Vorlage - VO/2012/069  

Betreff: Bericht über den erreichten Ausbaustand und die geplante Versorgung mit Betreuungsplätzen für Kinder im Alter unter drei Jahren im Landkreis Diepholz
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)
Federführend:FD 51 - Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss zur Kenntnis
14.06.2012 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses zur Kenntnis genommen   
Anlagen:
Anlage zu VO/2012/069  

Ohne

Beschlussvorschlag:

Der Jugendhilfeausschuss nimmt den Bericht zur Kenntnis

Ausgangslage / Gesetzliche Grundlagen:

Sachverhalt:

Ausgangslage/Gesetzliche Grundlagen:

 

Seit dem Jahr 2007 sind die kreisangehörigen Kommunen im Landkreis Diepholz auf der Grundlage der zwischen dem Landkreis und den Kommunen geschlossenen Vereinbarung vom 19.06.2006 nach § 69 Abs. 1 Sozialgesetzbuch - Kinder und Jugendhilfe – (SGB VIII) in Verbindung mit § 13 Abs. 1 des Nds. Gesetzes zur Ausführung des Kinder- und Jugendhilfegesetzes (AG KJHG) zur Vorhaltung eines bedarfsgerechten Förderangebotes für Kinder in Kindertagesbetreuung zuständig. Insbesondere die Aufgabe des Ausbaues der Betreuungsplätze für Kinder im Alter unter drei Jahren zur Erfüllung des zukünftigen Rechtsanspruches auf frühkindliche Förderung in Kindertageseinrichtung und Kindertagespflege wurde mit dieser Vereinbarung übertragen.

 

Trotz dieser Aufgabenübertragung bleibt die Gesamtverantwortung einschließlich der Planung in Verbindung mit den Regelungen über die Jugendhilfeplanung nach den §§ 79 ff. SGB VIII die Aufgabe des Landkreises gem. § 13 Abs. 3 AG KJHG. Hierzu gehört insbesondere die Erstellung des Bedarfsplanes für Kinderbetreuungsplätze in Kindertagesstätten und Kindertagespflege unter Beteiligung der kreisangehörigen Kommunen, die für den Bereich ihres Gemeindegebietes die jeweiligen Bedarfe feststellen.
 

Nach der Regelung des am 01.08.2013 in Kraft tretenden § 24 Abs. 2 SGB VIII hat jedes Kind, das das erste Lebensjahr vollendet hat, bis zur Vollendung des dritten Lebensjahres Anspruch auf frühkindliche Förderung in einer Tageseinrichtung oder in Kindertagespflege.

Mit dem vollendeten dritten Lebensjahr besteht dann der bereits seit dem 01.01.1996 geltende Anspruch auf Förderung in einer Tageseinrichtung.

 

Für Kinder, die das erste Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist kein subjektiv rechtlicher Anspruch auf Förderung gesetzlich geregelt worden. Es besteht jedoch die Verpflichtung des öffentlichen Jugendhilfeträgers ein bedarfsgerechtes Förderangebot für diese Altersgruppe vorzuhalten, insbesondere wenn die Eltern die Kriterien, wie z.B. Erwerbstätigkeit, Ausbildung oder Teilnahme an Eingliederungsmaßnahmen, erfüllen und/oder die Förderung in Kindertageseinrichtung oder –tagespflege für die Entwicklung des Kindes erforderlich ist.

 

Der subjektiv rechtliche Rechtsanspruch auf Förderung in einer Kindertageseinrichtung oder Kindertagespflege gilt für jedes Kind ab dem vollendeten ersten Lebensjahr.

Dabei wurde als Orientierungswert auf dem Krippengipfel von Bund, Ländern und Kommunen im Jahr 2007 vereinbart, bis zum Jahr 2013 bundesweit für 35 % der Kinder unter 3 Jahren ein Angebot zur Kindertagesbetreuung in einer Kindertageseinrichtung oder durch Kindertagespflege zu schaffen. Auf regionaler Ebene sind dabei deutliche Abweichungen von der bundesweiten Vorgabe von 35 % nach oben oder auch nach unten möglich, da der Bedarf regional unterschiedlich hoch sein wird. Die Schaffung des Betreuungsangebotes für 35 % der Kinder unter drei Jahren ist nicht gesetzlich festgelegt und wird lediglich in den Gesetzesbegründungen u. a. zur Finanzierung des Betreuungsausbaues angeführt. Unklar ist, ob der ab dem 01.08.2013 geltende Rechtsanspruch für Kinder ab dem vollendeten ersten Lebensjahr mit einem Betreuungsangebot in diesem Umfang erfüllt werden kann.

 

 

Ermittlung von Versorgungsquoten:

 

Die von den kreisangehörigen Kommunen neu geschaffenen Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder und die weiteren Ausbauplanungen wurden im Rahmen von jährlichen Bedarfsabfragen ermittelt.

 

In der anliegenden Übersicht der Betreuungsplätze / Versorgung von Kindern unter drei Jahren ist der bis zum 31.12.2011 geschaffene Ausbauzustand in den einzelnen Kommunen und für den Landkreis insgesamt dargestellt. Gleichzeitig sind die geplanten weiteren Betreuungsplätze in der Tabelle aufgeführt.

 

Mit den kreisangehörigen Kommunen wurden am 17.04.2012 dabei die folgenden Absprachen zur Darstellung des Ausbaustandes und als Grundlage für die Ermittlung einer Versorgungsquote im Landkreis getroffen:

 

Grundlage der ermittelten Versorgungsquote auf Landkreisebene ist der in der jeweiligen kreisangehörige Kommunen regional ermittelte Bedarf an Betreuungsplätzen für unter Dreijährige. Das heißt, die jeweilige Kommune ermittelt nach den regionalen Verhältnissen die Versorgungsquote, z. B. Festlegung von Quoten für die einzelnen Altersgruppen von null bis drei Jahre.

 

Die Versorgungsquote für den Landkreis wird auf Grundlage der von den Kommunen mitgeteilten Kinderzahlen im Alter von 1 bis 3 Jahren und den mitgeteilten vorhandenen Betreuungsplätzen in Krippen, Kindergärten und Kindertagespflege ermittelt, die mindestens täglich vier Stunden Betreuung an fünf Tagen in der Woche enthalten.

 

Die Kinderzahl von null bis einem Jahr ist dabei ein nachrichtlicher Hinweis, da diese Kinder keinen Rechtsanspruch haben, Bedarfe für diese Altersgruppe aber mit abgedeckt werden müssen.

 

Als andere Angebotsformen werden alle Angebote aufgenommen, die nicht den obigen Anforderungen an die Betreuungszeit entsprechen.

 

Betreuungsangebote in Form von Spielkreisen werden als andere Angebote in die Darstellung des Betreuungsangebotes aufgenommen. Die vorhandenen Spielkreis-Plätze werden bei der Ermittlung der Versorgungsquote sowohl auf Gemeindeebene als auch auf Landkreisebene jedoch nicht berücksichtigt. Spielkreise sind aufgrund ihrer geringeren Betreuungszeit grundsätzlich nicht zur Bedarfsdeckung für die Kinder im Alter unter drei Jahren zu berücksichtigen.

 

Die vorhandenen Tagespflegeplätze für Kinder unter drei Jahren können vor Ort individuell ermittelt oder durch die Berücksichtigung einer Quote, die sich aus dem Statistik-Bogen zum 01.03. jeden Jahres ergeben, errechnet werden. Dabei ist zu beachten, dass auch Plätze für über dreijährige Kinder und Schulkinder bei Tagespflegepersonen vorgehalten werden müssen. Regional ist die Betreuung von Kindern unter drei Jahren in Tagespflege unterschiedlich hoch.

 

Für die Schaffung des zusätzlichen Betreuungsplatzangebotes für unter dreijährige Kinder hat der Gesetzgeber eine Frist in der Übergangsregelung des § 24a SGB VIII geschaffen. Danach ist der öffentliche Jugendhilfeträger zum stufenweisen Ausbau des Förderangebots für Kinder unter drei Jahren unter Festlegung von jährlichen Ausbaustufen verpflichtet.

 

In der Vergangenheit wurde zur Ermittlung der erreichten Versorgungsquote der prozentuale Anteil aller Kinder unter drei Jahren ermittelt.

 

 

Ausbau des Betreuungsplatz-Angebotes in der Zeit von 2007 bis 2011 auf der Grundlage der Kinderzahlen im Alter von null bis drei Jahren:

 

Die folgende Aufstellung zeigt die Entwicklung des Ausbaues der Betreuungsplätze in den Jahren von 2007 bis 2011 auf der Grundlage der Gesamt-Kinderzahl von null bis drei Jahren im Landkreis:

 

Versorgungsquote

Prozentualer Anteil der vorhandene Betreuungsplätze
zur Anzahl der Kinder im Alter unter drei Jahren

 

Stichtage:

 

31.12.2011

31.12.2010

31.12.2009

31.12.2008

15.03.2008

15.03.2007

Alle u3-Plätze
inklusive Spielkreis
-Plätze

31,8 %

22,8 %

17,2 %

13,4 %

8,4 %

5,7 %

Alle u3-Plätze
ohne Spielkreis-Plätze
(Krippe,Kiga,TP)

21,8 %

20,3 %

14,8 %

12,4 %

8,0 %

5,3 %

 

 

Kinderzahl der unter Dreijährigen mit Hauptwohnsitz

 

 

 

 

 

 

31.12.2011

 

31.12.2010

31.12.2009

31.12.2008

15.03.2008

15.03.2007

Kommune

 

 

 

unter 3 J.

 

 

 

unter 3 J.

 

 

 

unter 3 J.

 

 

 

unter 3 J.

 

 

 

unter 3 J.

 

 

 

unter 3 J.

 

 

 

Barnstorf

261

282

302

294

308

324

Bassum

324

346

335

375

467

494

Bruchhsn.-V.

343

373

399

440

444

435

Diepholz

431

427

425

423

436

412

Kirchdorf

142

140

126

121

140

175

Lemförde

181

187

188

188

192

215

Rehden

114

107

116

129

140

154

Schwaförden

149

164

173

160

172

180

Siedenburg

99

111

122

126

127

117

Stuhr

811

789

799

808

756

664

Sulingen

303

309

330

327

346

345

Syke

606

620

589

586

592

596

Twistringen

288

297

312

329

342

343

Wagenfeld

141

156

160

155

155

162

Weyhe

653

671

691

677

691

575

LK DH

4.846

4.979

5.067

5.138

5.308

5.191

 

 

Bestehendes Betreuungsplatzangebot in den kreisangehörigen Kommunen zum Stichtag 31.12.2011:

 

In der nachstehenden Tabelle sind die in den kreisangehörigen Kommunen vorhandenen Betreuungsplätze in Krippen, altersgemischten Kindergarten-Gruppen und Tagespflege ohne Berücksichtigung der anderen Angebote (Spielkreise), die als Grundlage für die Berechnung der Versorgungsquote dienen, aufgeführt.

Die angegebenen Versorgungsquoten sind auf der Grundlage der Gesamt-Kinderzahlen von null bis drei Jahren und auf Grundlage der Kinderzahlen im Alter von eins bis drei Jahren  ermittelt worden.

 

Stichtag
31.12.2011

Bestehende Betreuungsplätze für Kinder u. 3 Jahren in

insgesamt

Anteil der Kinder

Anteil der Kinder

 

 

 

 

 

Plätze

unter 3 J.

von 1 J. bis 3 J.

 

Krippen 

altergem. Kiga-Gruppe

Tages-

pflege 

 

31.12.2011

Versorgungs-

quote

Versorgungs-

quote

Barnstorf

15

10

30

 

55

21,07%

31,25%

Bassum

15

18

42

 

75

23,15%

35,21%

Bruchhsn.-V.

45

15

30

 

90

26,24%

38,79%

Diepholz

40

5

43

 

88

20,42%

29,73%

Kirchdorf

30

3

10

 

43

30,28%

41,75%

Lemförde

0

7

15

 

22

12,15%

18,64%

Rehden

18

3

10

 

31

27,19%

41,33%

Schwaförden

0

4

12

 

16

10,74%

15,38%

Siedenburg

0

16

12

 

28

28,28%

41,18%

Stuhr

132

5

64

 

201

24,78%

38,07%

Sulingen

30

10

12

 

52

17,16%

25,00%

Syke

89

16

25

 

130

21,45%

30,66%

Twistringen

0

8

30

 

38

13,19%

19,10%

Wagenfeld

20

4

14

 

38

26,95%

40,43%

Weyhe

120

0

31

 

151

23,12%

33,41%

Summen:

554

124

380

 

1.058

21, 8%

32,0%

 

 

In der folgenden Tabelle ist das gesamte Betreuungsangebot in den kreisangehörigen Kommunen, also inklusive der anderen Angebote (Spielkreise), aufgeführt.

 

31.12.2011

Bestehende Betreuungsplätze für Kinder u. 3 Jahren in

insgesamt

 

Krippen

altergem.

Tagespflege

andere

Plätze

 

 

Kiga-Gruppe

 

Angebote

31.12.2011

Barnstorf

15

10

30

24

79

Bassum

15

18

42

0

75

Bruchhsn.-V.

45

15

30

38

128

Diepholz

40

5

43

40

128

Kirchdorf

30

3

10

0

43

Lemförde

0

7

15

0

22

Rehden

18

3

10

0

31

Schwaförden

0

4

12

7

23

Siedenburg

0

16

12

0

28

Stuhr

132

5

64

180

381

Sulingen

30

10

12

0

52

Syke

89

16

25

84

214

Twistringen

0

8

30

51

89

Wagenfeld

20

4

14

4

42

Weyhe

120

0

31

53

204

Summen:

554

124

380

481

1.539

 

 

Altersstruktur der Kinder zum Stichtag 31.12.2011:

 

Aus der nachfolgenden Tabelle ist die Altersstruktur der im Landkreis Diepholz mit Hauptwohnsitz zum Stichtag 31.12.2011 gemeldeten Kinder zu erkennen. U. a. ist dort die Kinderzahl der unter einjährigen Kinder und der Kinder im Alter von einem bis drei Jahre aufgeführt.

Trotz der zu schaffenden Betreuungsplätze für Kinder im Alter unter drei Jahren besteht gem. § 24 Abs. 3 und Abs. 4 SGB VIII auch die Verpflichtung ein bedarfsgerechtes Angebot an Betreuungsplätzen in Horten sowie Ganztagsbetreuungsplätzen für alle Altersgruppen vorzuhalten.

 

Kinderzahlen im Landkreis Diepholz  - Stichtag 31.12.2011

 

 

 

 

Kinderzahl mit Hauptwohnsitz

 

 

Kommune

unter 1 J.

v. 1 bis 3 J.

v. 3 bis 6,5 J.

Grundschulk.

v. 10 bis 13 J.

Gesamt

Barnstorf

85

176

302

455

538

1556

Bassum

111

213

387

535

694

1940

Bruchhsn.-V.

