Vorlage - VO/2015/154  

Betreff: Beschlussfassung über die Entlastung des Verwaltungsrates der Kreissparkasse Syke für das Geschäftsjahr 2014
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:van Lessen (i. V.)
Federführend:FD 20 - Finanzen und Beteiligungscontrolling   
Beratungsfolge:
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
05.10.2015 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

Dem Verwaltungsrat der Kreissparkasse Syke wird für das Geschäftsjahr 2014 Entlastung erteilt.

 


Sachverhalt:

Die Prüfstelle des Nds. Sparkassen- und Giroverbandes hat den Jahresabschluss für die Kreissparkasse Syke zum 31.12.2014 geprüft.

 

Der Prüfungsvermerk enthält folgenden Bestätigungsvermerk:

 

„Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen geführt. Nach unserer Beurteilung aufgrund der bei der Prüfung gewonnenen Erkenntnisse entspricht der Jahresabschluss den gesetzlichen Vorschriften und vermittelt unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Sparkasse. Der Lagebericht steht im Einklang mit dem Jahresabschluss. Er vermittelt insgesamt ein zutreffendes Bild von der Lage der Sparkasse und stellt die Chancen und Risiken der zukünftigen Entwicklung zutreffend dar.“

 

Der Verwaltungsrat billigte in seiner Sitzung am 16.06.2015 den Lagebericht für das Geschäftsjahr 2014. Er hat von dem schriftlichen und in der Sitzung zusätzlich abgegebenen Bericht der Prüfstelle Kenntnis genommen und daraufhin den Jahresabschluss 2014 in der geprüften Fassung festgestellt.

 

Unter Berücksichtigung einer Vorwegzuführung in Höhe von 3 Mio. € wurde in Übereinstimmung mit dem Vorschlag des Vorstandes vom Verwaltungsrat in derselben Sitzung beschlossen, den Bilanzgewinn in Höhe von 3.593.968,60 € der Sicherheitsrücklage zuzuführen.

 

In der gleichen Sitzung am 16.06.2015 hat der Verwaltungsrat dem Vorstand für das Geschäftsjahr 2014 Entlastung erteilt.

 

Rechtslage:

 

Gemäß § 23 Abs. 3 des Niedersächsischen Sparkassengesetzes vom 16. Dezember 2004, in der zurzeit gültigen Fassung hat der Träger über die Entlastung des Verwaltungsrates zu entscheiden.