Vorlage - VO/2013/122  

Betreff: Führung der Amtsbezeichnung "Kreisbrandmeister a.D."
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:van Lessen (i. V.)Aktenzeichen:11 20 04
Federführend:FD 11 - Organisation und Personal Bearbeiter/-in: Hollberg, Andreas
Beratungsfolge:
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
30.09.2013 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   

Der Mitarbeiter des Landkreises Diepholz, Herr Carsten Schlung, hat nach der Entlassung auf eigenem Wunsch zum 17

Der Mitarbeiter des Landkreises Diepholz, Herr Carsten Schlung, hat nach der Entlassung auf eigenen Wunsch aus dem Ehrenbeamtenverhältnis als Kreisbrandmeister (Eilbeschluss des Kreisausschusses vom  17.05.2013) beantragt, ihm zu gestatten, die Amtsbezeichnung „Kreisbrandmeister a.D“ zu führen.

 

Gem. § 57 Abs. 4 Satz 1 NBG kann die zuständige oberste Dienstbehörde - im vorliegenden Fall der Kreistag - einer entlassenen Beamtin oder einem entlassenen Beamten die Erlaubnis erteilen, die Amtsbezeichnung mit dem Zusatz „außer Dienst“ oder „a.D.“ sowie die in diesem Zusammenhang mit dem Amt verliehenen Titel zu führen.

Diese Regelung ist auch auf ehemalige Ehrenbeamte anzuwenden.

Der Mitarbeiter des Landkreises Diepholz, Herr Carsten Schlung, hat nach der Entlassung auf eigenem Wunsch zum 17

Dem ehemaligen Kreisbrandmeister, Herrn Carsten Schlung, wird die Erlaubnis erteilt, gem. § 57 Abs. 4 Satz 1 Niedersächsisches Beamtengesetz (NBG) die Amtsbezeichnung „Kreisbrandmeister a.D“ zu führen.