Vorlage - VO/2013/040  

Betreff: Vorstellung der Konzeption "Gesseler Goldhort"
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)
Federführend:FD Kulturbetriebe   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss des Kreismuseums Vorberatung
19.03.2013 
Sitzung des Betriebsausschusses des Kreismuseums ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Entscheidung

Vorlage wird nachgereicht

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, auf der Grundlage des Konzeptes Erweiterung Kreismuseum Syke und der Gespräche mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur konkrete Planungen für einen Erweiterungsbau zur Darstellung der Pipeline-Archäologie und des Gesseler Goldhortes im Kreismuseum Syke vorzulegen.

Die Vorlage wird nachgereicht

Sachverhalt:

Der Kreisausschuss hat in seiner Sitzung am 16.11.2012 der Erstellung einer Konzeption für einen neuen Dauerausstellungsbereich zur Präsentation des Gesseler Goldhortes im Kreismuseum Syke die Zustimmung erteilt.

 

Auf Empfehlung des Niedersächsischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst wurde Herr Herwig Kenzler mit der Erstellung der Konzeption beauftragt.

 

Herr Kenzler hat von November 2012 bis Februar 2013 das Konzept „Erweiterung Kreismuseum Syke“ in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wissenschaft und Kultur, dem Niedersächsischen Landesmuseum, der Niedersächsischen Denkmalpflege und dem Kreismuseum Syke erarbeitet. Die Konzeption ist allen Kreistagsabgeordneten per eMail zugegangen und hat dem Kreistag per Handout vorgelegen.

 

Herr Kenzler wird die Konzeption anlässlich der Betriebsausschusssitzung vorstellen und seine Vorschläge erläutern.

 

Am 19.02.2013 wurde von Herrn Kenzler die Konzeption im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst in Anwesenheit von Frau Hölke, Frau Dr. Lemke (Landesmuseum), Frau von Reifenstein (Niedersächsische Denkmalpflege), Frau Dr. Schwandner (MWK), Herrn Dr. Vogeding und dem Landrat vorgestellt.

 

Die Vertreterinnen des Landes Niedersachsen erklärten, mit der Konzeption vollständig einverstanden zu sein, und dass der Gesseler Goldhort bei Umsetzung dieser Konzeption nach Syke kommen könne. Es bestehe die Möglichkeit, dass ständig ein gewisser Teil des Goldes in Syke ausgestellt werde. Für den übrigen Fund würden Repliken gefertigt. Die jeweiligen Erkenntnisse über die ausgestellten neuen Originale könnten zu jeweils neuen Veranstaltungen, Sonderausstellungen oder zumindest öffentlichen Verlautbarungen des Museums führen. Auch die Möglichkeit, den gesamten Holdhort, insbesondere zu Beginn der Ausstellungen im Kreismuseum Syke, zu bekommen, wurde in Aussicht gestellt.

 

Das Landesmuseum plant in naher Zukunft eine Sonderausstellung des Gesseler Goldhort, bei Umsetzung der jetzt vorliegenden Konzeption würden keine Schwierigkeiten in den beiden unterschiedlichen Ausstellungen gesehen, da insbesondere die Konzeption des Landkreises Diepholz die Pipeline-Archäologie (als Alleinstellungsmerkmal für das Kreismuseum Syke) betont.

Anlagen

Anlage/n:

Anlagen

Konzeption „Gesseler Goldhort“