Auszug - Beschluss über die Anpassung der Kindertagespflege-Richtlinien des Landkreises Diepholz  

8. Sitzung 2008 (28. Sitzung VII.) Jugendhilfeausschuss
TOP: Ö 4
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 10.04.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 18:20 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal des Kreishauses Syke
Ort: Amtshof 3, 28857 Syke
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Röben-Guhr weist auf die ausführliche Sachverhaltsdarstellung zu diesem Tagesordnungspunkt hin und erläutert noch einmal

Frau Röben-Guhr weist auf die ausführliche Sachverhaltsdarstellung zu diesem Tagesordnungspunkt hin und erläutert noch einmal den Stand des Verfahrens. Danach seien im Oktober 2007 die höheren Kindertagespflegegeld-Stundensätze beschlossen und in die Kindertagespflege-Richtlinien aufgenommen worden, die dann im Dezember 2007 vom Jugendhilfeausschuss beschlossen worden.

 


Inhalt der Tagespflegerichtlinien sei u. a. ein verändertes Abrechnungsverfahren, dass in Form von Stundenzetteln vorsehe, dass für jeden Monat von der Kindertagespflegeperson die Betreuungsstunden aufgelistet und von den Eltern gegengezeichnet werden. Dieses Verfahren habe bei den Kindertagespflegepersonen sehr viel Unzufriedenheit und Unverständnis verursacht. Weiterhin habe die Einführung dieses Abrechnungsverfahrens, nach dem die Stundenzettel als Grundlage für die monatlich zu leistenden Tagespflegegeldzahlungen vorgesehen seien, zu einer zusätzlichen Arbeitsbelastung bei den Sachbearbeitern der kreisangehörigen Kommunen geführt.

 

Auch die Bürgermeister der kreisangehörigen Kommunen hätten sich auf der Konferenz der Bürgermeister am 05.02.2008 dieses Themas angenommen und erklärt, dass die Einführung dieses Abrechnungsverfahrens in keiner Weise mehr dem zugrundeliegenden Aufwand der mit Vereinbarung vom 19.06.2006 mit den kreisangehörigen Kommunen vereinbarten Fallkostenpauschale entspreche.

 

Bereits im November 2007 sei mit den Sachbearbeitern der kreisangehörigen Kommunen ein Besprechungstermin für den 11.02.2008 vereinbart. In diesem Termin sei von 8 der 14 anwesenden Vertretern der kreisangehörigen Kommunen erklärt worden, dass das Abrechnungsverfahrens zum nächstmöglichen Zeitpunkt wieder geändert werden solle. Zwei der anwesenden Vertreter der kreisangehörigen Kommunen wünschten einen Termin zum Juli 2008 und zwei weitere Vertreter sprachen sich nicht gegen eine Änderung aus, wollten aber die Tagespflegepersonen nicht durch eine erneute Änderung wieder verunsichern.

 

Es sei daher beschlossen worden, ein geändertes Abrechnungsverfahren zu entwickeln, dass monatlich feste Zahlbeträge vorsehe. Dieses Verfahren sei mit Vertretern von drei kreisangehörigen Kommunen in einer Arbeitsgruppe Ende Februar entwickelt und in die jetzt vorliegende geänderte Kindertagespflege-Richtlinie aufgenommen worden. Danach sollen die Kindertagespflegepersonen einen monatlichen Zahlbetrag erhalten. Dieser werde ermittelt, in dem die vereinbarte wöchentliche Betreuungszeit mit dem Faktor 4,33 multipliziert werde. Dieser Zahlbetrag werde dann monatlich geleistet, unabhängig davon, ob aufgrund von Feiertagen, die wöchentliche Betreuungszeit nicht vollständig geleistet werden könne. Bei Eltern die im Schichtdienst arbeiten würden und wechselnde Betreuungszeiten hätten, werde ein Zeitraum von drei Monaten zur Ermittlung des monatlichen Zahlbetrages zugrunde gelegt.

 

Herr Heitmann fasst nach dem Sachvortrag zusammen, dass mit dieser Änderung alle beteiligten Parteien zufriedengestellt seien und fordert den Jugendhilfeausschuss zur Beschlussfassung auf.

 

Der Jugendhilfeausschuss beschließt einstimmig:

 

 

Der Jugendhilfeausschuss beschlie t die in der Anlage zu der Beschlussvorlage dargestellten Anpassungen der Kindertagespflege-

Der Jugendhilfeausschuss beschließt die in der Anlage zu der Beschlussvorlage dargestel l ten Anpassungen der Kindertagespflege-Richtlinien des Landkreises Diepholz.