Vorlage - VO/2010/028  

Betreff: Benennung neues Mitglied der Pflegekonferenz
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)
Federführend:FD 50 - Soziales   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales Entscheidung
20.04.2010 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Gesundheit und Soziales ungeändert beschlossen   

Der Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales benennt den Pflegedienst „Am-bulanter Pflegedienst Weser GmbH“ zum stimmbere

Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales benennt den Pflegedienst „Ambulanter Pflegedienst Weser GmbH“ zum stimmberechtigten Mitglied der Pflegekonferenz. Der Pflegedienst ist in der Pflegekonferenz der Vertreter für den Bereich „ambulante private Pflegedienste“.

Nach dem Niedersächsischen Pflegegesetz können die Landkreise eine Pflegekonferenz bilden, um dort Fragen

Sachverhalt:

Nach dem Niedersächsischen Pflegegesetz können die Landkreise eine Pflegekonferenz bilden, um dort Fragen

  • der pflegerischen Versorgung,
  • der notwendigen pflegerischen Versorgungsstruktur sowie
  • der Koordinierung von Leistungsangeboten zu beraten.

 

Der Landkreis Diepholz hat sich 2005 entschieden, eine Pflegekonferenz zu bilden, um ein mit Fachleuten und Experten besetztes Gremium zu haben, das die Bedürfnisse der älteren Menschen kennt und einen Prozess zur wirkungsorientierten Weiterentwicklung von Altenhilfestrukturen planen und steuern kann.

 

Die Pflegekonferenz bestand bislang aus 26 Mitgliedern aus den Bereichen Politik, Verwaltung, den Gemeinden, privaten und freigemeinnützigen ambulanten sowie stationären Trägern im Pflegebereich, den Pflegekassen, Krankenhäusern, dem Kreisseniorenbeirat, Hausärzten, den Kirchen und weiteren Vereinen und Verbänden.

 

Die Pflegekonferenz hat jetzt über die Jahre schwerpunktmäßig den Prozess „Kümmern statt Kummer – Alter hat Zukunft“ entwickelt und mit umgesetzt und darüber hinaus in Fachgruppenarbeit auch den Senioren- und Pflegebericht erstellt.

 

Ende 2009 hat der Landkreis alle Mitglieder der Pflegekonferenz angeschrieben und abgefragt, ob weiterhin Interesse an einer Mitarbeit in diesem Gremium besteht. Aufgrund der Rückmeldungen ist lediglich der Platz für den Bereich „ambulante private Pflegedienste“ neu zu besetzen.

 

Als Neubesetzung wird der „Ambulante Pflegedienst Weser GmbH“ aus Stuhr vorgeschlagen. Der Pflegedienst hat sich auch bislang schon im Bereich der Altenhilfe engagiert, ist entsprechend vernetzt und würde als Pendant zum in der Pflegekonferenz vertretenen Pflegedienst der Gemeindeschwesternstation in Rehden gut den Nordkreis des Landkreises abdecken, da er seinen Sitz in Stuhr hat und im Verbund mit anderen Pflegediensten auch Syke und Bassum abdeckt.