Vorlage - VO/2015/201  

Betreff: Schwerpunkte der beruflichen Bildungsangebote im Landkreis Diepholz
- Projektierungsbeschluss für diverse investive Maßnahmen in den Berufsbildenden Schulen in Syke im Rahmen der Schwerpunktbildung
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:van Lessen (i. V.)Aktenzeichen:65.
Federführend:FD 40 - Bildung Bearbeiter/-in: Brinkmann, Bernhard
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
10.11.2015 
Sitzung des Schulausschusses an Verwaltung zurück verwiesen   
Schulausschuss Vorberatung
27.01.2016 
Sitzung des Schulausschusses (offen)   
08.03.2016 
Sitzung des Schulausschusses ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
04.04.2016 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   
Anlagen:
VO-2015-201_Anl1  
VO-2015-201_Anl2  

Schwerpunktkonzept für die Berufsbildenden Schulen:


Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 09.07.2012 die in der Sitzungsvorlage Nr. VO/2012/041 dargestellten Schwerpunkte der beruflichen Berufsangebote an den Standorten der Berufsbildenden Schulen in Diepholz, Sulingen und Syke beschlossen. Hierbei wurden u. a. folgende Grundannahmen für den Standort Syke bestimmt:

 

          Die Standorte verlieren den Charakter von Bündelberufsschulen und entwickeln sich zu Kompetenzzentren.

          An allen Standorten soll weiterhin die Berufsorientierung möglich sein, also die Kooperation mit den allgemeinbildenden Schulen.

          Weiterhin soll grundsätzlich die Berufseinstiegsschule (BVJ, BEK) für die Bereiche vorgehalten werden, für die jetzt schon am jeweiligen Standort Beschulungsmöglichkeiten bestehen. Jedenfalls gilt dies dann, wenn – sofern erforderlich – die notwendigen Fachunterrichtsräume vorhanden sind.

          Auch soll die berufliche Grundbildung in Vollzeitform (einjährige Berufsfachschule), die das erste Ausbildungsjahr abbildet, an den nach dem Schwerpunktkonzept vorgesehenen Standorten angeboten werden.

          Die Schwerpunkte gehen von einer Klassengröße von mindestens 7 Schüler/innen aus.

 

Für die einzelnen Bildungsfelder an der Berufsbildenden Schule in Syke bedeutet dies:

          Wirtschaft und Verwaltung: Die einzelnen Bildungsgänge dieses Berufsfeldes sollen an allen drei Standorten in Diepholz, Sulingen und Syke angeboten werden sollen. Folgende Bildungsangebote gibt es in Syke:

  • Bank- und Bürokauffrau/-mann,
  • Fachlagerist/in und Fachkraft für Lagerlogistik,
  • Kauffrau/-mann für Spedition und Logistikdienstleistung,
  • Kauffrau/-mann im Einzelhandel;
  • Verkäufer/Verkäuferin,
  • Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel,
  • Kauffrau/-mann im Groß- und Außenhandel mit Schwerpunkt Außenhandel,
  • Rechtsanwalt- und Notarfachangestellte/r,
  • Verwaltungsfachangestellte/r,
  • BFS Wirtschaft,
  • B7VTI Informationstechn. Assistent,
  • FOS Wirtschaft,
  • BGy Wirtschaft).

 

          Metalltechnik: Am Standort Syke werden die folgenden Bildungsangebote vorgehalten und profiliert:

  • Metallbauer/in
  • Konstruktionsmechaniker/in
  • Anlagenmechaniker/in Sanitär, Heizung, Klima - SHK
  • andere Metallberufe im Handwerk

          Kraftfahrzeugtechnik: Das Berufsfeld Kraftfahrzeugtechnik wird künftig nur noch in Syke angeboten.

          Elektrotechnik, Bautechnik, Holztechnik, Farb- und Raumgestaltung: Die Berufsfelder Elektrotechnik, Bautechnik, Holztechnik sowie Farbtechnik- und Raumgestaltung werden grundsätzlich nur in Syke angeboten.

          Ernährung und Hauswirtschaft: Das Berufsfeld für den Teilzeitbereich wird in Syke profiliert. Die Vollzeitbereiche sollten künftig nur noch in Syke und Diepholz angeboten werden.

          Das Berufsfeld Körperpflege bleibt wie bisher am Standort Syke profiliert.

          Das Berufsfeld Sozialpädagogik bleibt wie bisher am Standort Syke profiliert.

          Das Berufsfeld Pflege wird an den bisherigen Standorten (Diepholz, Sulingen und Syke) angeboten.

 

Pflegekompetenzzentrum:

 

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 15.09.2014 entschieden, neben dem Standort Sulingen einen weiteren Schulstandort für die Pflegeausbildung in Syke einzurichten. Die vorliegende Vorlage umfasst nicht ein mögliches Pflegekompetenzzentrum.

