Auszug - Förderung der Arbeit der Fachstellen für Sucht und Suchtprävention - Beschluss über eine "Richtlinie über die Gewährung von Sondermitteln für themenspezifische Präventionsarbeit der professionellen Suchtberatungseinrichtungen im Landkreis Diepholz"   

Sitzung des Ausschusses für Jugend, Gesundheit und Soziales
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 24.06.2014 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:40 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal des Kreishauses Diepholz
Ort: Niedersachsenstraße 2, 49356 Diepholz
VO/2014/096 Förderung der Arbeit der Fachstellen für Sucht und Suchtprävention
- Beschluss über eine "Richtlinie über die Gewährung von Sondermitteln für themenspezifische Präventionsarbeit der professionellen Suchtberatungseinrichtungen im Landkreis Diepholz"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Pragal (i. V.)
Federführend:FD 53 - Gesundheitsamt   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll:

Herr Albers und Herr Pragal geben einen kurzen Rückblick auf die Sitzung des Ausschusses im Februar zu diesem Thema und den Auftrag an die Verwaltung, Eckpunkte für die zusätzliche Einrichtung einer Sonderförderung "Themenspezifische Präventionsarbeit" der professionellen Suchtberatungseinrichtungen zu erstellen.

 

Herr Pragal informiert, dass die Eckpunkte in Form der Richtlinie jetzt vorliegen. Der Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens sei noch offen, die Richtlinie könne nach dem noch erforderlichen Kreistagsbeschluss dann aber auch rückwirkend z.B. zum 01.07.14 in Kraft treten.

 

Neben der Festlegung des Themas der Präventionsarbeit sei seitens des Ausschusses auch noch eine Entscheidung darüber zu treffen, ob es bei der bisherigen Mittelverteilung zwischen den Trägern bleibt, da es zu diesem Punkt unterschiedliche Auffassungen der Anbieter gäbe.

 

Frau Klomburg spricht sich für das vorgelegte Konzept zur Prävention der Medienabhängigkeit und die Beibehaltung des bisherigen Verteilungsschlüssels aus. Sie stellt den Antrag, schon für das Jahr 2014 außerplanmäßig 20.000 aus dem Haushalt des Landkreises zur Verfügung zu stellen und benennt die Gründe für einen Beginn des Angebotes bereits in diesem Jahr.

 

Frau Heckmann, Herr Porsch, Frau Sukkau und Herr Husmann sprechen sich ebenso für das Konzept, die anteilige Mitteleinstellung bereits in 2014 und die Beibehaltung des Verteilungsschlüssels aus.

 

Herr Albers stellt darauf hin den folgenden geänderten Beschussvorschlag zur Abstimmung:


Beschluss:

Der Richtlinie über die Gewährung von Sondermitteln für themenspezifische Präventionsarbeit der professionellen Suchtberatungseinrichtungen im Landkreis Diepholz wird zugestimmt.

 

Die Richtlinie tritt  zum 01.07.2014 in Kraft.

 

Haushaltsmittel werden für das Jahr 2014 i.H.v. 20.000 außerplanmäßig im Rahmen der Gesamtdeckung im Teilhaushalt des Fachdienstes Gesundheitsamt eingestellt.

 

In 2015 werden Haushaltsmittel i.H.v. 40.000 € in den Teilhauhalt des Fachdienstes Gesundheitsamt eingestellt.

 

Als Präventionsthema für die Jahre 2014/2015 wird „Medienabhängigkeit“ bestimmt.

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig: