Auszug - Aufbau einer sozialräumlichen Jugend- und Familienhilfe im Landkreis Diepholz  

17. Sitzung 2005 (15. Sitzung VII.) Jugendhilfeausschuss
TOP: Ö 11
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 22.06.2005 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:30 - 17:50 Anlass: Sitzung
Raum: Ratssaal der Gemeinde Weyhe
Ort: Rathausplatz 1, 28844 Weyhe
 
Wortprotokoll

Herr Enders gab einen Überblick über den aktuellen Sachstand zum Sozialraumprozess

Herr Enders gab einen Überblick über den aktuellen Sachstand zum Sozialraumprozess. Er ging dabei insbesondere auf

§        die Entwicklung der Kooperationsleitideen für die Zusammenarbeit mit den freien Trägern,

§        die Verhandlungen über ein sozialräumliches Finanzierungssystem mit den Trägern der Pilotregion,

§        die räumliche Ansiedlung des Sozialraumteams in der Region Sulingen,

§        die Einbeziehung der freien Träger aus dem Nordkreis und

§        die Anpassung der Aufbauorganisation des Fachdienstes

 

ein und schilderte anhand einer Projektplanung die nächsten Schritte, um möglichst im Herbst konkret in der Pilotregion Sulinger Land mit der räumlichen Ansiedlung eines Sozialraumteams zu beginnen.

Herr Enders verwies sodann auf die letzte Lenkungsgruppensitzung vom 14.06.2005, wo die Endfassung der Kooperationsleitideen zwischen öffentlichem Jugendhilfeträger und freien Trägern einstimmig beschlossen worden ist. Ferner verwies Herr Enders auf die von der Lenkungsgruppe beschlossenen Änderungen zur Zusammensetzung der Projektgremien. Mit der Erweiterung der Facharbeitsgruppe um 2 Sitze und der Lenkungsgruppe um einen Sitz, wolle man den freien Trägern aus dem Nordkreis eine bessere Beteiligung am Gesamtprozess ermöglichen. Die Unterlagen habe man unmittelbar nach der Lenkungsgruppensitzung noch an den Jugendhilfeausschuss verschickt, damit der JHA die beiden Beschlüsse der Lenkungsgruppe zustimmend zur Kenntnis nehmen könne.

Auf der Basis dieser Zustimmung des JHA könne man dann im Prozess weiterarbeiten.

 

Vorsitzender Heitmann und weitere JHA-Mitglieder begrüßten die vorgelegten Kooperationsleitideen. Die Entwicklung dieser Leitideen sei ein Novum in der Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und den freien Trägern der Jugendhilfe im Landkreis Diepholz.

 

Nachdem noch Nachfragen von Herrn Schumacher zu einigen inhaltlichen Aspekten der Leitideen beantwortet wurden, beschloss der JHA einstimmig die vorgelegten Leitideen zustimmend zu Kenntnis zu nehmen.

Die von der Lenkungsgruppe vorgeschlagene Erweiterung/Ergänzung der Projektgremien (Facharbeitsgruppe und Lenkungsgruppe) wurde vom JHA ebenfalls einstimmig zustimmend zur Kenntnis genommen.