 

Die vorliegende Sitzungsvorlage kann zum jetzigen Zeitpunkt noch kein Pflegekompetenzzentrum enthalten. Im gemeinsamen Koalitionsvertrag zwischen CDU, CSU und SPD von 2013 ist vorgesehen, die Pflegeausbildung zu reformieren, indem mit einem Pflegeberufegesetz ein einheitliches Berufsbild mit einer gemeinsamen Grundausbildung und einer darauf aufbauenden Spezialisierung für die Alten-, Kranken- und Kinderkrankenpflege etabliert wird („Generalistik“).
 

Seit Anfang Juni 2015 liegt nun der Arbeitsentwurf für ein „Gesetz über den Pflegeberuf“ aus den Bundesministerien für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie für Gesundheit (BMG) vor. Dieser Entwurf stellt die Basis für das weitere gesetzgeberische Verfahren dar. Wann mit dem Inkrafttreten eines reformierten Pflegeberufegesetzes zu rechnen ist kann zum jetzigen Zeitpunkt von hier nicht beurteilt werden.

 

In diesem Zusammenhang ist es sicherlich ratsam, das beabsichtigte Gesetzgebungsvorhaben eng zu begleiten um die Ziele, Umsetzung und Auswirkungen der Reform, etwa auf die Schulstandorte, Ausbildungsträger und auch die pflegebedürftigen Menschen, einer intensiven Prüfung zu unterziehen. Die Pflegekonferenz des Landkreis Diepholz wird dies eng begleiten.“

 

Finanzbedarf:

 

Der Kreistag hat ebenfalls in seiner Sitzung am 09.07.2012 mit Beschluss der Sitzungsvorlage VO/2012/072 die Mittel für die erforderlichen investiven Maßnahmen zur Umsetzung der beschlossenen Schwerpunktbildung an den Berufsbildenden Schulen des Landkreises Diepholz für die Haushaltsjahre 2013 bis 2015 zur Verfügung gestellt. Die Mittel wurden wie folgt aufgeteilt:

 

          Sulingen:              5,7 Mio. €

          Diepholz:              3,4 Mio. €

          Syke:              2,0 Mio. €.

 

Die Umsetzung der Maßnahmen sollte schrittweise erfolgen und sich u. a. an den finanziellen Möglichkeiten ausrichten. Im Jahre 2012 konnte aber nur eine Grobplanung des Investitionsbedarfes für den Zeitraum 2012 bis 2015 dargestellt werden. 

 

Im Jahre 2013 wurden die finanziellen Mittel im Rahmen der Projektierungsbeschlüsse für die Umbaumaßnahmen der BBZ Diepholz und Sulingen (VO/2013/168) wie folgt angepasst:
 

          Sulingen:              + 5,3 Mio. € auf              11,0 Mio. €

          Diepholz:              + 2,2 Mio. € auf              5,6 Mio. €

          Syke:unverändert                2,0 Mio. €

              18,6 Mio. €.

 

Bereits in der Anlage 1 zur Sitzungsvorlage Nr. VO/2012/041 wurden folgende Investitionsbedarfe für die Berufsbildenden Schulen in Syke aufgeführt:

 

          Kauffrau/-mann für Groß und Außenhandel:              15.000 €
(Raumausstattung der Fachräume für Lernfeldkonzeption Schwerpunkt Außenhandel und Zusatzqualifikation)

          Technische/r Assistent/in für Informatik:              30.000 €
(IT-Labor, E-Technik Werkstattaufrüstung vorhandener Einrichtungen zur Umsetzung eines angemessenen Lernfeldkonzeptes)

          Fahrzeugtechnik:              435.000 €
(Ladebordwand mit Antrieb, Arbeitsplätze Hydraulik und Proportionalhydraulik, gebrauchte landwirtschaftliche Zugmaschine, Diagnosetester, Reifenmontiergerät, Hebebühne, ELWE-Beleuchtungsstände, Bremsanlage LKW, Elektro- und Hybridfahrzeug, Stecksystem zur Simulation fachpraktischer Tätigkeiten)
Zusätzlich sind noch Unterrichtsmaterialien für Hybrid- und Elektroantriebstechnik anzuschaffen. Die Kosten waren zum damaligen Zeitpunkt nicht zu ermitteln.

          Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik:              75.000 €
(Wärmepumpenanlage, Fachspezifische Laborausstattung)

          Elektrotechnik:                375.000 €
Teilzeitbereich: Automatisierungsmodelle, LCN-Bustechnik, Ausstattung Werkstätten, PC-Arbeitsplätze, Messplätze, Mikrocontroller- und Elektronikboards

          Berufliches Gymnasium – Technik – Elektrotechnik:              120.000 €
(Umgestaltung Klassenräume zu Multifunktionalität, Erweiterung und Aufrüstung Messplätze Labor, Neugestaltung Physikraum, LCN- und BUS-Systeme, Automatisierungstechnik)

          Farbtechnik und Raumgestaltung:              500.000 €
(Fachspezifische Ausstattung; insbesondere Lackierkabine)

          Einrichtung Bäckerei              220.000 €

          Erneuerung Kücheneinrichtung              200.000 €

          Erneuerung Vorhänge              10.000 €

          Einbau Pflege-Etage              60.000 €

          Friseurpraxis (Körperpflege)                 100.000 €
              2.140.000 €

 

In der Zwischenzeit konnten im Rahmen der Schwerpunktbildung folgende Maßnahmen in den Berufsbildenden Schulen in Syke realisiert werden:
 

          Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik              30.000 €
(Wärmepumpenanlage)

          Berufliches Gymnasium – Technik – Elektrotechnik              120.000 €
(Umgestaltung Klassenräume zu Multifunkionalität)

          Ausstattung Friseurpraxis              100.000 €
(Körperpflege)

          Ernährung und Hauswirtschaft              250.000 €

(Lehrküche)            _     

              500.000 €.

 

In dem Haushaltsjahr 2014 waren folgende investive Maßnahmen für die Schwerpunktbildung veranschlagt:

 

          Kauffrau/-mann für Groß und Außenhandel              15.000 €
(Ausstattung der Fachräume für Lernfeldkonzeption)

          Technische/r Assistent/in für Informatik              30.000 €
(Aufrüstung des IT-Labors, der E-Technik Werkstatt)

          Fahrzeugtechnik              435.000 €
(Ladebordwand mit Antrieb, Arbeitsplätze Hydraulik, und Proportionalhydraulik, gebr. landwirtschaftliche Zugmaschine, Diagnosetester, Reifenmontiergerät, Hebebühne, ELWE-Beleuchtungsstände, Bremsanlage LKW, Elektro- u. Hybridfahrzeug, Stecksystem zur Simulation fachpraktischer Tätigkeiten)

          Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik              25.000 €
(Installation und Einrichtung Wärmepumpe)

          Elektrotechnik              375.000 €
(Automatisierungsmodelle, LCN-Bustechnik, Ausstattung
Werkstätten, PC-Arbeitsplätze, Messplätze,
Mikrocontroller- u. Elektronikboards)

          Farbtechnik und Raumgestaltung              500.000 €
(Fachspezifische Ausstattung, insbes. Lackiererkabine)

          Ernährung und Hauswirtschaft              60.000 €
(Einrichtung einer Bäckerei)             

          Pflege              60.000 €

(Umbaumaßnahme und Ausstattung Pflege-Etage)__________

              1.500.000 €.
 

Die veranschlagten Ausstattungsmaßnahmen konnten im Bestand bislang nicht vollständig durchgeführt werden, da die dazu notwendigen Umbaumaßnahmen nicht berücksichtigt wurden.

 

Die vorgesehene Anschaffung der Lackierkabine für den Bereich Farbtechnik und Raumgestaltung musste verschoben werden. Zur Anschaffung der Lackierkabine ist ein Umzug des Bereiches notwendig. Dazu sind für bauliche Maßnahmen zusätzliche Mittel von 327.040 € zur Verfügung zu stellen.

 

Mittelfristig soll das Inventar für die KFZ-/LKW-Halle gekauft werden. Hierfür sind investive Mittel in Höhe von 435.000 € vorgesehen. Aufgrund der Weiterentwicklung in der Automobilindustrie ist es erforderlich, dass die neuen Techniken, wie z. B. die Elektro- und Hybridtechnik, in der Ausbildung berücksichtigt wird. Aus diesem Grunde ist es vor dem Einkauf des Inventars eine Erweiterung KFZ-/LKW-Halle notwendig. Hierzu sind zusätzlichen Ausgaben in Höhe von 1.680.000 € erforderlich.

 

Für die Einrichtung des Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnikbereiches waren Investitionen in Höhe von 25.000 € vorgesehen. Die Anpassung der für den Bereich der vorgesehenen Halle macht noch bauliche Veränderungen, wie den Neubau der Halle mit Einbau einer Empore für den praktischen Unterricht erforderlich, die Mehrkosten in Höhe von 476.000 € verursachen. Der derzeit genutzte Raum entspricht nicht den zulässigen Anforderungen.


Darüber hinaus wurden im Jahr 2014 in der Berufsbildenden Schulen in Syke die Umkleideräume C119/C124 und C235 renoviert und die EDV-Verkabelung in den Räumen C242 und C209 abgeschlossen. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 50.000 €. In diesem Jahr werden die Innenhöfe 1 und 2 saniert und überdacht und die Tischlerwerkstätten erhalten einen neuen Bodenbelag. Hierfür stehen 365.000 € zur Verfügung. Bis Ende 2016 sollen die Schweißtechnik installiert, die Lüftungsanlage saniert, die Küche und Mensa sowie die Räume im Lichthof umgebaut werden. Die Kosten für diese Maßnahmen betragen insgesamt 1.170.000 € und werden – wie die Baumaßnahmen in den Jahren 2014 und 2015 – aus Mitteln der Bauunterhaltung beglichen.
 

