Auszug - Profilentwicklung und Leistungsdaten für das Jahr 2011  

Sitzung des Betriebsausschusses der Volkshochschule
TOP: Ö 5
Gremium: Betriebsausschuss "Volkshochschule des Landkreises Diepholz" Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 28.06.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:00 - 19:00 Anlass: Sitzung
Raum: VHS des Landkreises Diepholz
Ort: Waldstr. 1 (Erdgeschoss), 28857 Syke
Zusatz: (Da das europäische Seminar- und Tagungshaus "Die Freudenburg" Ende Juni belegt ist, kann die Sitzung nicht wie geplant in Bassum stattfinden und wird - wenn möglich - auf den nächsten Termin verschoben.)
VO/2012/081 Profilentwicklung und Leistungsdaten für das Jahr 2011
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage VHS
Unterzeichner/in:1. Herr Knaup (stellv. päd. Leiter)
2. Herr Peukert (kaufm. Leiter)
Federführend:Eigenbetrieb 43 - Volkshochschule   
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Herr Knaup führt in diesen Tagesordnungspunkt ein und erläutert die Profilausrichtung mit Schwerpunktbildung der VHS des Landkreises Diepholz. Aufgrund dieser Ausrichtung führt die VHS einen Großteil ihrer Unterrichtsstunden im Bereich der gemeinwohl-orientierten Bil-dung durch. Aufgrund der Ermäßigungsregelungen werden besonders benachteiligte Bevöl-kerungsgruppen in die Lage versetzt, an den Bildungsveranstaltungen teilzunehmen.

 

In der anschließenden Diskussion wird näher über die Durchführung von Unterricht im Rah-men des Bildungs- und Teilhabepakets informiert und auf damit verbundene Probleme ein-gegangen.

 

Herr Peukert weist darauf hin, dass sich die vorliegenden Kennzahlen gegenüber dem Vorjahr aufgrund der Zusammenarbeit in einer Arbeitsgruppe zwischen der Betriebsleitung und den Arbeitsstellenleitungen geändert haben. Seitens der Arbeitsstellenleitungen wurde eine höhere Transparenz zwischen dem Verhältnis der durchgeführten Veranstaltungen und den dadurch entstandenen Unterrichtsstunden als auch den Teilnahmefällen in den jeweiligen Fachbereichen gewünscht. Gemeinsam mit den Arbeitsstellenleitungen wurden solche Aus-wertungen erarbeitet und den Anlagen zur Profilentwicklung in Form von Diagrammen hin-zugefügt.

 

Herr Knaup gibt im Anschluss einen kurzen Überblick über die Entwicklung der Unterrichts-stunden und Veranstaltungen in den jeweiligen Fachbereichen. In diesem Zusammenhang erklärt er die Begriffe GWO (gemeinwohl-orientierte Bildung) anerkannt (für anerkannte Bil-dungsveranstaltungen) und nicht anerkannt (für nicht anerkannte Bildungsveranstaltungen). Diese Begriffe werden in Zusammenhang mit der Finanzhilfe des Landes Niedersachsen im Rahmen der Durchführung von Bildung verwendet. Weitere ihm gestellte Fragen werden entsprechend beantwortet.