Auszug - Bericht der Verwaltung, u. a. - Gastschulgeld - Raumsituation OBS Rehden - Gärtnerausbildung  

Sitzung des Schulausschusses
TOP: Ö 10
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 23.08.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:35 Anlass: Sitzung
Raum: Von-Sanden-Oberschule, Raum D 01
Ort: Hauptstraße 112, 49448 Lemförde
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

          Herr van Lessen erläutert den Planungsstand zur Erweiterung des Gymnasiums Sulingen. Die Schule fordere größere Unterrichtsräume und die Abstellung des Raumprogramms auf eine höhere Zügigkeit der Schule. Vor diesem Hintergrund würden die Raumgrößen und Schülerzahlen weiter untersucht. Die Ergebnisse würden zu gegebener Zeit vorgestellt.

 

Herr Netzband berichtet:

 

          Das Land Bremen habe die Vereinbarung mit Niedersachsen über die Gegenseitigkeit des Besuchs öffentlicher Schulen gekündigt. Auf Grund landesrechtlicher Vorgaben sei der Landkreis Diepholz für Schüler aus seinem Gebiet an den Kosten beteiligt. Für den Landkreis werde der finanzielle Aufwand voraussichtlich steigen. Das Volumen sei derzeit noch nicht bekannt.

 

          Raumprobleme an der Oberschule Rehden seien zu Beginn des angelaufenen Schuljahres dadurch gelöst worden, dass ein Fachunterrichtsraum Kunst für den allgemeinen Unterricht genutzt würde und zwei Mobilbau-Klassen aufgestellt worden seien. Ein Klassenraum sei vom Gymnasium Sulingen nach Rehden umgesetzt worden, den zweiten stelle die Samtgemeinde Rehden zur Verfügung.

 

          Wie bereits aus Presseberichten bekannt sei, habe das Berufsbildungszentrum Dr.-Jürgen-Ulderup am Standort Sulingen die Gärtnerausbildung aufgeben müssen. Mit nur 10 Anmeldungen sei die Mindestklassenstärke von 14 Schülern nicht erreicht worden. Das bestätige das landesweit rückläufige Interesse an diesem Ausbildungsberuf. Hinzu komme, dass die eingesetzte Lehrkraft in Ruhestand gegangen sei. In Sulingen werde im angelaufenen Schuljahr 2016/17 nur noch das 3. Ausbildungsjahr abschließend beschult. Die Schüler müssten zukünftig auf die Standorte Oldenburg, Verden, Osnabrück und Hannover ausweichen.

 

          Erfreulicherweise sei die am Standort Sulingen neu eingerichtete 3-hrige Fachschule Heilerziehungspflege erfolgreich gestartet. 27 Anmeldungen würden zur Standortsicherung beitragen.