Vorlage - VO/2010/013  

Betreff: Sanierungsstau an Schulgebäuden - Sachstand
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)
Federführend:FD 40 - Bildung   
Beratungsfolge:
Schulausschuss zur Kenntnis
14.04.2010 
Sitzung des Ausschusses für Bildung und Kultur ungeändert beschlossen   
Anlagen:
VO-2010-013 Sanierungsstau_Anl  

Der Sachstandsbericht zum Sanierungsstau an Schulgebäuden lt

Beschlussvorschlag:

Der Sachstandsbericht zum Sanierungsstau an Schulgebäuden lt. VO/2010/013 wird zur Kenntnis genommen.

Über den Ausschuss für Bildung und Kultur wurden dem Kreisausschuss in der Sitzung am 26

Sachverhalt:

Über den Ausschuss für Bildung und Kultur wurden dem Kreisausschuss in der Sitzung am 26.10.2007 erforderliche Baumaßnahmen an den Schulen vorgestellt, die zwar erforderlich waren aber bis dahin aus finanziellen Gründen nicht umgesetzt werden konnten bzw. wurden. Der Kreisausschuss beschloss in dieser Sitzung, dass der vorgestellte Sanierungsstau schrittweise abzubauen sei, womit möglichst im Jahre 2009 begonnen werden sollte.

 

Am 14.12.2007 haben die Mitglieder des Ausschusses für Bildung und Kultur und des Kreisausschusses, die Fraktionsvorsitzenden sowie Vertreter der Verwaltung betroffene Schulliegenschaften bereist und sich dabei vor Ort persönlich ein Bild von den Gegebenheiten gemacht.

 

Die Gesamtsumme aller aufgestauten Maßnahmen wurde seinerzeit mit rd. 40 Mio. € beziffert, betrug aber exakt 39.089.000 €.

 

Eine jetzt vorgenommene Bestandsaufnahme ergab folgendes Bild:

 

Der Sanierungsstau hatte ein Volumen von insgesamt                                          39.089.000 €.

 

Davon sind bzw. werden bis Ende des laufenden Jahres Maßnahmen abgebaut sein mit einem Gesamtbetrag von                                                                                                   19.620.500 €,

                                                                                                                                       50,19 %.

 

Somit bleibt von dem seinerzeit vorgestellten Katalog noch ein „Reststau“ von    19.468.500 €,

                                                                                                                                       49,81 %.

 

Die Reduzierung des Sanierungsstaus ist auf folgende Umstände zurückzuführen:

 

Das Konjunkturpaket II war willkommener Anlass, diese Mittel auch zum Abbau des Sanierungsstaus einzusetzen. Hierdurch ergibt sich eine Reduzierung mit einem Gesamtbetrag von 13.300.000 €,

                                                                                                                                       34,02 %.

 

Auch die Mittel für Bauunterhaltung wurden und werden für den Abbau des Sanierungsstaus genutzt. Dies hat bis einschl. 31.12.2009 zur Reduzierung beigetragen mit einem Betrag von 2.343.000 €,

                                                                                                                                         5,99 %.

 

Auf andere Art konnten bis Ende 2009 Maßnahmen als erledigt betrachtet werden mit einem Kostenaufwand von                                                                                                   3.355.500 €,

                                                                                                                                         8,58 %.

 

Dies sind Ergebnisse einer Bereinigung der ursprünglichen Liste. Größten Anteil hat der Neubau der Mediothek, der mit 2.500.000 € enthalten war, der aber nicht dem Schulbau zuzuordnen ist und der vor allem auch keine aufgestaute Sanierung darstellt. Darüber hinaus gab es noch mehrere kleinere Beträge, die aus den gleichen Gründen herausgenommen werden mussten.

 

Für die Erledigung im Rahmen der Bauunterhaltung 2010 sind Maßnahmen aus der seinerzeitigen Liste vorgemerkt mit                                                                                                     622.000 €,

                                                                                                                                         1,59 %.

 

Die Zahlen spiegeln die Bemühungen um den Abbau des Sanierungsstaus wieder. Mit der dargestellten Reduzierung um die Hälfte ist ein großer Schritt dahin getan. Die Verwaltung ist um weiteren Abbau bemüht. Der Fortgang wird regelmäßig erfasst.

 

Selbstverständlich wird sich immer wieder die Notwendigkeit neuer Maßnahmen ergeben. Auch hier ist die Verwaltung bemüht, keinen weiteren Sanierungsstau aufzubauen. Sobald Erkenntnisse vorliegen, werden die Maßnahmen erfasst und für die mittel-, möglicherweise auch langfristige Umsetzung vorgemerkt.

Anlagen:

Anlage/n:

Anlagen:

 

Übersicht über den Sanierungsbedarf in den Schulliegenschaften

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 VO-2010-013 Sanierungsstau_Anl (54 KB)