Vorlage - VO/2010/027  

Betreff: Besetzung einer Beschwerdeannahme- und Vermittlungsstelle
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Stötzel
Federführend:Stabsstelle Sozialplanung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales Entscheidung
20.04.2010 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Gesundheit und Soziales geändert beschlossen   

Der Ausschuss für Jugend-, Gesundheit und Soziales beschließt, dass folgende Per-sonen ehrenamtlich die Aufgaben der Beschwerd

Beschlussvorschlag:

Es wird beschlossen, dass folgende Personen ehrenamtlich die Aufgaben der Beschwerdeannahme- und Vermittlungsstelle im Landkreis Diepholz (sog. Patientenfürsprecher) übernehmen:

 

1.      Horst und Sigrid Glockzin, Diepholz

Nach Vorberatungen im Psychiatriebeirat, im Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Sozia-les und im Kreisausschuss hat der Kreis

Sachverhalt:

Nach Vorberatungen im Psychiatriebeirat, im Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales und im Kreisausschuss hat der Kreistag am 14.12.2009 einstimmig beschlossen, dass im Landkreis Diepholz zum 01.03.2010 eine ehrenamtlich besetzte „Beschwerdeannahme- und Vermittlungsstelle“ eingerichtet werden soll. Näheres ergibt sich aus der Sitzungsvorlage Drucksache VO/2009/076.

 

Die Besetzung der „Beschwerdeannahme- und Vermittlungsstelle“ erfolgt durch den Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales. Der Psychiatriebeirat kann dabei Vorschläge einbringen.

 

Uns liegen Empfehlungen für die Besetzung der „Beschwerdeannahme- und Vermittlungsstelle“ für folgende Personen vor

 

-        Horst und Sigrid Glockzin und

-        Georg Kalthoff. Herr Kalthoff hat seine Bereitschaft zur Übernahme dieser Aufgabe am 06.04.2010 leider zurückgezogen.

 

Das Ehepaar Glockzin wäre bereit, die Aufgabe ehrenamtlich zu übernehmen. Aus Sicht der Verwaltung sind diese Personen sehr gut geeignet, kompetente und vertrauenswürdige Ansprechpartner und Vermittler zu sein. Der Landkreis wird sich nach der Absage von Herrn Kalthoff bemühen, eine geeignete Person für den Nordkreis zu finden.

 

Mit Schreiben vom 03.03.2010 ist den Mitgliedern des Psychiatriebeirates folgende Verfahrensweise vorgeschlagen worden:

 

  1. Der Psychiatriebeirat wird gebeten, sich diesen Vorschlägen für die erste Besetzung der „Beschwerdeannahme- und Vermittlungsstelle“ anzuschließen.

 

  1. Dem Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales werden die benannten Personen in der nächsten Ausschusssitzung zur Besetzung der Beschwerdeannahme- und Vermittlungsstelle vorgeschlagen.

 

  1. Aus dem Psychiatriebeirat werden Personen benannt, die diesen „Patientenfürsprechern“ als fachliche Ansprechpartner für Nachfragen bzw. zur Unterstützung ihrer Aufgabe zur Verfügung stehen und auf die die „Patientenfürsprecher“ bei Bedarf zugehen und deren Rat einholen können (dies soll in der nächsten Sitzung des Psychiatriebeirates erfolgen).

 

  1. Zur nächsten Sitzung des Psychiatriebeirates werden die benannten „Patientenfürsprecher“ eingeladen. Soweit bereits Erfahrungen vorliegen, soll darüber dann berichtet werden.

 

Die Mitglieder des Psychiatriebeirates sind um Rückmeldung bzw. Zustimmung zu der oben genannten Verfahrensweise bis zum 31.03.2010 gebeten worden.

 

Bis zum 01.04.2010 gingen nur positive Rückmeldungen beim Landkreis ein.

 

Der Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales wird daher gebeten, die Vorschläge zu bestätigen.

 

Sobald die Personen benannt sind, werden Schulungsmaßnahmen erfolgen und weitere Festlegungen zur Durchführung der Aufgaben mit den benannten Personen abgestimmt. In der nächsten Ausschusssitzung wird über den Sachstand informiert.