Auszug - Anträge der Freien Wählergemeinschaft Landkreis Diepholz: 1. Lokale und regionale Förderung der Umsetzung einiger Eckpunkte einer Norddeutschen Wasserstoff-Strategie 2. Einrichtung einer Klimaschutz- und Energieagentur im Landkreis DH   

Sitzung des Kreistages
TOP: Ö 41.4
Gremium: Kreistag Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Mo, 02.12.2019 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 17:53 Anlass: Sitzung
Raum: Gasthaus "Zur Post"
Ort: Hauptstraße 16, 27211 Bassum-Neubruchhausen
VO/2019/179-1 Anträge der Freien Wählergemeinschaft Landkreis Diepholz:
1. Lokale und regionale Förderung der Umsetzung einiger Eckpunkte einer Norddeutschen Wasserstoff-Strategie
2. Einrichtung einer Klimaschutz- und Energieagentur im Landkreis DH
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. KleineBezüglich:
VO/2019/179
Federführend:FD 68 - Umweltkonzepte   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll:

Kreistagsabgeordneter Hermann Schröder bezeichnet die Wasserstofftechnologie als „das Öl“ des 21. Jahrhunderts. Und wenn die heutige Mobilität weitestgehend erhalten werden solle, müsse man neue Wege gehen. Die jetzt in aller Munde geführte E-Mobilität sei nicht ausreichend, die dafür notwendige Infrastruktur einschließlich notwendiger Ladezeiten sei unzureichend. Die neuerdings entwickelten E-Sportwagen und E-SUVs verbrauchten oftmals mehr Strom als ein Familienhaushalt. Woher auf Dauer die Rohstoffe für die Batterien kommen sollen und auch die Entsorgung der ausgedienten Batterien sei noch nicht zufriedenstellend geklärt.

 

Im ländlichen Raum Busse, Lkws und Baumaschinen mit Elektroantrieb auszurüsten, sei in Ordnung, aber eine flächendeckende Lösung sei die E-Mobilität auf keinen Fall.

 

Kreistagsabgeordneter Hermann Schröderhrt fort, dass die Wasserstofftechnik einschl. der Umwandlung von Wind und Wasser bereits in den Schubladen liege“. Die entsprechenden Unternehmen warteten auf die notwendigen Rahmenbedingungen für den Start der Wasserstofftechnologie. Es fehle nur noch die notwendige Infrastruktur, und darauf ziele der Antrag der FWG-Fraktion ab.

 

Abschließend dankt Kreistagsabgeordneter Hermann Schröder der Verwaltung für die Kompromisslösung und Umgestaltung des ursprünglichen Antrags und bittet um Zustimmung zu dem nun vorliegenden Beschlussvorschlag.


Beschluss:

zu Pkt. 1.:

Die Aktivitäten des Landkreises Diepholz (FD 15) im Hinblick auf die Wasserstoffnutzung werden zustimmend zur Kenntnis genommen

 

zu Pkt. 2.:

Zur Vorbereitung der Entscheidung zur Einrichtung einer Klimaschutz- und Energieagentur wird die Verwaltung beauftragt eine vergleichende Darstellung der unterschiedlichen Herangehensweisen in den umliegenden Landkreisen und den kreisangehörigen Städten und Gemeinden des Landkreises zu erstellen und dies im Kreisentwicklungsausschuss darzustellen.

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Ja-Stimmen: 59

Nein-Stimmen: 1

Enthaltungen: 1