Auszug - Aktuelles aus der Kreisfeuerwehr  

Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 16.11.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:40 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal des Kreishauses Syke
Ort: Amtshof 3, 28857 Syke
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Kreisbrandmeister Michael Wessels berichtet über die im ablaufenden Jahr 2017 durchgehrten Aktivitäten. Danach wurden von der Kreisfeuerwehr bisher 324 Einsätze durchgeführt, weitere 333 Alarmierungen von Brandmeldeanlagen, 1262 technische Hilfeleistungen und vier Fehlalarme registriert. Beim Sturmtief Xavier wurden am 05.10.2017 von der Leitstelle und den Feuerwehren des Landkreises bis 19:00 Uhr rund 500 Einsätze aufgenommen und anschließend abgearbeitet, wobei die Anweisung herausgegeben wurde, dass die örtlichen Einsatzleitungen (ELO) zu alarmieren waren. Die Leitstelle konnte dabei die eingehenden Schadenslagen nur noch per Mail oder Fax an die jeweilige Gemeinde weitergeben, auch zwei Verkehrsunfälle - glücklicherweise ohne großen Personenschaden - mussten bearbeitet werden.

 

Der Kreisbrandmeister geht weiter auf besondere Einsätze ein, wie die am 24.10.2017 in Twistringen stattgefundene Massenschlägerei. Danach hat sich die Feuerwehr mittlerweile mit anderen Thematiken der Hilfeleistung auseinanderzusetzen, und es wurde zusammen mit dem Ärztlichen Leiter Rettungsdienst und der Polizei ein Konzept r besondere Bedrohungslagen entwickelt. Dabei spielen auch mögliche Terroranschläge und Sicherheitslagen eine große Rolle, die in einem Symposium in Düsseldorf behandelt wurden. Die gute Zusammenarbeit zwischen den Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wurde als äerst wichtig dargestellt, um entsprechende Vorbereitungen treffen zu können. Der Landkreis Diepholz nehme hier auf der Ebene der Polizeidirektion Oldenburg eine Vorreiterrolle ein und könne hierauf auch ein wenig stolz sein.

 

Kreisbrandmeister Wesselshrt weiter aus, dass der bestellte Teleskoplader und der Absetzbehälter Mulde (AB-Mulde) geliefert worden seien und die Ausschreibung für die beiden Gerätewagen-Kran (GWL-Kran) derzeit laufe. Auch der Einsatz der Verpflegungsgruppen, die z. B. bei Einsätzen der Kreisfeuerwehrbereitschaften (KFB) über 24 Stunden nach dem Katastrophenschutzgesetz erforderlich seien, sei gewährleistet. Auch hier stehe der Landkreis Diepholz in Niedersachsen vorbildlich da. Die vakante Stelle r die Feuerwehrtechnische Zentrale Wehrbleck werde ausgeschrieben.

 

Frau Söfty lobt ausdrücklich den Einsatz der Feuerwehren und führt aus, dass gute Konzepte erstellt worden seien. Zu dem Geschehen in Twistringen erkundigt sich Herr Wehrbein, ob nach der Gewaltgroßschadenslage ein Notfallplan in Kraft getreten sei. Dazu wird vom Kreisbrandmeister ausgeführt, dass hier zwei Schwerverletzte versorgt wurden und die Vorkehrungen der Feuerwehr hierfür ausreichend seien.