Auszug - Vereinbarung über die Vernetzung der Leitstellen Diepholz und Verden  

Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 05.03.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:07 Anlass: Sitzung
Raum: Feuerwehrtechnische Zentrale Barrien
Ort: Bremer Straße 39, 28857 Syke
VO/2020/035 Vereinbarung über die Vernetzung der Leitstellen Diepholz und Verden
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. Kleine
Federführend:FD 38 - Bevölkerungsschutz   
 
Wortprotokoll
Beschluss
Abstimmungsergebnis

Wortprotokoll:

Herr Speckmann leitet das Thema mit der Erörterung der Gründe ein, die für eine Vernetzung sprechen. Die permanente Funktionsfähigkeit und dauerhafte Ausfallsicherung (Redundanz) einer Feuerwehreinsatz- und Rettungsleitstelle (Leitstelle) ist von herausragender Bedeutung. Im Rahmen einer technikbasierten Kooperation sollen die Leitstellen der Landkreise Verden und Diepholz vernetzt werden und so eine vollwertige technische Redundanz bei möglichen Szenarien herstellen. Um die Auslastung der Diepholzer Leitstelle zu verdeutlichen nennt er Zahlen zu den Einsätzen, die in der Leitstelle im Jahr 2019 angenommen wurden. Im vergangenen Jahr gingen beachtliche 79.000 Anrufe ein, zu denen weitere 115.000 Funksprüche zu beantworten waren. Die Zahlen lassen die hohe Bedeutung einer sichergestellten Funktionsfähigkeit der Leitstelle erkennen. Würde nach der Vernetzung eine der beiden Leitstellen ausfallen, könnte die verbleibende Leitstelle deren Notrufe annehmen und bearbeiten.

Auch wenn beide Leitstellen im Normalbetrieb sind, ist es möglich, einzelne Einsätze des anderen Landkreises anzunehmen und zu erledigen. So kann sichergestellt werden, dass - bei temporärer Überlastung einer Leitstelle - Notrufe trotzdem schnell angenommen und bearbeitet werden. Es wird angestrebt, nach Möglichkeit rund 99 % der Anrufe innerhalb von 10 Sekunden zu anzunehmen. Seitens des Landkreises Diepholz ist die geplante Vernetzung bereits vorbereitet. Da in der Verdener Leitstelle allerdings einige technische “Aufrüstungen“ notwendig waren, hat sich die Vernetzung bisher hinausgezögert. Die Arbeiten in Verden sind zwischenzeitlich weitestgehend abgeschlossen, weshalb eine Realisierung des Projektes zum Jahreswechsel 2020 / 2021 realistisch ist.

 

Herr Engelbart äußert seine Zustimmung zur Vernetzung der beiden Leitstellen und betont positiv, dass die Landkreise trotzdem eine Selbstständigkeit behalten würden.

 

Herr Riedemann hinterfragt, ob die Vernetzung personelle Auswirkungen hätte (Synergieeffekte).

Herr Speckmann antwortet, dass hierzu im Moment noch keine Aussage gemacht werden könne.

 

Herr Borchers betont in Hinblick auf eventuelle personelle Veränderungen aufgrund der Vernetzung die Wichtigkeit der Beibehaltung der Besetzung der Leitstelle mit mindestens zwei Disponenten.

 

Im Anschluss lässt die Vorsitzende des Ausschusses Frau Söfty über die “Vereinbarung der Leitstellen Diepholz und Verden“ zur Vernetzung der beiden Leitstellen abstimmen.


Beschluss:

Dem Abschluss der „Vereinbarung über die Vernetzung der Leitstellen Diepholz und Verden“ wird zugestimmt.

Abstimmungsergebnis:

Abstimmungsergebnis:

Einstimmig