Vorlage - VO/2015/135  

Betreff: Überprüfung der Struktur der Kreismusikschule und Maßnahmen zur Modernisierung
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage KMS
Unterzeichner/in:1. Reinhardt (kaufm. Leiterin)
2. Wegert (päd. Leiter)
Federführend:Eigenbetrieb 44 - Kreismusikschule   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss "Kreismusikschule des Landkreises Diepholz" zur Kenntnis
08.07.2015 
Sitzung des Betriebsausschusses der Kreismusikschule des Landkreises Diepholz zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag:

./.


Sachverhalt:

Sachstandsbericht und Maßnahmenvorschläge zur weiteren Entwicklung Kreismusikschule des Landkreises Diepholz

 

Der Betriebsausschuss der Kreismusikschule beschloss auf seiner Sitzung am 09.12.2014 die Beauftragung der Betriebsleitung, die Struktur der Kreismusikschule zu überprüfen und Maßnahmenvorschläge für die weitere Entwicklung zu erarbeiten.

 

 

  1. Die Unterrichtsstruktur entspricht den Richtlinien des „Verbandes deutscher Musikschulen“ und besteht aus den folgenden Bereichen:

 

  • Elementarbereich
  • Instrumental- und Vokalunterricht
  • Ensemblefächer
  • Ergänzungsfächer
  • Kooperationen mit Schulen (Instrumentalklassen)

 

 

  1. Die Einnahmen und Ausgaben haben sich wie folgt entwickelt:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  1. Maßnahmenvorschläge für die weitere Entwicklung und Erschließung weiterer Zielgruppen

 

Die folgenden Maßnahmen befinden sich in der Vorbereitungsphase bzw. sind bereits begonnen worden:

 

  • Neugestaltung des Internetauftritts mit der Möglichkeit der An-, Um-, Abmeldung online – bereits begonnen
     
  • Personalentwicklung
     
  • Prüfung einer moderaten Gebührenanpassung unter Berücksichtigung der Inflationsrate (keine Gebührenerhöhung seit 2009)
     
  • Unterricht im Bereich der Seniorenarbeit in Zusammenarbeit mit der Stadt Syke
     
  • Kooperation mit der Oberschule Wagenfeld mit einer Percussionklasse im Ganztagesbereich ab dem Schuljahr 2015/2016
     
  • Kooperation mit der Grundschule Kirchdorf mit einer Keyboardklasse im Ganztagesbereich – bereits umgesetzt
     
  • Bildung eines Fachbereichs POP
     
  • Kooperation mit dem Kreischorverband des Landkreises Diepholz mit dem Ziel der Förderung des Singens von Kindern
     
  • Einführung des Projektes "Musikschule macht Schule"- "Alle Kinder an die Instrumente!" an den Grundschulen: GS Heiligenrode, GS Leeste, GS Hindenburgstr. Diepholz, GS Mühlenkamp Diepholz, GS Barnstorf

 

 

Kurzbeschreibung des Konzepts: Projekt „Musikschule macht Schule – Alle Kinder an die Instrumente“

 

Im ersten Schuljahr sollen alle Schüler der ersten Klasse in Gruppen mit verschiedenen Streich-, Blas-, Zupf-, Schlag- oder Tasteninstrumenten vertraut gemacht werden. Die Auswahl der Instrumente richtet sich nach den Möglichkeiten vor Ort. Jedes Kind bekommt im Unterricht ein Instrument in die Hand. Im zweiten Schuljahr (MumaSchu II) folgt dann nach Möglichkeit ein Unterricht in Kleingruppen, der dann am Nachmittag durchgeführt wird.

 

Ziele und Erwartungen

 

Die Erfahrungen haben gezeigt, dass durch die gute Zusammenarbeit der Musiklehrkräfte der Schulen und der Musikschullehrkraft eine Ergänzung des Schulmusikunterrichts möglich geworden ist. Die ersten praktischen Erfahrungen an einem Instrument ermöglichen, den Schulmusikunterricht von der praktischen Seite her zu veranschaulichen. Werte im Sozialverhalten können im gemeinsamen Musizieren bzw. im gemeinsamen Kennenlernen der Instrumente besonders gut vermittelt werden.

 

Das Fach Musik wird in der Bedeutung innerhalb der Schule stark aufgewertet.

 

Die Schulen sollen auf diese Weise auch die Möglichkeit erhalten ein eigenes musikalisches Profil zu bilden.

Die Kinder sollen flächendeckender als bisher - unabhängig ihrer sozialen Herkunft und Nationalität - an die Musik herangeführt und gleichzeitig motiviert werden, sich nach dem 1. Schuljahr für das Erlernen eines Musikinstrumentes zu entscheiden, um das dauerhafte Musizieren als festen Bestandteil im Alltag der Kinder einzuführen.

 

 

 

Zusammenfassung:

 

Die Kinder sollen

 

  1. möglichst früh an ein Musikinstrument und an die dauerhafte Beschäftigung mit Musik herangeführt werden.
     
  2. unabhängig ihrer sozialen Herkunft, ihrer Nationalität und ihren familiären finanziellen Verhältnissen zum Musizieren motiviert werden.
     
  3. im gemeinsamen Ensemblemusizieren Werte im Sozialverhalten erlernen und anwenden.
     
  4. motiviert werden ein Instrument zu erlernen.
     
  5. durch die Zusammenarbeit der Lehrkräfte der Musikschule mit den Lehrkräften der Schulen sollen die Lehrkräfte beider Bildungseinrichtungen ihre Fähigkeiten hinsichtlich der Methodik und Didaktik erweitern.

 

Eine ausführliche Darstellung erfolgt in der Betriebsausschusssitzung am 08.07.2015 in Form eines PowerPoint-Vortrages.