Auszug - Einrichtung eines Pflegekompetenzzentrums - Sachstandsbericht  

Sitzung des Schulausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 25.10.2016 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:45 Anlass: Sitzung
Raum: Lehrerzimmer des BBZ Dr.-Jürgen-Ulderup
Ort: Bogenstr. 3, 27232 Sulingen
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Herr van Lessen und Herr Netzband informieren über den Sachstand der Neuregelung der Pflegeausbildung allgemein und der Einrichtung eines Pflegekompetenzzentrums für den Landkreis Diepholz im Besonderen. Das Gesetzgebungsverfahren werde z. Zt. nicht mit hoher Priorität weiter verfolgt. Das Inkrafttreten solle offensichtlich mindestens in das Jahr 2018 verschoben werden.

 

Unabhängig vom Gesetzgebungsverfahren sei die Vorbereitung zur Einrichtung eines Pflegekompetenzzentrums im Landkreis Diepholz weiter fortgeschritten. Mit dem potenziellen zukünftigen Mitträger „Alexianer Landkreis Diepholz GmbH“ sei die Angelegenheit bereits in ersten Gesprächen durchaus konstruktiv erörtert worden. Auch die Niedersächsische Landesschulbehörde sei bereits eingebunden worden. Von dort sei allerdings deutlich gemacht worden, dass die Genehmigung zur Einrichtung des Bildungsganges Altenpflege an den BBS Syke vor der anstehenden Gesetzesänderung unrealistisch sei. Dagegen sei die Pflegeausbildung in Syke aber als Außenstelle des Berufsbildungszentrums Dr.-Jürgen-Ulderup vorstellbar, was mit einer Kooperationsvereinbarung geregelt werden könne. Die Bemühungen um Einrichtung eines Pflegekompetenzzentrums würden mit dem Ziel der Betriebsaufnahme zum 1. August 2018 fortgesetzt.

 

Frau Cohrs lt es im Falle des Beginns der Pflegeausbildung in Syke zum Schuljahr 2018/19 r geboten, diese neue Ausbildungsmöglichkeit den allgemein bildenden Schulen bereits im ersten Halbjahr 2017 vor Beginn des Schuljahres 2017/18 bekannt zu geben.

 

Die Mitglieder des Schulausschusses erkennen den positiven Fortgang in dieser Angelegenheit an.

 

Vorsitzender Dr. Dr. Griese schlägt vor, den eingeschlagenen Weg gemeinsam mit allen Betroffenen Schulen und Stellen fortzusetzen.

 

Der Schulausschuss stimmt diesem Vorschlag bei einer Enthaltung einstimmig zu und nimmt den Sachstand zur Kenntnis.