Vorlage - VO/2012/136  

Betreff: Antrag des Kulturvereins Granatapfel e. V. auf Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)
Federführend:FD 51 - Jugend   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
17.10.2012 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   

Der „Kulturverein Granatapfel“ wird für den Bereich Kinder- und Jugendarbeit als Träger der freien Jugendhilfe - gemäß § 75 SGB VIII und entsprechend den Grundsätzen der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugendbehörden vom 14

Beschlussvorschlag:

Der „Kulturverein Granatapfel“ wird für den Bereich Kinder- und Jugendarbeit als Träger der freien Jugendhilfe - gemäß § 75 SGB VIII und entsprechend den Grundsätzen der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugendbehörden vom 14.04.1994 - für den Zuständigkeitsbereich des Landkreises Diepholz anerkannt.

Der eingetragene Verein „Kulturverein Granatapfel“ mit Sitz in Stuhr-Brinkum, Bremer Str

Sachverhalt:

- 2 -

Der eingetragene Verein „Kulturverein Granatapfel“ mit Sitz in Stuhr-Brinkum, Bremer Str. 28 (Hofeingang) hat am 30.08.2012 beim zuständigen örtlichen Jugendamt die Anerkennung als Träger der Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII beantragt.

 

Zweck des Vereins ist laut Satzung „die Förderung des kulturellen Gedächtnisses und der kulturellen Identität“. Dabei bemüht er sich insbesondere um die Integration im Ortsteil Brinkum.

 

Zu den Schwerpunkten der Arbeit zählen die kulturelle Bildung für Kinder und Jugendliche und für Seniorinnen und Senioren sowie generationsübergreifende Projekte. Die Ziele und Zielgruppen erreicht der Verein insbesondere mit erlebnis-, medien- & musikpädagogischen Angeboten.

 

Der Verein besteht seit dem 30.12.2009. Seine Gemeinnützigkeit wurde zuletzt am 18.04.2011 festgestellt. Zum Zeitpunkt der Antragstellung verfügte der „Kulturverein Granatapfel“ über 20 Mitglieder. Der Jahresmitgliedsbeitrag beträgt 12,00 €. Die Mitgliedschaft für Kinder und Jugendliche ist bis zum 18. Lebensjahr beitragsfrei.

 

Zur Finanzierung seiner Arbeit erhebt der Verein für einzelne Angebote Teilnehmerbeiträge, die in der Regel zur Abdeckung der Material- und/oder Verpflegungskosten dienen. Sie liegen im Durchschnitt bei 1,50 bis 2,50  pro Stunde. Wöchentliche Angebote für Kinder und Jugendliche sind frei. Daneben werden die Aktivitäten des Vereins zu einem großen Teil durch Spenden finanziert.

 

Die Mitglieder und aktiven Mitarbeiter/Innen des Vereins bringen verschiedenste Qualifikationen in die pädagogische Arbeit ein. Sie verfügen u. a. über Qualifikationen als Jugendleiter/In, Erzieher/In, Kulturwissenschaftler/In, Medien-, Tanz- und Kulturpädagoge, Sportassistent/In, Musiker/In, Künstler/In, Historiker/In und Ingenieur.

 

Das Programm des Vereins wird durch zwei Flyer mit einer Jahresübersicht jeweils für die Kinder- und Jugendarbeit und die Seniorenarbeit sowie über Pressemitteilungen bekannt gemacht. Darüber hinaus betreibt der Kulturverein unter www.kultur-granatapfel-brinkum.de eine Internetseite.

 

Jährlich veranstaltet der Verein das Granatapfel- und das Europafest in der Gemeinde Stuhr. Außerdem hat er sich in der Vergangenheit an örtlichen Aktivitäten wie dem Tag der Region oder dem Tag des offenen Denkmals mit Ausstellungen und Kinderaktionen beteiligt und war ebenso beim jährlichen Kinderkulturfest und Jugendtag der Gemeinde Stuhr dabei.

 

Die Jugendarbeit im Verein besteht aus mehreren über das Jahr verteilten außerschulischen, kulturellen Bildungsprojekten. Themen der Vergangenheit waren u. a. „Ägypten“, „Störtebeker & Co“, „Das Geheimnis der Gezeiten“; „Die Natur mit allen Sinnen erforschen“; „Kompass & GPS - Die moderne Schnitzeljagd“.

 

Seit Anfang letzten Jahres setzen sich Kinder im Alter von 8-11 Jahren monatlich an der „Punica Universitas“, unterstützt durch Methoden der Erlebnis- Musik- und Medienpädagogik, mit Dingen ihres Alltags und der Kultur auseinander.

 

Zur Zeit sind im Verein vier Jugendgruppen im Alter von 8-16 Jahren aktiv, die sich unter dem selbstgewählten Namen “Historia-Natura”, „Europajugend“, „Punica 007“ oder „Schreiberlinge“ mit Naturphänomenen, der Historie, Europathemen oder dem Geschichten schreiben beschäftigen.

 

Das Mitwirken in den Projekten und Jugendgruppen setzt keine Mitgliedschaft voraus. Der Verein bemüht sich, insbesondere sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche in seine Aktivitäten einzubeziehen.

 

Daneben hat der Verein auch die Patenschaft für einen Spielplatz in der Gemeinde übernommen und betreibt hierauf wöchentlich das Spielplatzprojekt „Kulturinsel“. Gegenwärtig werden jeden Montag „alte Spiele“ neu belebt.

 

Mit seinen Aktivitäten erreicht der Verein wöchentlich insgesamt etwa 60 Kinder, vorwiegend aus dem Ortsteil Brinkum. Hinzu kommen noch ca. 50 Kinder jährlich aus der gesamten Gemeinde Stuhr über das Ferienprogramm.

 

Im Vorfeld der Antragstellung hat der Verein seine Satzung dahingehend überarbeitet, Kindern und Jugendlichen mehr Mitsprache und Einfluss einzuräumen. Dazu wurde eine Jugendabteilung, ein Jugendausschuss und ein Vereinsjugendtag sowie die Position eines/r Jugendvertreters/In im Vorstand satzungsmäßig verankert.

 

Aufgrund seiner zahlreichen Aktivitäten sowie fachlichen und personellen Voraussetzungen ist zu erwarten, dass der „Kulturverein Granatapfel“ einen nicht unwesentlichen Beitrag zur Erfüllung der Jugendhilfeaufgaben im Landkreis Diepholz, insbesondere im Raum Stuhr-Brinkum, zu leisten imstande ist.

 

Unter Berücksichtigung der „Grundsätze für die Anerkennung von Trägern der freien Jugendhilfe nach § 75 SGB VIII der Arbeitsgemeinschaft der Obersten Landesjugendbehörden vom 14.04.1994“ erfüllt der „Kulturverein Granatapfel“ die Voraussetzung für eine öffentliche Anerkennung.

 

Die Anerkennung ist auf den Zuständigkeitsbereich des Fachdienstes Jugend des Landkreises Diepholz beschränkt und beinhaltet keinen Rechtsanspruch auf finanzielle Förderung.

Es besteht jedoch für anerkannte Träger der Jugendhilfe auf Dauer die Möglichkeit, im Rahmen der Richtlinien zur Förderung der Jugendarbeit im Landkreis Diepholz für bestimmte Maßnahmen der Jugendarbeit Zuschüsse zu erhalten.