Vorlage - VO/2016/246  

Betreff: Einrichtung eines Tierseuchen-Bekämpfungs-Logistikzentrums (TBL)
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Pragal (i. V.)
Federführend:FD 39 - Veterinärwesen und Verbraucherschutz   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit Vorberatung
08.12.2016 
Sitzung des Ausschusses für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
19.12.2016 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Geänderte Planungsskizze TBL  

Beschlussvorschlag:

Um Mehrkosten zu vermeiden, wird die Verwaltung beauftragt, die im Grundsatzbeschluss verabschiedete Erweiterung der FTZ Barrien nunmehr in eingeschossiger Massivbauweise entsprechend der in Vorlage VO/2016/246 dargestellten Planung umzusetzen.


Sachverhalt:

Um die Folgen von Tierseuchenausbrüchen so gering wie möglich zu halten, ist es von herausragender Bedeutung, dass der Ausbruch insbesondere der hochansteckenden Tierseuchen schnell und wirkungsvoll bekämpft wird. In diversen EU-Richtlinien wird daher die Einrichtung von Seuchenbekämpfungszentren gefordert, „um den Zugang zu Einrichtungen, Ausrüstungen, Personal und allen Materialien zur schnellen und effizienten Seuchentilgung zu ermöglichen.“ (Zitat aus Artikel 62 der RL 2005/94/EG). Dies ist nur möglich, wenn ein TBL vorgehalten wird.

 

Sowohl der Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit in seiner Sitzung am 22.09.2016 sowie der Kreistag am 07.11.2016 haben einstimmig beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen, die Einrichtung eines TBL nach Variante 2a entsprechend dem in Vorlage VO/2016/150 dargestellten Konzept durch Erweiterung der FTZ Barrien in zweigeschossiger Massivbauweise umzusetzen. Die Umsetzung sollte möglichst noch in die laufende Bauphase der FTZ Barrien integriert werden, um Mehrkosten zu vermeiden. Die erforderlichen Mittel in Höhe von 800.000 € sind in den Haushalt 2017 einzustellen.

 

Der Bauantrag ist am 17.10.2016 beim Fachdienst 63 Bauordnung und Städtebau als Nachtrag gestellt worden.

 

Bei der weiteren konkreten Planung des Bauvorhabens wurden die statischen Belange besprochen und vor Ort begutachtet. Dabei stellte sich durch die zweigeschossige Überbauung des Innenhofes eine sehr schwierige Gründung mit zu erwartenden Mehrkosten von ca. 150.000 € heraus. Damit der Kostenrahmen eingehalten werden kann, wurde eine Umplanung vorgenommen. Das Gebäude soll nun eingeschossig erstellt werden, somit ist jeder Raum des TBL ebenerdig und daher auch überall von Mitarbeitern mit einer körperlichen Einschränkung erreichbar (siehe beigefügte Planungsskizze).


Anlage/n:

Anlagen

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Geänderte Planungsskizze TBL (558 KB)