Zusätzlich sind für die Einrichtung des Erste-Hilfe-Raumes und Pflegeraumes im Jahre 2016 Sondermittel für Inklusionsmaßnahmen in Höhe von 20.000 € eingeplant. In den Folgejahren sind noch räumliche Optimierungen in den Bereichen Naturwissenschaften, Metalltechnik, Bauhalle, Außenanlagen mit Erweiterung der Garagen mit Kosten in Höhe von 346.000 € vorgesehen. Auch diese Arbeiten werden finanziell durch die Bauunterhaltung abgedeckt sein.

 

In der dieser Vorlage beiliegenden Aufstellung sind alle vorgenannten Maßnahmen mit Angabe der voraussichtlichen Kosten aufgeführt. Die Realisierung sämtlicher Abschnitte verursacht Kosten in Höhe von insgesamt 6.434.040 €. Hierin sind Aufwendungen in Höhe von 1.931.000 € enthalten, die durch die Bauunterhaltung abgedeckt werden. Bis Ende 2015 werden hiervon bereits Maßnahmen mit einem Wert von 415.000 € abgearbeitet sein.

 

Die Kosten für die investiven Maßnahmen betragen insgesamt 4.503.040 €. Hiervon werden 2.000.000 € durch den auf Seite 2 erwähnten Kreistagsbeschluss vom 09.07.2012 gedeckt. Weitere 20.000 € sind bereits in den Sondermitteln für Inklusionsmaßnahmen enthalten. Es ist somit noch ein offener Betrag in Höhe von 2.483.040 € zu finanzieren.

 

 

Bewertung:

 

Die letzten Schritte zur Schwerpunktbildung in Syke können nur umgesetzt werden, wenn die baulichen Anpassungen erfolgen. Die für eine angemessene Ausbildung erforderlichen Geräte können in der KFZ-Halle derzeit nicht im vollen Umfang untergebracht werden.

 

Die Schwerpunktbildung in den Berufsschulen hat bereits zu veränderten Schülerzahlen in den Berufsbildenden Schule in Syke geführt. Insbesondere in den Berufsfeldern Metall-, Kraftfahrzeug-, Elektro-, Bau-, Holz-, Farbtechnik und Raumgestaltung ist ein deutlicher Anstieg der Schüler zu verzeichnen (s. anliegende Aufstellung). Die Ausbildungsbetriebe erwarten von der Berufsschule, dass die Ausbildungsgänge mit angemessenen Räumlichkeiten und mit aktueller technischen Ausstattung ausgestattet werden. Die starke Nachfrage und technische Weiterentwicklung – insbesondere in der Automobilindustrie – hat zur Folge, dass entgegen damaliger Prognosen, nun doch bauliche Erweiterungen erforderlich werden.

 

Ein Hinauszögern der Erweiterungsbauten hätte zur Folge, dass einige anstehende bauunterhaltende Maßnahmen, wie beispielsweise die Sanierung der Lüftungsanlage (veranschlagt mit 700.000 €) mit dem Einbau einer dezentralen Anlage zum jetzigen Zeitpunkt nicht sinnvoll und im Falle einer Realisierung ohne die baulichen Erweiterungen zu vermeidbaren Zusatzkosten führen würden.

 

Die Umsetzung des Schwerpunktbildung an der Berufsbildenden Schule in Syke würde ins Stocken geraten. Durch diese Investitionen wird nicht nur der Erhalt der Berufsbildenden Schulen in Syke gesichert, sondern auch die Weiterentwicklung der einzelnen Schwerpunkte positiv beeinflusst. Die Schule mit ihren Schülerinnen und Schülern wird gleichermaßen wie auch die heimischen Unternehmen von der optimalen Qualifizierung der Auszubildenden profitieren.


Die im Rahmen der Schwerpunktbildung in den Berufsbildenden Schulen in Syke erforderlichen investiven Maßnahmen werden entsprechend der in dieser Vorlage VO/2015/201 dargestellten Form umgesetzt. Die zusätzlichen erforderlichen Mittel in Höhe von 2.483.040 € sind im Haushalt des Landkreises Diepholz bereit zu stellen.


Anlagen

 

  1. Grafische Darstellung der Schwerpunktbildung
  2. Übersicht der Entwicklung der Schülerzahlen der BBS Syke
Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 VO-2015-201_Anl1 (968 KB)      
Anlage 2 2 VO-2015-201_Anl2 (513 KB)