Auszug - Anerkennung der Metropolregion Bremen/Oldenburg im Nordwesten  

15. Sitzung 2005 (15. Sitzung VII.) Ausschuss für Kreisentwicklung und Umwelt
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Kreisentwicklung und Umwelt Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 01.06.2005 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 17:20 Anlass: Sitzung
Raum: Rathaus der Stadt Twistringen
Ort: Lindenstraße 14, 27239 Twistringen
62/2005 Anerkennung der Metropolregion Bremen/Oldenburg im Nordwesten
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Verwaltung
Federführend:FD 67 - Kreisentwicklung   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Dr

Herr Dr. Schulze  berichtet von der Bildung der Metropolregion Bremen/Oldenburg, die am 28.04.2005 von der Ministerkonferenz für Raumordnung als europäische Metropolregion anerkannt worden ist. Für den Landkreis Diepholz sei es wichtig, sich in diesem System zu etablieren, um Vorteile daraus zu ziehen. Im Folgenden erläutert Herr Tänzer an Hand einer Powerpoint-Präsentation die positiven Effekte dieses Zusammenschlusses. Auf die Frage von Herrn Hillmann-Köster nach zusätzlichem Bürokratismus bzw. Personalaufwand macht Herr Dr. Schulze deutlich, dass diese Arbeit von der RAG geleistet würde. Herr Rendigs vermag den ökonomischen Aspekt der Bildung dieser Metropolregion noch nicht zu sehen. Sie sei quasi ohne Einbindung der Politik übergestülpt worden. Er fordert daher eine Versammlung aller, um ein entsprechendes Zusammengehörigkeitsbewusstsein zu entwickeln. Nach Auffassung von Herrn Dr. Schulze habe der Landkreis die Chance ergriffen, jetzt gelte es, das Ganze mit Inhalt zu füllen. Für Herrn Riedemann sei es wichtig, von Seiten des Landkreises jetzt aktiv zu werden, damit ein Nutzen aus der Bildung der Metropolregion gezogen werden könne. Auf die Frage von Herrn Heitmann, ob diejenigen Kommunen im Landkreis, die nicht Mitglied in der Metropolregion seien, benachteiligt wären, macht Herr Dr. Schulze deutlich, dass der Landkreis Diepholz hier als Einheit auftrete und nicht teilbar sei.