Auszug - Aktuelles aus der Kreisfeuerwehr  

Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 19.11.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:51 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal des Kreishauses Diepholz
Ort: Niedersachsenstraße 2, 49356 Diepholz
Zusatz: Um 15:30 Uhr wird vor dem Beginn der Sitzung vor dem Haupteingang des Kreishauses eine Besichtigung des neuen „Kfz-Bergeanhänger des Fachdienstes Veterinärwesen und Verbraucherschutz“ angeboten.
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

Herr Wessels berichtet von der Arbeit der Kreisfeuerwehr. Diese hatte bis zum Stichtag am 12.11.2019 bereits 1.788 Einsätze zu absolvieren. Dabei entfallen 627 Einsätze auf die Brandsicherheitswachen inkl. Fehlalarme, 399 auf Brandmeldeanalgen in Privatwohnungen und Gewerbeobjekten inkl. Fehlalarme und 802 auf technische Hilfen inkl. der Leistung von Amtshilfen für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben. Prognostisch wird die Kreisfeuerwehr bis Ende des Jahres 2019 über 2.000 Einsätze abgeleistet haben. Zur Einschätzung der Größenordnung dieser Zahl erklärt Herr Wessels, dass die Berufsfeuerwehr der Stadt Bremen in einem durchschnittlichen Jahr an die 3.000 Einsätze erledigt.

Seit dem letzten Bericht in der vergangenen Ausschusssitzung wurde die Kreisfeuerwehr zu einigen sehr tragischen Einsätzen gerufen. Am 16.10.2019 kam es in Diepholz zu einer Bedrohungslage, bei der ein Mann drohte, sich und sein Haus in die Luft zu sprengen. Die Bedrohungslage konnte ohne Verletzte aufgelöst werden. Am 02.11.2019 ereignete sich in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei junge Menschen (21 und 23 Jahre) ums Leben kamen. Am 13.11.2019 kam es zu einem weiteren ernsthaften Verkehrsunfall, an dem ein Schulbus beteiligt war. Dabei wurden der Fahrer des Schulbusses und drei Schüler durch die Kollision leicht verletzt, ein weiterer unfallbeteiligter Autofahrer wurde schwer verletzt.

Zu dem Thema Atemschutzpool liegt nun das Gutachten des Ingenieurbüros ISW vor. Die dazugehörige Arbeitsgruppe tagt am 28.11.2019 und wird dann die Ergebnisse des Gutachtens besprechen.

Hinsichtlich des Programms Luna-Soft sind inzwischen die Schulungen und die Einweisungen in die Technik abgeschlossen. Auch die vom Landkreis an die Kommunen ausgegebene EL-Software ist nun einsatzbereit. Ferner sind die vom Landkreis beschafften Funkgeräte für die lokalen Befehlsstellen eingetroffen.

Der Landkreis Diepholz hat den alten Wechsellader sowie den Abrollbehälter Atemschutz aus der FTZ Wehrbleck an die Stadt Syke verkauft. Diese sind inzwischen an die Stadt ausgeliefert worden.

Zum November 2019 verfügt der Landkreis Diepholz über 116 Feuerwehren. Neu entstanden ist die erste Werksfeuerwehr des Landkreises am Standort Lemförde für das Unternehmen BASF.

Herr Wessels ergänzt, dass die von Herrn Speckmann im Rahmen der Vorstellung des Haushaltsplans bereits thematisierten Drohnen auch für die Personensuche eingesetzt werden sollen, wenn die Kreisfeuerwehr der Polizei Amtshilfe bei der Suche leistet. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, dass jede Drohne über fünf austauschbare Akkus verfügt, sodass eine Suche nicht vorzeitig unterbrochen werden muss, weil die Akkus leer sind.