Auszug - Umsetzung der Landesförderungen im Rahmen des Niedersächsischen Förderprogrammes "Familie mit Zukunft" für die neue Förderperiode  

8. Sitzung 2008 (28. Sitzung VII.) Jugendhilfeausschuss
TOP: Ö 9
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 10.04.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 18:20 Anlass: Sitzung
Raum: Sitzungssaal des Kreishauses Syke
Ort: Amtshof 3, 28857 Syke
 
Wortprotokoll

Frau Röben-Guhr erläutert anhand einer PowerPoint-Präsentation, die als Anlage dem Protokoll beigefügt ist, den Stand des Antr

Frau Röben-Guhr erläutert anhand einer PowerPoint-Präsentation, die als Anlage dem Protokoll beigefügt ist, den Stand des Antragsverfahrens für den Bewilligungszeitraum 2008 für Anträge nach dem Nds. Förderprogramms „Familien mit Zukunft - Kinder bilden und betreuen“. Dieses Programm sei nach dem Inkrafttreten des Tagesbetreuungsausbaugesetzes (TAG) zum 01.01.2005 von der Nds. Landesregierung in Kraft gesetzt worden und verfolge die Ziele Verbesserung

des Betreuungsangebotes für unter Dreijährige, der frühkindlichen Bildung, der Vereinbarkeit von Beruf und Familie und der Vernetzung der Betreuungsangebote und laufe bis zum 31.12.2011.

 

Frau Röben-Guhr erläutert noch einmal die Fördermöglichkeiten nach dem Programm. Danach werden die Maßnahmen zur Verbesserung des quantitativen und qualitativen Kinderbetreuungsangebotes insbesondere für unter Dreijährige im Bereich der Kindertagespflege von der Nds. Landesregierung gefördert. Die Höhe der Zuwendungen für den Bewilligungszeitraum 2008 betrage für Anträge des Landkreises  Diepholz insgesamt 461.450 € . Im Vorjahr habe die Zuwendung 478.282 € betragen. Im Vorjahr seien insgesamt 38 Teilprojekte von den kreisangehörigen Gemeinden, den Kirchen und den Erwachsenenbildungsträgern sowie dem Landkreis Diepholz beantragt worden. Für das Jahr 2008 seien zurzeit insgesamt 36 Teilprojekte in Aussicht gestellt, die von den kreisangehörigen Kommunen, dem Kirchenkreisamt Syke und den Erwachsenenbildungsträgern, Volkshochschule des Landkreises Diepholz und Ländliche Erwachsenenbildung (LEB), sowie dem Landkreis Diepholz beantragt werden sollen.

 

Zum Abschluss des Vortrages weist Frau Röben-Guhr darauf hin, das zurzeit ein Trend von der Nds. Landesregierung zur erkennen sei, nach dem in Form von Förderprogrammen Landesmittel zur Verfügung gestellt werden. Es existieren zurzeit noch weitere Förderprogramme, die auch vom Landkreis Diepholz in Anspruch genommen werden.

Es handele sich hierbei um die Sprachförderung im Kindergarten für Kinder nicht deutscher Herkunftssprache, um die Maßnahmen des Nds. Kultusministeriums aus dem Nds. Förderprogramm „Familien mit Zukunft – Kinder bilden und betreuen“, nach dem Modellprojekte und das Beratungsteam zum Thema „Das letzte Kindergartenjahr als Brückenjahr zur Grundschule“ gefördert werden sollen.

Eine weitere Richtlinie sei zurzeit noch nicht in Kraft. Dabei handele es sich um die Richtlinie zur Förderung von Investitionen im Bereich der Kinderbetreuung, womit der Bau von Krippen und die Investitionen zur zusätzlichen Schaffung von Kindertagespflegeplätzen gefördert werden sollen. Diese Richtlinie werde in Kürze in Kraft treten.

 

Der JHA nahm von den Ausführungen von Frau Röben-Guhr zustimmend Kenntnis.

 

Die von Frau Röben Guhr verwandten Präsentationsfolien sind dem Protokoll als Anlage 3 beigefügt.