111

232

446

632

792

2213

Diepholz

135

296

434

618

676

2159

Kirchdorf

39

103

134

255

279

810

Lemförde

63

118

193

297

314

985

Rehden

39

75

140

216

231

701

Schwaförden

45

104

196

273

307

925

Siedenburg

31

68

128

186

230

643

Stuhr

283

528

844

1257

1447

4359

Sulingen

95

208

316

495

538

1652

Syke

182

424

616

878

1087

3187

Twistringen

89

199

348

520

619

1775

Wagenfeld

47

94

153

231

264

789

Weyhe

201

452

711

1030

1287

3681

LK DH

1.556

3.290

5.348

7.878

9.303

27.375

 


Ausbau-Planungen bis zum 01.08.2013:

 

Die kreisangehörigen Kommunen planen die in der folgenden Tabelle angegebenen weiteren Betreuungsplätze bis zum 01.08.2013 (Eintritt des Rechtsanspruchs) zu schaffen:

 

Planung zum
01.08.2013

Geplante Betreuungsplätze
für Kinder unter drei Jahren

insgesamt

geplante Plätze
bis zum 01.08.2013

Ziel / geplante

Versorgungsquote
bis zum 01.08.2013

 

 

altergem.

 

 

 

 

Krippen

Kiga-Gruppe

Tagespflege

 

 

Barnstorf

15

15

7

 

37

35 %

Bassum

30

0

0

 

30

35 %

Bruchhausen-Vilsen

30

-5

10

 

35

36,4 %

Diepholz

30

15

-3

 

42

30 %

Kirchdorf

0

6

0

 

6

35 %

Lemförde

45

0

0

 

45

35 %

Rehden

0

9

0

 

9

35 %

Schwaförden

15

0

0

 

15

30 %

Siedenburg

15

0

0

 

15

35 %

Stuhr

70

0

5

 

75

50 %

Sulingen

60

0

16

 

76

42 %

Syke

25

76

15

 

116

40 %

Twistringen

30

7

5

 

42

38 %

Wagenfeld

0

1

2

 

3

42 %

Weyhe

60

0

9

 

69

48 %

Summen:

425

124

66

 

615

durch-schnittlich

37,77 %

 

Finanzierung des Ausbaues der Kinderbetreuungsplätze für unter Dreijährige:

 

Richtlinie Investitionen Kinderbetreuung (RIK) vom 17.04.2008

 

Die unterschiedliche Entwicklung des Ausbaues in den kreisangehörigen Kommunen ist abhängig u. a. von den Fördermöglichkeiten nach der vom Land Niedersachsen erlassenen Förderrichtlinie zum Ausbau der Kinderbetreuung (RIK), die für den Zeitraum von 2008 bis 2013 Gültigkeit hat. Nach dieser Richtlinie wurde dem Landkreis ein Förderkontingent in Höhe von 5,9 Millionen Euro zur Verfügung gestellt.

Die Beanspruchung der Fördermittel wurde in Jahreskontingenten vorgegeben. Im Rahmen von Verfahrensabsprachen wurden mit den kreisangehörigen Kommunen die jeweils möglichen Antragstellungen und die Inanspruchnahme der Jahreskontingente geklärt.


Jahr:

Jahreskontingent:

2008

1.043.029 €

2009

1.022.156 €

2010

1.001.701 €

2011

   981.663 €

2012

   962.043 €

2013

   942.861 €

Gesamt:

5.953.453 €

 

Die Investitionsmaßnahmen wurden daher über den gesamten Zeitraum seit 2008 bis auf weiteres im Jahr 2013 verteilt bzw. werden noch getätigt, da eine Vorfinanzierung der Investitionsmaßnahmen durch kommunale oder freie Träger nicht immer geleistet werden konnte.

Um einen reibungslosen Ablauf der Inanspruchnahme und eine Verteilung der Fördermittel zu gewährleisten, wurde mit den kreisangehörigen Kommunen im November 2008 eine Verfahrensweise abgesprochen, wonach auf Kreisebene die Verteilung des Gesamtkontingentes in Gemeindekontingente auf der Grundlage der Kinderzahlen der unter Dreijährigen zum Stichtag 15.03.2008 vorgenommen worden war. Diese Verfahrensweise wurde seinerzeit in der JHA-Sitzung am 13.11.2008 beschlossen.

 

Nach Durchführung des vereinbarten Revisionstermins im Juni 2011 wurden die Kontingente neu ermittelt.

