Auszug - Berichte der AG´s des Kreisbehindertenbeirates  

Sitzung des Kreisbehindertenbeirates
TOP: Ö 5
Gremium: Kreisbehindertenbeirat Beschlussart: (offen)
Datum: Mo, 09.02.2015 Status: öffentlich
Zeit: 16:30 - 18:30 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal der Gemeinde Weyhe
Ort: Rathausplatz 1, 28844 Weyhe
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Die Arbeitsgruppen Öffentlichkeitsarbeitund Barrierefreiheitkönnen von keinen neuen Aktivitäten berichten.

 

Für die Arbeitsgruppe Bildungberichtet Frau Strake über das aktuell bearbeitete Thema Schulbegleitungaus den Rechtsgebieten SGB VIII (Kinder- und Jugendhilfe) und SGB XII (Sozialhilfe). Der Landkreis berät aktuell über die Neugestaltung der bisher rein personenbezogenen Betreuung von SchülerInnen. Dafür ist eine Arbeitsgruppe eingerichtet worden. Die Arbeit dieser AG erweist sich - auch auf Grundlage gesetzlicher Gegebenheiten - als schwierig. Frau Kurtz, Vorsitzende des Kreiselternbeirates sowie stellvertretendes Mitglied der Gemeinde Weyhe im KBB, gab einen kurzen Sachstandbericht dazu ab.

 

Herr Schröder (AWO Trialog) übt Kritik an der einseitigen Sicht bei der Barrierefreiheit auf die Mobilität. Es sollten alle Bereiche gemeint sein. Dies wird von den KBB-Mitgliedern bestätigt.

 

Frau Strake erinnert an die UNBehindertenrechtskonvention (UN-BRK), die für alle Bundesländer verpflichtend ist. Die UNBRK beinhaltet auch den Aspekt Barrierefreiheit. Dabei wird eine umfassende Sichtweise gefordert, z. B. Leichte Sprache, Zugang zum und Umgang mit dem Internet.

 

In diesem Zusammenhang weist Frau Strake auf das geplante Seminar des KBB "Leichte Sprache" im Mai - Juni dieses Jahres hin. Die "Barriere Sprache" soll durch eine verständlichere Ausdrucksweise überwunden werden.