Vorlage - VO/2017/268  

Betreff: Haushalt 2018 für den Fachdienst Bildung
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. van Lessen
Federführend:FD 40 - Bildung   
Beratungsfolge:
Schulausschuss zur Kenntnis
05.12.2017 
Sitzung des Schulausschusses (offen)   

Beschlussvorschlag:

Der Entwurf des Haushaltes 2018 für den Fachdienst Bildung wird zur Kenntnis genommen.

 


Sachverhalt:

Im Folgenden werden die Produkte des Teilhaushalts Bildung aus dem Entwurf des Haushalts 2018 im Vergleich zum Vorjahr vorgestellt. Somit beziehen sich alle nachstehenden vergleichenden Formulierungen auf den Vergleich 2018 zu 2017.

 

Produkt 1.40.12 „Schule“:

 

Das Produkt Schule umfasst die Leistungen, die der Landkreis als Schulträger für seine Schulen erbringt, z. B. durch die Schulbudgets. Wesentliche finanzielle Aufwendungen betreffen aber auch Leistungen für bzw. an andere, z. B. den Schullastenausgleich, Gastschulgelder und die Kreisschulbaukasse (KSBK).

 

Im Vergleich zu 2017 erhöht sich der Zuschussbedarf um 434.154 € auf 14.084.233 €.

 

Die Erträge reduzieren sich um 210.000 €. Dies ist dadurch bedingt, dass die Einnahmen für die Schulsozialarbeit aus dem Hauptschul-Profilierungsprogramm (HSPP) entfallen. Das HSPP lief zum Jahresende 2016 aus. In 2017 stand noch die Endabrechnung für das Vorjahr mit letzten Einnahmen an.

 

Die ordentlichen Aufwendungen erhöhen sich um 224.154 €. Dies ist insbesondere durch die Kostenübernahme (bis längstens 2021) für Schulsozialarbeit in Gymnasien und Förderschulen bedingt.

 

Produkt 1.40.18 „Bildungskoordination“:

 

Dieses Produkt beinhaltet die Leistungen für verschiedene Steuerungsaufgaben und Projekte im Bildungsbereich.

 

Im Vergleich zu 2017 erhöht sich der Zuschussbedarf unwesentlich um 6.718 € (Personalkosten) auf 199.705 €.

 

Produkt 1.40.31 „Kreismedienzentren“:

 

Dieses Produkt stellt die Kosten des Kreismedienzentrums dar, in dem der Landkreis nach den Bestimmungen des Nds. Schulgesetzes audiovisuelle Medien vorhält.

 

Der Zuschussbedarf reduziert sich um 5.303 €.

 

Produkt 1.40.51 „ÖPNV und Schülerbeförderung“:

 

Das Produkt umfasst die Leistungen, die der Landkreis im Bereich der Verkehrsplanung, insbesondere des Nahverkehrs, und der Schülerbeförderung im Linien- oder Individualverkehr erbringt.

 

Im Vergleich zu 2017 erhöht sich der Zuschussbedarf um 322.962 € auf 11.186.449 €.

 

Die sonstigen ordentlichen Aufwendungen beinhalten insbesondere die Aufwendungen für den ÖPNV und die Schülerbeförderung mit allein 11.040.100 €. Dies bedeutet gegenüber 2017 eine Erhöhung von 321.500 €.

 

Im Wesentlichen begründet sich diese Erhöhung durch die Berücksichtigung des voraussichtlichen Folgeaufwands aus vertraglich vereinbarten Preisgleitklauseln und den bereits zum Zeitpunkt der Haushaltsaufstellung bekannten notwendigen und beabsichtigten Maßnahmen im ÖPNV und freigestellten Schülerverkehr. Die Aufwendungen für den ÖPNV wurden auf Grundlage des bisherigen Verkehrsvertrages kalkuliert, da das Ausschreibungsergebnis für das Linienbündel Diepholz-Nordwest noch offen ist.

 

Investive Maßnahmen:

 

Für den Fachdienst Bildung sind zu erwähnen:

 

       Beschaffung von Smartboards für Schulen:              160.000 €

Das Interesse der Schulen an dieser neuen Technik ist ungebrochen. Da noch nicht alle Schulen ausgestattet sind, besteht weiterhin Investitionsbedarf.

 

       Ausstattung Schulen für Inklusion (nicht Gebäude):              pauschal 35.000 €

Diese Mittel werden eingesetzt, um die Ausstattung für spezielle Förderbedarfe nach Bedarf zu ergänzen. Die Aufwendungen werden gedeckt durch Einnahmen aus Fördermitteln des Landes in gleicher Höhe.

 

       Beschaffungen für die berufsbildenden Schulen:              880.000 €

Hierbei handelt es sich um die Ersatzbeschaffung abgängiger hochwertiger Fräs-, Dreh- und Schneidemaschinen.

Dieser Betrag ist in dem aktuellen Entwurf des Haushaltsplanes 2018 noch nicht enthalten!

 

       Kreisschulbaukasse:
- Zuweisungen (Beitrag) des Landkreises:              1.242.333 €
- Sonderzuweisung KSBK an Landkreis:              2.045.000 €

Letzteres sind Aufwendungen für Fördermittel zu Schulbaumaßnahmen der Schulträger, die in gleicher Höhe als Einnahmen aus der KSBK zur Verfügung stehen.

 


Anlage/n:

Anlagen