 

Die Verteilung der Fördermittel auf die kreisangehörigen Kommunen ist zurzeit

(Stand: 20.04.2012) mit den folgenden Kontingenten festgelegt:

 

Kommune

 

Anzahl der

Kinder im Alter

von unter 3 Jahren

aus Stichtagserhebung

zum 15.03.2008

(je Kind 1.121,60 €)

 

Gesamtkontingent Verteilung

je Kommune

in €

Stand: 20.04.2012

SG Barnstorf

 

308

 

360.354,53

Bassum

 

467

 

483.787,20

SG Bruchhausen-Vilsen

444

 

519.472,12

Diepholz

 

436

 

510.112,26

SG Kirchdorf

 

140

 

70.363,94

SG Lemförde

 

192

 

224.636,59

SG Rehden

 

140

 

157.024,00

SG Schwaförden

172

 

201.236,95

SG Siedenburg

127

 

147.209,33

Stuhr

 

756

 

884,506,58

Sulingen

 

346

 

404.813,86

Syke

 

592

 

692.629,49

Twistringen

 

342

 

315.000,20

Wagenfeld

 

155

 

173.848,00

Weyhe

 

691

 

808.457,74

Summe LK DH

5.308

 

5.953.452,80

 

Das dem Landkreis Diepholz zur Verfügung stehende RIK-Förderkontingent ist durch Antragstellungen auf Förderung von Investitionsmaßnahmen zum Krippenbau der kreisangehörigen Kommunen in Höhe von insgesamt 6.851.938,98 € vollständig ausgeschöpft bzw. überzeichnet.

 

Richtlinie Ausbau Tagesbetreuung (RAT) vom 28.03.2012

 

Die Ausschöpfung des RIK-Förderkontingents ist Voraussetzung für die Antragstellung nach der mit Wirkung zum 30.03.2012 in Kraft getretenen neuen Förderrichtlinie des Landes Niedersachsen mit der Bezeichnung „Richtlinie Ausbau Tagesbetreuung“ (RAT).

Danach werden die vom Land Niedersachsen bereit gestellten Investitionsfördermittel in Höhe von insgesamt 40 Millionen Euro nach dem sog. „Windhundverfahren“, d.h. in der  Reihenfolge der vollständigen Antragseingänge, vergeben. Auf der Grundlage dieser Förderrichtlinie wurden auch Anträge von Kommunen aus dem Landkreis Diepholz gestellt.

 

Richtlinie familienfreundliche Infrastrukturen und Kinderbetreuung
vom 23.03.2007, in der Fassung vom 14.10.2009

 

Eine weitere Förderung des Betreuungsausbaues erfolgte durch die „Richtlinie familienfreundliche Infrastrukturen und Kinderbetreuung“ im Rahmen des Förderprogramms „Familien mit Zukunft“. Auf der Grundlage dieser Richtlinie wurden mit Wirkung zum 01.08.2009 im Landkreis Diepholz erstmalig die Kosten der Kindertagespflege mit 1,38 € je Betreuungsstunde im Jahr 2009 und 1,56 € je Betreuungsstunde im Jahr 2010 gefördert.

 

Fördergrundsätze für die Gewährung von Zuwendungen zur Verbesserung des Betreuungsangebotes in Kindertagespflege vom 13.12.2010

 

Die Förderrichtlinie für die Kindertagespflege wurde im Dezember 2010 geändert.

Die neue Förderung sieht unterschiedliche Förderbeträge für geleistete Betreuungsstunden für unter Dreijährige (1,68 €) und  für über Dreijährige (0,78 €) vor. Diese Unterscheidung führt für den Bereich des Landkreises Diepholz zu geringeren Fördereinnahmen, da im Landkreis Diepholz gerade in ländlichen Kommunen sehr viele Kinder im Alter von über drei Jahren ebenfalls in Kindertagespflege betreut werden.

 

Insgesamt konnten seit August 2009 bis Dezember 2011 Fördermittel in Höhe von

1.360.813 € für geleistete Betreuung in Kindertagespflege eingenommen werden.

