Auszug - Organisatorische Veränderungen im Fachbereich 4 (mdl. Vortrag)  

13. Sitzung 2005 (13. Sitzung VII.) Ausschuss für Kreisentwicklung und Umwelt
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Kreisentwicklung und Umwelt Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 24.02.2005 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 14:05 - 16:50 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal des Kreishauses Diepholz
Ort: Niedersachsenstraße 2, 49356 Diepholz
 
Wortprotokoll

Herr Dr

Herr Dr. Schulze stellt dar, dass die im Fachbereich 4 durchgeführte Geschäftsprozessopti-mierung zu wesentlichen Veränderungen in der Aufbauorganisation der Fachdienste geführt habe.

 

Herr Schwenzer erläutert anhand eines beigefügten Organigrammes des Fachdienstes 63, dass durch die Zentralisierung in Diepholz die bisherigeDoppelgleisigkeit aufgehoben worden sei. Dieses habe zum einen zu einer zahlenmäßigen Verringerung der Teams geführt. Zum anderen sei mit der Geschäftsstelle und Steuerungsunterstützung ein Bereich etabliert worden, der für alle Teams übergreifende Aufgaben wahrnehme.

 

Herr Dr. Schulze betont, dass als Neuerung landwirtschaftliche Bauvorhaben (Tierhaltungsanlagen) nunmehr im Team BImSCH abschließend bearbeitet werden. Auch im Fachdienst 66 habe es umfangreiche Neuerungen gegeben. Dieses drücke sich allein schon in der neuen Bezeichnung „Umwelt und Straße“ aus, die eine Abkehr vom klassischen Tiefbau deutlich mache. Herr Vogel erläutert anhand eines beigefügten Organigrammes die Aufteilung seines Fachdienstes in vier Bereiche. Neu hinzugekommen sei der Bereich des Naturschutzes. Sämtliche Teams in seinem Fachdienst arbeiten eigenständig, was auch die interne Organisation und die Regelung haushaltstechnischer Dinge betreffe.

 

Auf die Frage von Herrn Tannhäuser, ob durch den Wegfall der Bezirksregierung eine personelle Trennung zwischen dem Verfasser des Erstbescheides und dem Bearbeiter des Widerspruches existiere, entgegnet Herr Vogel, dass diese Trennung durchaus gewährleistet sei.

 

Herr Dr. Schulze hebt hervor, dass der verbliebene Teil der Regionalplanung des Fachdienstes 69 nunmehr in einer Stabsstelle Kreisentwicklung mit der Bezeichnung 67 konzentriert sei. Dieser Stabsstelle stehe er selbst vor. Herr Tänzer erläutert im folgenden anhand eines Organigrammes die Strukturierung der neu geschaffenen Stabsstelle Kreisentwicklung. Sie setze sich aus den Bereichen Regionalplanung und Kreisentwicklung, Landschaftsplanung und GIS-Büro zusammen. Neu hinzugetreten sei die Servicestelle Flächenpool und Ökokonto.