Auszug - Vorhaben der VHS 2013  

Sitzung des Betriebsausschusses der Volkshochschule
TOP: Ö 6
Gremium: Betriebsausschuss "Volkshochschule des Landkreises Diepholz" Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 06.12.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 20:25 Anlass: Sitzung
Raum: Bavendammsches Haus
Ort: Bahnhofstr. 55, 27305 Bruchhausen-Vilsen
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Herr Hermenau führt aus, dass die VHS beabsichtigt, im Jahr 2013 unter Beauftragung einer Werbeagentur das derzeitige Marketing der VHS überprüfen zu lassen bzw. diese mit der Verbesserung/Erstellung eines neuen Werbekonzeptes zu beauftragen. Dieses kann unter Umständen zu Veränderungen innerhalb der VHS führen. Herr Schmitz erkundigt sich nach den Ausschreibungsmodalitäten, da zurzeit nur zwei Unternehmen seitens der VHS angesprochen wurden. Herr Dr. Dr. Griese weist darauf hin, dass mindestens drei Angebote eingeholt werden müssen, wenn das Budget, wie im Wirtschaftsplan 2013 angegeben, unter 30.000 Euro beträgt. Herr Peukert ergänzt, dass es sich hierbei dann um eine freihändige Vergabe handelt wird. Herr Fröhlich hofft nicht, dass ein neues Konzept der VHS von außen übergestülpt wird. Herr Hermenau entgegnet diesen Befürchtungen, indem die ASL nach Möglichkeit in den Informationsfluss eingebunden werden sollen und sich dann einbringen können. Frau Peukert stimmt zu und weist darauf hin, dass die Entwicklung eines neuen Werbekonzepts den demografischen Wandel insbesondere die Gruppe der Jugendlichen bzw. unter 30-Jährigen berücksichtigen sollte. Frau Filikowski fragt nach Angeboten für Jüngere und Ältere hinsichtlich einer Entwicklung bis zum Jahr 2025. Herr Hermenau bekräftigt noch einmal, dass alle Gruppen untersucht und in das Ergebnis eines neuen Konzeptes eingearbeitet werden müssen. Herr Wiesch und Herr Fröhlich äußern den Wunsch, dass auch die Internet-Präsentation modernisiert werden soll. Bei der Erarbeitung eines neuen Konzeptes dürfen gemäß Herrn Husmann die regionalen Unterschiede nicht außer Acht gelassen werden. Frau Peukert fügt hinzu, dass insbesondere in diesem Zusammenhang die Arbeitsstellenleitungen auch weiterhin „gepflegt“ werden.