 

Jahr

Tagespflegekosten

LK Diepholz

Kostenbeiträge

der Eltern

Landesförderung

ab August 2009

998.922 €

Keine Angaben

224.137 €

2010

1.631.497 €

347.089 €

536.675 €

2011

1.935.198 €

523.507 €

600.000 €

Summe

4.565.617 €

558.215 €

1.360.813 €

 


Entwicklung der Kindertagespflege

 

Der Anteil neu geschaffener Kindertagespflege-Betreuungsplätze am Gesamtausbau soll nach der Vorstellung der Bundesregierung 30 % betragen. Dieser Anteil wird im Bereich des Landkreises Diepholz erreicht.

 

Die Anzahl der Tagespflegepersonen und die in Kindertagespflege geleisteten Betreuungsstunden haben sich im Landkreis Diepholz in den Jahren 2005 bis  2011 verdreifacht. Zum Stichtag 31.12.2011 gibt es im Landkreis Diepholz insgesamt 294 Tagespflegepersonen.

 

 

Entwicklung der geleisteten Betreuungsstunden in Kindertagespflege in den Jahren

 

 

 

2005

2006

2007

2008

2009

2010

2011

Bewilligte  wöchentliche
Tagespflege-Stunden

4.125

5.569

6.806

7.626

9.293

10.154

12.360

 

             

 

Die in den kreisangehörigen Kommunen berücksichtigten Betreuungsplätze für unter Dreijährige in Kindertagespflege haben sich von 157 Plätzen im Jahr 2007 auf 380 Plätze im Jahr 2011 erhöht.

 

Die Kindertagespflege ist trotz des umfangreichen Krippen-Ausbaues nach wie vor eine wichtige Betreuungsform, um den zukünftigen Rechtsanspruch der Kinder im Alter von einem bis drei Jahre sicherstellen zu können. Die flexiblen Betreuungszeiten und die Betreuung verschiedener Altersgruppen ermöglichen die vielfältigen Betreuungsbedarfe abzudecken.

 

Zurzeit gibt es keine entsprechende Regelung, die wie beim Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz gesetzlich festlegt, ab wann der Rechtsanspruch mit der Zuweisung eines Betreuungsplatzes als erfüllt angesehen werden kann. Die Kindertagespflege ist daher eine wichtige Betreuungsform um individuelle Bedarfe von Eltern, insbesondere auch in den ländlichen Bereichen des Landkreises, erfüllen zu können.

 

Tagespflegepersonen stehen häufig nur für einen begrenzten Zeitraum, z.B. während die eigenen Kinder betreut werden, für die Kindertagesbetreuung zur Verfügung. Dies hat eine hohe Fluktuation zur Folge und erfordert regelmäßige Akquise von geeigneten Bewerbern und die regelmäßige Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen. Die Gewinnung von geeigneten Tagespflegepersonen gestaltet sich zurzeit sehr schwierig. Die Einführung der Besteuerung des Tagespflegeentgelts und die damit verbundene Sozialversicherungspflicht, aber auch die zusätzlichen Qualitätsanforderungen an Tagespflegepersonen führen in letzter Zeit häufiger dazu, dass Tagespflegepersonen sich einer anderen Tätigkeit zuwenden.

Um hier gegenzusteuern wird der Landkreis von den kreisangehörigen Kommunen gebeten, eine Erhöhung des Tagespflegestundensatzes zu prüfen.

 

Abschließend wird noch einmal auf die Anlage mit der Übersicht zum Stand des Kindertagesbetreuungs-Ausbaus und den darin ermittelten Versorgungsquoten als zusammenfassende Darstellung hingewiesen.

 

Weitere Erläuterungen werden bei Bedarf in der Sitzung vorgetragen.

Anlagen:

Anlage/n:

Anlagen:

Übersicht Betreuung/Versorgung von Kindern unter 3 Jahren – Stand: 31.12.2011

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage zu VO/2012/069 (15 KB)