Vorlage - VO/2016/075  

Betreff: Familiengesundheitszentrum (FGZ) in Sulingen
- Fortsetzung der Zuschussgewährung durch den Landkreis Diepholz
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Pragal (i. V.)
Federführend:FD 53 - Gesundheitsamt   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales Vorberatung
09.06.2016 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Gesundheit und Soziales ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
13.06.2016 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   

Beschlussvorschlag:

Der Zuschuss des Landkreises Diepholz am Familiengesundheitszentrum in Sulingen wird um weitere zwei Jahre bis zum 31.07.2018 verlängert. Der Zuschuss bleibt weiterhin jährlich auf maximal 40.000 € begrenzt. Es folgt eine Evaluation, dessen Ergebnisse im Jahr 2017 vorgestellt werden.


Sachverhalt:

Das am 17.10.2014 eröffnete Familiengesundheitszentrum in Sulingen zielt darauf ab, Familien durch gesundheitliche und lebenspraktische Angebote in ihrem Alltag zu unterstützen und sie in ihrer Erziehungskompetenz zu stärken. Dazu werden Angebote rund um die Themen Schwangerschaft, Elternschaft und gesunde Säuglings- und Kleinkindversorgung und -entwicklung im FGZ in Sulingen angeboten. Das regelmäßige Angebot, in Form von Kursen, Gruppentreffen, Beratungen, Sprechstunden, Informationsveranstaltungen sowie eines offenen Treffpunkts richtet sich, unter dem Fokus „Frühe Hilfen“, primär an werdende Eltern und Familien mit ihren Kindern bis zu deren Einschulung (0 - 6/7 Jahre). Darüber hinaus haben sich im FGZ verschiedene Einrichtungen und Beratungsstellen angesiedelt (z. B. das Seniorenservicebüro und die Beratungsstelle für Frauen und Mädchen), die regelmäßig Sprechstunden anbieten, sodass ein Angebot für weitere Zielgruppen geschaffen werden konnte.

 

Die Trägerschaft und damit rechtliche Gesamtverantwortung des Familiengesundheitszentrums obliegt der Stadt Sulingen. Diese hat entsprechende Räumlichkeiten in der Innenstadt von Sulingen angemietet und das erforderliche Personal eingestellt. Derzeit sind im FGZ eine Halbtagskraft sowie eine weitere Kraft mit geringem Stundenumfang für unterstützende Tätigkeiten im lfd. Betrieb der Einrichtung sowie zur Vertretung in Krankheits- und Urlaubszeiten beschäftigt.

 

Der Landkreis Diepholz unterstützt das Familiengesundheitszentrum seit seiner Gründung 2013 und beteiligt sich anteilig mit 50 % an den Personal- und Sachkosten, bis max. 40.000 € jährlich. Laut Kreistagsbeschluss vom 04.03.2013 wurde zunächst eine jährliche Zuschussgewährung von max. 40.000 € für einen Zeitraum von drei Jahren vereinbart.

 

Allerdings nahm zunächst die Feinkonzeptionierung des FGZ, mit der am 01.08.2013 begonnen werden konnte, noch einige Zeit in Anspruch, sodass die Eröffnung des FGZ erst am 17.10.2014 stattfinden konnte. Folglich besteht noch keine dreijährige Praxiserfahrung. Zugleich wurden die jährlich bereitgestellten Mittel seit 2013 noch nicht vollständig ausgeschöpft. Daher wird vorgeschlagen, die jährliche Förderung, um zwei weitere Jahre bis zum 31.07.2018 zu verlängern. Zugleich wird das FGZ aufgefordert eine Evaluation durchzuführen und die Ergebnisse in 2017 vorzustellen.

 

Auflistung der bisherigen Zuschussgewährung durch den Landkreis Diepholz:

 

  • 2013:  5.044, 04 €
  • 2014: 21.443, 57 €
    10.043, 41 € (Zuschuss „Frühe Hilfen“ (FD 51) aus Bundesmitteln)
  • 2015: 34.347, 48 €