Auszug - Berichte über die Arbeit des Kreismuseums Syke und des Dümmer-Museums Lembruch  

Sitzung des Betriebsausschusses des Kreismuseums
TOP: Ö 4
Gremium: Betriebsausschuss des Kreismuseums Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 25.11.2015 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:00 - 18:50 Anlass: Sitzung
Raum: Kreismuseum Syke, Kindermuseum
Ort: Herrlichkeit 65, 28857 Syke
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Frau Hacke teilt mit, dass im Jahr 2015 die Besucherzahl entsprechend des Vorjahres gehalten werden konnte. Die digitale Inventarisierung von Büchern, Inventar und Dokumenten wurde im Verlauf des Jahres fortgesetzt. Zukünftig wäre es wünschenswert, an einem anzuschaffenden Terminal, Informationen rund um den Dümmer für Besucher bereitzuhalten. In 2015 haben sich 2 neue Veranstaltungsarten etabliert: Zum Einen die kleine Ausstellung im Foyer und zum Anderen der sogenannte Museumssalon. Hierbei handelt es sich um ein offenes monatliches Treffen mit Gesprächen zur Kultur. Zwischen 16 und 30 Teilnehmer sind regelmäßig anwesend. Der neue Raum im Anbau wird insbesondere von Gruppen sehr gut angenommen und gelobt, da hier nun die Programme rund um die Forschungsstationen durchgeführt werden können. Frau Hacke berichtet über den Abtransport des Einbaums zurück in das Landesmuseum und ihr Vorhaben einen Nachbau anfertigen zu lassen. Entsprechende Förderanträge wurden bereits gestellt.

Herr Schröder möchte wissen, warum das Wasser im Aussenaquarium trüb geworden ist. Gemäß Frau Hacke wird das Wasser über Pumpen gereinigt. Die Trübung ist auf das jeweilige Wetter zurückzuführen und ist daher trüb oder klar, es ist damit ähnlich dem Dümmer-Wasser.

 

Herr Dr. Vogeding geht nun auf die Arbeit des Kreismuseums Syke ein. Dank der Tagesveranstaltungen konnten 2015 über 40.000 Besucher gezählt werden. Leider ist immer mehr der Rückgang insbesondere von Schülergruppen zu verzeichnen. Ein wichtiges Standbein sind die museumspädagogischen Veranstaltungen, wobei es sich immer schwieriger gestaltet geeignete Museumspädagogen/Museumspädagoginnen zu finden. Viele von ihnen kehren in den Beruf zurück. Weiterhin berichtet Herr Dr. Vogeding von den in 2015 stattgefundenen Führungen, Vorträgen und durchgeführten Ausstellungen. In Zusammenarbeit mit der VHS soll ein Textilarbeitskreis für Migranten Einheimische im Werkraum des Museums stattfinden. Zum Ende diesen Jahres erfolgt der Einbau der neuen Lüftungsanlage und im kommenden Jahr wird die Sanierung und Neugestaltung der Handwerkerstrasse durchgeführt.

 

Herr Schröder erkundigt sich nach dem Stand des geplanten An-/Neubaus für den Goldhort auf dem Gelände des Kreismuseums. Herr van Lessen antwortet darauf und teilt mit, dass Anfang 2016 ein Architektenwettbewerb ausgelobt wird. Zurzeit finden vorbereitende Arbeiten für diesen Wettbewerb statt.

 

Im Rahmen weiterer Ausführungen berichtet Herr Dr. Vogeding von einem Besuch im Landesmuseum und der neuen Dauerausstellung mit dem Gesseler Goldhort.

 

Herr Richmann bedankt sich bei den Vortragenden für die bisher geleistete Arbeit und stellt fest, dass die Museumsarbeit in beiden Museen nicht nur durchgeführt, sondern gelebt wird.

 

Herr Seidel verlässt die Sitzung um 18:30 Uhr.