Vorlage - VO/2015/212  

Betreff: Antrag der Diakonie auf Förderung der Schuldenpräventionsarbeit
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Pragal (i. V.)
Federführend:FD 50 - Soziales   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales Vorberatung
12.11.2015 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Gesundheit und Soziales ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
21.12.2015 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Antrag der Diakonie  

Beschlussvorschlag:

Die durch die Diakonie geleistete Schuldenpräventionsarbeit wird in Höhe von einer 0,5 Vollzeitstelle für eine/n Sozialarbeiter/in nach Vergütungsgruppe 9 TVL inkl. jährlicher Tarifsteigerung zzgl. eines Sachkostenanteils von 2.500 € dauerhaft gefördert.

Haushaltsmittel sind entsprechend einzuplanen.


Sachverhalt:

Jugendliche und junge Erwachsene geraten immer häufiger in Überschuldung. Von insgesamt 6,68 Millionen überschuldeten Personen in Deutschland sind laut aktuellem Schuldneratlas 1,75 Millionen unter 30 Jahre alt. Das Smartphone ist das wohl wichtigste Statussymbol junger Menschen. Durch diese Nutzung verschulden sich überdurchschnittlich viele oftmals bei ihren Telefonanbietern. Aber auch der schnelle und bargeldlose Einkauf im Internet und die zahlreichen Angebote im Zusammenhang mit zinslosen Ratenverträgen lassen viele den Überblick über ihre Finanzen verlieren. Dies hat zur Folge, dass bereits etliche junge Menschen von Verschuldung bedroht sind, wenn sie die Schule verlassen.

 

Der Landkreis Diepholz ist auf diese Problematik bereits vor Jahren aufmerksam geworden und unterstützt aus diesem Grunde die Schuldenpräventionsarbeit der Diakonischen Werke der Kirchenkreise Syke-Hoya und Grafschaft Diepholz. Zielgruppe waren zunächst die Klassenstufen acht bis zehn, inzwischen nutzen aber auch Berufsschulen und Träger der Jugendberufshilfe dieses Angebot. Mit dem Instrument „Finanzführerschein“ wird den Jugendlichen und jungen Erwachsenen verantwortungsvoller Umgang mit Geld vermittelt.

 

Die Förderung erfolgte zunächst durch den Landkreis Diepholz, Fachdienst Bildung und Liegenschaften, für 18 Monate (01.02.201231.07.2013) mit einem Betrag in Höhe von 15.000 €. Im Anschluss daran wurden dann durch den Fachdienst Soziales Finanzmittel für eine Präventionsstelle im Umfang von 19,25 Wochenstunden in Höhe von jährlich 25.000 € (Personalkosten mit 22.500 € und Sachkosten von 2.500 €) für einen Zeitraum von 3 Jahren bereit gestellt. Diese Förderung endet zum 31.07.2016.

 

Zurzeit entstehen der Diakonie Personalkosten für die Präventionsstelle in Höhe von jährlich rund 48.000 Euro (E 9 Stufe 3 TVL). Somit beläuft sich die beantragte Förderung auf ca. 24.000 Euro zzgl. Sachkosten von 2.500 Euro = 26.500 Euro.

 

 

Antrag des Diakonischen Werkes:

 

Mit Antrag vom 15.09.2015 beantragen die Diakonischen Werk der Kirchenkreis Syke-Hoya und Grafschaft Diepholz nun die Einrichtung einer dauerhaften Förderung der Schuldenprävention in Form einer Kostenübernahme für eine 0,5 Vollzeitstelle für eine/n Sozialarbeiter/in nach Vergütungsgruppe EG 9 inkl. jährlicher Tarifsteigerung zzgl. Sachkostenanteil.

 

 

Umsetzung:

 

Die Bedeutsamkeit der Schuldenpräventionsarbeit steht außer Frage. Durch eine möglichst frühzeitige Beschäftigung mit dem Thema Geld und Finanzen wird bereits in der Schule eine Bewusstseinsbildung in Gang gesetzt und damit eine realistische Einschätzung der eigenen finanziellen Handlungsmöglichkeiten gefördert werden.

 

Aufgrund der bisherigen positiven Rückmeldungen zum Finanzführerschein und des weiterhin bestehenden bzw. wachsenden Bedarfes an Präventionsveranstaltungen ist eine dauerhafte und kontinuierliche Förderung zu befürworten und damit zu unterstützen.

 

Es wird vorgeschlagen, die Präventionsarbeit der Diakonie dauerhaft in der beantragten Form zu fördern. Dabei sollte neben dem Finanzführerschein insbesondere auch die individuelle Präventionsarbeit Berücksichtigung finden. Die Methoden der Prävention sollten ständig weiterentwickelt werden, damit zeitnah auf aktuelle Themen reagiert werden kann.


Anlage/n:

Anlagen

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Antrag der Diakonie (695 KB)