Vorlage - VO/2013/085  

Betreff: Wohnungslosenhilfe; Förderung der ARCHE in Diepholz
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Inge Human (i. V.)
Federführend:FD 50 - Soziales Bearbeiter/-in: Lüttjohann, Andrea
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales Vorberatung
29.05.2013 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Gesundheit und Soziales ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
24.06.2013 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   
Anlagen:
13-05-05 Finanzierung Arche 2  

Bisherige Entwicklung:

Bisherige Entwicklung:

 

Das Angebot des Tagesaufenthaltes „Die Arche“ ist seit vielen Jahren fester Bestandteil der Hilfe nach § 67 SGB XII im südlichen Landkreis Diepholz.

 

Menschen in besonderen Lebensverhältnissen, verbunden mit sozialen Schwierigkeiten, sind Nutznießer der „Arche“, soweit sie ihre Verhältnisse nicht aus eigener Kraft überwinden können. Sie erhalten dort Betreuung, Beratung, Sicherheit und können die Einrichtung der Arche nutzen. Die „Arche“ bietet beratende Begleitung zur Verhinderung/Minderung von Wohnungslosigkeit und zur Lösung persönlicher sozialer Schwierigkeiten.

 

Bis zum 31.12.2011 wurde die Arche durch das Land, den Träger Bethel im Norden sowie die Stadt Diepholz, die SG Rehden, die SG Barnstorf und die Gemeinde Wagenfeld finanziert. Die Kosten wurden prozentual auf die Gemeinden verteilt, das Land trug 45%, Bethel im Norden 10% der Gesamtsumme. Der Landkreis Diepholz war nicht an der Finanzierung beteiligt.

 

Zum 01.01.2012 stiegen die Kommunen und der Träger aus der Finanzierung aus, da die „Arche“ ab diesem Zeitpunkt im Rahmen des Budgets für die Nichtsesshaftenhilfe durch das Land finanziert wurde. Zwar musste der Landkreis 50% der Gesamtsumme aufbringen, jedoch war das Budget des Landes so großzügig bemessen, dass dieser Teil ebenfalls durch das Land abgedeckt war.

 

Heutige Situation:

 

Ab 2013 hat das Land das Budget wieder gesenkt. Für präventive Maßnahmen wie den Tagestreff trägt das Land jetzt maximal 50% des kommunalen Anteils. Für 2013 konnte dieser Betrag nur gedeckt werden, weil aus 2012 ein Überschuss vorhanden war. Für 2014 wird es einen solchen Überschuss nicht geben.

 

Situation ab 2014/Vorschlag zum Erhalt der Arche:

 

Der Landkreis Diepholz kann die Finanzierung nicht allein sicherstellen. Die betroffenen Kommunen befürworten jedoch den Erhalt des Tagestreffs. Um die finanzielle Last zu verteilen, schlägt die Verwaltung ein ähnliches Finanzierungsmodell vor, wie es bereits vor der Budgetierung bis zum 31.12.2011 bestand. Die Kommunen habe ihre Bereitschaft signalisiert, dieses in ihren Gremien beraten zu lassen.

 

Soweit keine Einigung zur Finanzierung der Arche erfolgt, sind die Verträge zum 30.06.2013 mit Wirkung zum 31.12.2013 zu kündigen. Die Arbeit der „Arche“ führt bei den Kommunen zu einer Reduzierung der Belegungsdauer in Notunterkünften und u.a. zur Vermeidung ordnungsrechtlicher Unterbringungen. Auch der Landkreis profitiert durch die Stabilisierung der finanziellen Situation der Klienten insofern, dass die Klienten nicht tiefer in weitere Hilfesysteme des Sozialbereiches abrutschen.  Beim Wegfall der Arche würden sich die Hilfesuchenden wieder vermehrt an einzelne Kommunen oder dem Landkreis wenden.

Der Landkreis Diepholz unterstützt die Fortführung des Tagestreffs „Die Arche“ in Diepholz ab dem 01

Der Landkreis Diepholz unterstützt die Fortführung des Tagestreffs „Die Arche“ in Diepholz ab dem 01.01.2014 mit einem Betrag in Höhe von maximal 10.000,- Euro jährlich, soweit sich die Kommunen Diepholz, Wagenfeld, Altes Amt Lemförde, Barnstorf und Rehden über einen kommunalen Finanzierungsanteil einigen. Der Einrichtungsträger Bethel im Norden ist ebenfalls an der Finanzierung zu beteiligen.

Anlagen

Anlagen

Finanzierungsvorschlag

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 13-05-05 Finanzierung Arche 2 (21 KB)