Auszug - Bericht der Verwaltung  

Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur
TOP: Ö 4
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 12.11.2009 Status: öffentlich
Zeit: 15:00 - 17:00 Anlass: Sitzung
Raum: Großer Sitzungssaal des Kreishauses Diepholz
Ort: Niedersachsenstraße 2, 49356 Diepholz
 
Wortprotokoll

Wortprotokoll:

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko berichtet von Problemen mit der Fortführung der Schulsozialarbeit in den Hauptschulen. Die neuesten Anträge des Landkreises auf weitere Förderung seien unter Hinweis auf den auslaufenden Erlass abgelehnt worden. Darüber seien die Schulen, die Maßnahmeträger und auch der Landkreis sehr entsetzt. Die Schulsozialarbeit sei für die Schulen sehr hilfreich und insbesondere auch für die Schüler sehr förderlich. Die Verwaltung werde sich um Fortführung der Förderung von Schulsozialarbeit bemühen. Das Kultusministerium habe auf Nachfrage erklärt, dass die Schulsozialarbeit weiter gefördert werden solle, darüber aber noch nicht entschieden worden sei.

Kreistagsabgeordneter Schwarz erklärt dazu, dass im Landtag die Beratungen zum Landeshaushalt anstünden und in diesem Rahmen sicherlich eine Entscheidung getroffen werde.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko erläutert die Situation hinsichtlich der Lehrerversorgung für den Bereich Tierernährungswirt. Die Verwaltung habe ein Gespräch in dieser Angelegenheit mit der Schulleitung des Berufsbildungszentrum Dr.-Jürgen-Ulderup und Kreislandwirt Lothar Lampe geführt. Alle Teilnehmer wollten sich um die Weiterentwicklung der Landwirtschaftsschule bemühen. Ab dem Schuljahr 2010/11 würden die 1-jährige als auch die 2-jährige Fachschule wieder angeboten, wobei die 2-jährige auch für den Landkreis Nienburg zuständig sei. Die Schule halte eine Erweiterung der Lehrerausstattung um zwei Stellen für erforderlich und werde dies auch entsprechend fordern. Landkreis und Kreislandwirt würden diese Bemühungen unterstützen. Er appelliert an die hiesigen Landtagsabgeordneten, dies zu unterstützen.

Der Schulstandort Osterbinde werde voraussichtlich zum Schuljahreswechsel 2011 aufgegeben. Voraussetzung sei eine angemessene räumliche Situation am aufnehmenden Standort Sulingen.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko stellt die Raumsituation für das Gymnasium Syke dar.

       Zum derzeitigen Neubau der Sporthalle fordere der TuS Syke eine Hallenhöhe von 7 m. Der Landkreis werde die Sporthalle für den schulischen Bedarf mit einer lichten Höhe von lediglich 5,50 m bauen. Hinsichtlich der Kostenübernahme für die größere Höhe seien sowohl der Verein und auch die Stadt Syke äußerst zurückhaltend. Um den Bau nicht noch weiter zu verzögern sei jetzt entschieden worden, den Bau mit der geringeren Höhe auszuführen, wie es für den Schulsport ausreiche.

       Die Gymnastikhalle sei zum Abriss vorgesehen, werde allerdings noch bis zur Fertigstellung des Neubaus als zur Unterbringung der Sportgeräte genutzt. Schule und Elternschaft möchten diese Halle erhalten und als Gemeinschaftsraum nutzen. Hierüber werde derzeit mit der Schule gesprochen.

       Die Außenstelle im Kreishaus Syke werde zum 01.08.2010 aufgegeben.

       Dagegen müsse das Gymnasium die Räume in der städtischen Realschule noch auf längere Sicht weiter nutzen. Hier stehe am Freitag ein Ortstermin zur Beseitigung kleinerer baulicher Mängel an. Darüber hinaus sei aber auch eine Grundsanierung des betroffenen Gebäudetraktes erforderlich. Darüber werde mit der Stadt weiter verhandelt.

 

·      Kreisverwaltungsoberrat Lyko berichtet, dass in zwei Schulen des Landkreises neue Schulleiter eingesetzt seien. In der Haupt- und Realschule Lemförde sei dies Herr Marc Greve, in der Haupt- und Realschule Lemförde Herr Rainer Fritzsche.