Auszug - Erdgas-Pipeline-Archäologie und Gesseler Goldhort - Erweiterungsbau für das Kreismuseum Syke  

Sitzung des Betriebsausschusses des Kreismuseums
TOP: Ö 4
Gremium: Betriebsausschuss des Kreismuseums Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 18.06.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 17:30 - 19:03 Anlass: Sitzung
Raum: Kreismuseum Syke
Ort: Herrlichkeit 65, 28857 Syke
VO/2013/108 Erdgas-Pipeline-Archäologie und Gesseler Goldhort
- Erweiterungsbau für das Kreismuseum Syke
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)
Federführend:FD Kulturbetriebe   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll:

Frau Human führt in den Tagesordnungspunkt ein und erläutert den Auftrag des Kreisausschusses vom 22.03.2013 die Möglichkeiten der Finanzierung eines Anbaus an das Kreismuseum zu erarbeiten und zu prüfen. Im Vorgriff weiterer Überlegungen verweist sie auf das Konzept des Museumswissenschaftlers Herrn Kenzler. Aufgrund dessen haben entsprechende Überlegungen in einer Arbeitsgruppe stattgefunden. Frau Human geht auf das vorliegende Zahlenmaterial in der Sitzungsvorlage ein und verweist auf die beiden dort dargestellten Varianten zur Durchführung eines Anbaus für 3,4 Millionen bzw. eine zweite Variante für 2,8 Millionen Euro. Die Finanzierung des Baus soll aus den Rücklagen der in 2011 stattgefundenen Sonderausschüttung an die Eigenbetriebe Volkshochschule und Musikschule durch Rücklagenentnahme erfolgen.

 

Herr Landrat Bockhop ergänzt, dass dies eine einmalige Situation, nicht nur für den Goldschatz, sondern für die gesamte Pipeline-Archäologie ist, um diese Fundstücke entsprechend des vorliegenden Konzeptes durch Schaffung eines Anbaus, auf dem Gelände des Kreismuseums im Landkreis Diepholz ausstellen zu können.

 

Herr Riedemann, Frau Heckmann, Herr Husmann und Herr Seidel sprechen sich als Vertreter der Kreistagsfraktionen entsprechend der Vorlage für die Schaffung eines Anbaus mit 300 m² mit Kosten von 2,8 Millionen Euro aus. Auch die Sanierung des vorhandenen Kreismuseums wird befürwortet.

 

Herr Richmann unterstützt diese Aussagen und bezeichnet das Vorhaben als einmalige Chance, etwas Außergewöhnliches für den Landkreis Diepholz zu erhalten. Er geht auch davon aus, dass entsprechende Zuschüsse akquiriert werden. Frau Beständig und Herr Schmitz schließen sich dieser Meinung an und befürworten die Ausschreibung eines Ideenwettbewerbs. Das Gesamtprojekt wird als Chance der Präsentation des Gesseler Goldhortes und der Pipeline-Archäologie gesehen, jedoch dürfen die Folgekosten nicht außer acht gelassen werden.

 

Herr Landrat Bockhop erklärt, dass über die Folgekosten nicht im derzeitigen Ausschuss sondern in den kommenden Sitzungen nach Erarbeitung konkreter Ergebnisse künftig entstehender Folgekosten Beschlüsse gefasst werden.

 

Herr Dr. Dr. Griese geht daraufhin noch einmal auf die in der Sitzungsvorlage beschriebenen Beschlüsse ein.

 

Frau Giehoff, die Personalratsvorsitzende und Mitarbeitervertreterin im Betriebsausschuss der Kreismusikschule, meldet sich zu Wort und äußert Bedenken zur Entnahme der Rücklagen aus dem Vermögen der Kreismusikschule. Bereits im Jahr 2005 mussten die Musiklehrer auf 10 % ihrer Bezüge in Verbindung mit einer Herabsetzung der Arbeitszeit im gleichen Verhältnis verzichten. Im Jahr 2009 konnte dieser Zustand wieder rückgängig gemacht werden. Die Beschäftigten der Musikschule haben Angst, dass durch die Rücklagenentnahme sich solch eine Situation wiederholen kann. Sie schlägt daher vor, den Anbau als auch die Folgekosten komplett aus dem Landkreishaushalt zu finanzieren.

 

Herr Landrat Bockhop bekräftigt, dass es zurzeit keinen Anlass zur Stellung einer Existenzfrage für die Musikschule als auch die anderen beiden Eigenbetriebe gibt. Die Rücklagenentnahme ist noch kein Signal für einen zukünftigen Personalabbau. Auch bei der Volkshochschule wurden in den vergangenen Jahren durch die Rücklagenentnahme Gebäude zur Schaffung neuer Seminarräume saniert. Dies hat auch nicht zu einer Existenzgefährdung geführt. Die derzeitige positive finanzielle Situation kann daher genutzt werden, ohne dass ein Anlass zur Besorgnis entsteht.

 

Herr Riedemann schlägt vor den Punkt 3 des Beschlussvorschlages selbsterklärend zu ändern, woraufhin Herr Landrat Bockhop darum bittet diesen so zu belassen.

 

Die anschließende Abstimmung des Beschlussvorschlages erfolgt gemäß Vorschlag von Herrn Dr. Dr. Griese im Block.

Beschluss:

Beschluss:

1.   Der Landkreis Diepholz errichtet einen Erweiterungsbau am Kreismuseum Syke zur Darstellung der Pipeline-Archäologie und des Gesseler Goldhortes entsprechend dieser Vorlage.
 

2.   Zur Gestaltung des Erweiterungsbaues und zur Gestaltung der Ausstellungsinhalte werden beschränkte Ideenwettbewerbe durchgeführt und dazu ein Preisgeld ausgelobt.
 

3.   Zur Deckung des notwendigen Kapitalbedarfes können aus den Rücklagen der Eigenbetriebe Volkshochschule und Kreismusikschule bis zu 3,1 Millionen Euro entnommen werden.
 

4.   Die wissenschaftliche und kurative Begleitung der Erweiterung des Kreismuseums Syke erfolgt in Absprache und Kooperation mit dem wissenschaftlichen Leiter des Kreismuseums durch den Konzeptersteller, Herrn Herwig Kenzler.

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig