Auszug - Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung im Landkreis Diepholz hier: Einrichtung zum Schuljahr 2020/2021 als Ganztagsangebot  

Sitzung des Schulausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 27.06.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:35 Anlass: Sitzung
Raum: Berufsbildungszentrum Dr. Jürgen Ulderup, Raum A203
Ort: Bogenstraße 3, 27232 Sulingen
Zusatz: Trakt A, 2. OG, Raum A203
VO/2019/020-1 Förderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung im Landkreis Diepholz

hier: Einrichtung zum Schuljahr 2020/2021 als Ganztagsangebot
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. van LessenBezüglich:
VO/2019/020
Federführend:FD 40 - Bildung   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll:

Mit Hinweis auf die den Ausschussmitgliedern vorliegende Sitzungsvorlage und den zurückliegenden Beratungen im Schulausschuss wies Herr van Lessen darauf hin, dass in der Zwischenzeit weitere Gespräche mit den potentiellen Schulträgern (Lebenshilfen, Schulverbund Freistatt) geführt worden seien.

 

Während bisher verwaltungsintern der Schulverbund Freistatt hinsichtlich einer möglichen Schulträgerschaft priorisiert worden sei, habe es zwischenzeitig andere Meldungen zur Personalausstattung seitens der Landesschulbehörde und auch von den bestehenden Förderschulen im Landkreis Diepholz gegeben. Demnach seien im Landkreis Diepholz insgesamt 21 Lehrkräfte mit der Qualifikation „Geistige Entwicklung“ vorhanden, wovon bereits 5 Lehrkräfte konkret erklärt hätten, an einer Förderschule GE in Sulingen arbeiten zu wollen.

 

Nach Aussage von Herrn van Lessen wäre damit eine Abwägung zwischen der Trägerschaft durch den Landkreis Diepholz (öffentliche Schule) oder durch den Schulverbund Freistatt (freie Trägerschaft) erforderlich.

 

Auf die in der Sitzungsvorlage dargestellten Vorteile einer öffentlichen Schüle gegenüber einer Schule in freier Trägerschaft wies Herr van Lessen nochmals eindringlich hin.

 

Frau Wall äußerte die Befürchtung, dass die genannten Lehrkräfte durch den vollen Einsatz in der neuen Förderschule GE möglicherweise in der Inklusion an Regelschulen fehlen würden.

 

Hierzu entgegnete Herr van Lessen, dass diese Befürchtungen nicht gänzlich von der Hand zu weisen wären. Andererseits wäre der parallele Einsatz dieser Lehrkräfte in der Inklusion aber auch nicht ausgeschlossen, so dass eine Koexistenz der Förderschule einerseits und der Inklusion andererseits durchaus möglich sei.

 

Herr Schmidt bekräftigte nochmals, dass seine Fraktion der Einrichtung einer neuen Förderschule sehr skeptisch gegenüber stünde - letztlich wäre das erklärte Ziel seiner Fraktion die inklusive Beschulung in einer Regelschule. Außerdem sähe er durch das Vorhaben das vorhandene und funktionierende System der Lebenshilfen gefährdet.

Wenn es aber nun auf die Einrichtung einer Förderschule GE hinausliefe, begrüße er und seine Fraktion die Realisierung als öffentliche Schule.

 

Frau Flöte begrüßte die beabsichtigte Einrichtung einer Förderschule GE im Landkreis Diepholz ausdrücklich und verband damit die Hoffnung, dadurch mehr FöS-Lehrkräfte an den Landkreis Diepholz zu binden.

 

Auch Herr Kawemeyer unterstützte die Absichten zur Einrichtung einer öffentlichen Förderschule GE, da es dem ausdrücklichen Wunsch der betroffenen Eltern entspreche.

 

Frau Göbel als Vorsitzende des Kreiselternrates, Herr Jahnke sowie Herr Husmann begrüßten ebenfalls für ihre Fraktionen ausdrücklich die Einrichtung der Förderschule GE im Landkreis Diepholz, während Herr Faßbinder für seine Fraktion die ablehnende Haltung feststellte.


Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, bei der Landesschulbehörde die Einrichtung einer öffentlichenrderschule mit dem Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung im Landkreis Diepholz als Ganztagsangebot, beginnend mit den Jahrgängen 1 und 5, zum Schuljahresbeginn 2020/2021  in den Räumlichkeiten der Lindenschule in Sulingen zu beantragen.

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 12

Enthaltungen:   1