Auszug - Bericht der Verwaltung  

Sitzung des Schulausschusses
TOP: Ö 4
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 13.06.2012 Status: öffentlich
Zeit: 16:00 - 18:00 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal des Kreishauses Diepholz
Ort: Niedersachsenstraße 2, 49356 Diepholz
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Herr Lyko berichtet über nachstehend genannte Angelegenheiten wie folgt:

 

  • Sachstand zur Fortschreibung des Schulentwicklungsplanes:

 

Das Verfahren sei wegen vorrangigerer Aufgaben zeitweise zurückgestellt worden. Ein Entwurf des Planes werde dem Schulausschuss im zweiten Halbjahr 2012 vorgelegt.

 

Zur Schulentwicklung liege ein konkreter Antrag der Samtgemeinde Kirchdorf vor. Der Samtgemeinderat habe beschlossen, die Grundschulen Kirchdorf und Varrel, bisher an ihren Standorten mit Teilen der Oberschule gemeinsam untergebracht, zusammenzufassen und die neue Grundschule am Standort Kirchdorf unterzubringen. Voraussetzung sei, dass die kreiseigene Oberschule dann am Standort Varrel konzentriert werde. Der Landkreis müsse entscheiden, ob er dieses Konzept mittrage. Die Verwaltung habe die Angelegenheit mit der Oberschule besprochen und werde sie aufbereiten. Beratungen im Schulausschuss seien im zweiten Halbjahr zu erwarten.

 

  • gymnasiale Angebote in Oberschulen (OBS):

 

Das gymnasiale Angebot habe im laufenden Schuljahr an der OBS Barnstorf mit 18 Schülern begonnen und werde auch im kommenden Schuljahr 2012/13 fortgeführt werden. Anmeldezahlen lägen noch nicht vor. Das gymnasiale Angebot an der OBS Bassum konnte in Bassum mangels Anmeldungen bisher noch nicht starten. Die Voraussetzungen für einen Start im kommenden Schuljahr 2012/13 seien nunmehr mit aktuell 22 Anmeldungen gegeben.

 

Kreistagsabgeordneter Klare fragt, warum eine OBS in Diepholz erst für das Schuljahr 2013/14 vorgesehen sei.

 

Herr Lyko antwortet, dass zunächst beide Schulen keine Zusammenfassung wollten, dann aber die Jahnschule die Einrichtung einer Oberschule beantragt habe. Die RS habe sich dem bisher noch nicht angeschlossen. Die Verwaltung möchte die OBS aber nur mit Einverständnis beider jetziger Schulen einrichten. Grundlage für die Einrichtung der OBS solle eine von allen getragene gemeinsame Lösung sein. Sie sei aber in diesem Falle nicht kurzfristig möglich. Dies habe der Schulausschuss in seiner Sitzung am 01.12.2011 bereits akzeptiert.

 

  • Änderungen von Klassenfrequenzen:

 

Das Kultusministerium habe die Senkung von Klassenfrequenzen für die Grundschulen und für den Jahrgang 10 der Gymnasien angekündigt, bisher aber noch nicht verbindlich geregelt. Für die Gymnasien des Landkreises Diepholz könnte das eine zusätzliche Klasse bedeuten. Dies würde aber keinen Bedarf an zusätzlichen Räumen auslösen.

 

  • Bildungsbüro:

 

Frau Kowalski habe das Bildungsbüro verlassen. Das Land Niedersachsen habe sich im Rahmen einer Kooperation zur Weiterentwicklung der Bildungsregion Landkreis Diepholz bereiterklärt, für die Dauer von 3 Jahren eine halbe pädagogische Stelle für die kooperative Leitung des Bildungsbüros zur Verfügung zu stellen.

Kreistagsabgeordneter Klare begrüßt die Bereitstellung der Stelle für das Bildungsbüro durch das Land.

 

  • Inklusion:

 

Die Bestandserhebung zur Gebäudesituation sei abgeschlossen. Die Ergebnisse der Schuluntersuchungen des Gesundheitsamtes würden ausgewertet. Der Landkreis müsse sich entscheiden, ob er zum Schuljahr 2013/14 in allen Schulen mit Jahrgang 5 beginnen oder die Option nutzen möchte, in den ersten Jahren bis längstens zum 31.07.2018 Schwerpunktschulen einzurichten. Hierfür werde dem Schulausschuss zu gegebener Zeit ein Vorschlag unterbreitet.

 

Auf Nachfrage des Kreistagsabgeordneten Klare bestätigt Herr Lyko, dass bei Auswertung der Schuluntersuchungen die Frage des Elternwillens, ob inklusive Beschulung oder der Besuch einer Fördereinrichtung angestrebt wird, berücksichtigt werden müsse.

Frau Kurtz hält eine Information der betroffenen Eltern über die Inklusion für erforderlich.

 

  • Nahverkehrsplan:

 

Der jetzige Nahverkehrsplan laufe 2012 aus, der ZVBN arbeite an einer Fortschreibung. Ein erster Entwurf werde Ende Juni in die Anhörung der Träger öffentlicher Belange gegeben. Stellungnahmen seien bis September 2012 möglich. Danach werde der ZVBN die Auswertung vornehmen und diese dem Landkreis bis 21.09.2012 vorlegen. Danach werde sich der Schulausschuss damit befassen.

 

Anmerkung: Die Sitzung des Schulausschusses findet voraussichtlich am 27.09.2012 statt.