergänzung des Beschlussvorschlages der Verwaltung vor und erläutert diesen.

Anmerkung: Der Antrag ist diesem Protokoll als Anlage beigefügt.

 

Kreistagsabgeordneter Rendigs hält es für erforderlich, auch den Schulverbund Freistatt in die weiteren Überlegungen zur Inklusion einzubeziehen. Die dortige Förderschule mit Schwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung (Janusc-Korczak-Schule) erwäge ohnehin eine Ausweitung auf den nördlichen Landkreis Diepholz.

 

Kreistagsabgeordneter Lammers berichtet von Aussagen betroffener Eltern, die eine Beschulung unter „gleichartigen“ Mitschülern in Förderschulen für sinnvoller halten als eine inklusive Beschulung, bei der sie sich zurückgesetzt fühlen würden.

 

Verschiedene Ausschussmitglieder und – mit Zustimmung des Ausschusses – Zuhörerinnen und Zuhörer bringen Meinungen für oder gegen eine Inklusion in die Diskussion ein.

 

Herr Lyko kündigt an, betroffene Eltern und alle potenziellen Träger von Förderschulen in die weiteren Überlegungen und Gespräche einzubeziehen.

 

Vorsitzender Dr. Dr. Griese bedankt sich bei Frau Kurtz für den ergänzenden Antrag des Kreiselternrates und stellt fest, dass die Intention des darin beantragten Beschlusses bereits in dem Beschlussvorschlag der Verwaltung zu einem Großteil enthalten sei. Er schlägt vor, dass die Intention des Antrages, dass auf die guten Beispiele wie z. B. Weyhe aufgebaut und diese weiterentwickelt werfden sollten, in den Beschlusstext aufgenommen werden sollte

 

Frau Kurtz stimmt diesem Vorschlag zu.

 

Der Ausschuss für Bildung und Kultur fasst den nachstehenden Beschluss unter Einbeziehung des Antrages des Kreiselternrates.

Beschluss:

Beschluss:

Die Sitzungsvorlage wird zustimmend zur Kenntnis genommen. Der Landkreis Diepholz setzt sich wie im Sachverhalt ausgeführt für die sonderpädagogische Grundversorgung ein, gibt die dargestellten Unterstützungen und fördert erfolgreiche Modelle. Dabei soll auf die guten Beispiele, wie z. B. Weyhe, aufgebaut und diese sollen weiterentwickelt werden.  Sofern Sachausgaben entstehen, ist in Haushaltsberatungen darüber zu entscheiden.

Den Anträgen der Dr.-Kinghorst-Schule in Diepholz vom 23.08.2010 und der Lindenschule Sulingen vom 06.10.2010 auf Einrichtung der sonderpädagogischen Grundversorgung wird zugestimmt.

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig