Vorlage - VO/2018/062  

Betreff: Schwerpunkte der beruflichen Bildungsangebote im Landkreis Diepholz
- aktualisierter Projektierungsbeschluss für diverse investive Maßnahmen in den Berufsbildenden Schulen in Syke im Rahmen der Schwerpunktbildung
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. van Lessen
Federführend:FD 65 - Liegenschaften Beteiligt:FD 40 - Bildung
Bearbeiter/-in: Flaspöhler, Mischa   
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
25.04.2018 
Sitzung des Schulausschusses ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Entscheidung
Anlagen:
Übersichtsplan  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Hintergrund:

 

Der Kreistag hat in seiner Sitzung am 09.07.2012 die in der Sitzungsvorlage Nr. VO/2012/041 dargestellten Schwerpunkte der beruflichen Berufsangebote an den Standorten der Berufsbildenden Schulen in Diepholz, Sulingen und Syke beschlossen.

 

Im Jahre 2013 wurden die finanziellen Mittel im Rahmen der Projektierungsbeschlüsse für die Umbaumaßnahmen der BBZ Diepholz und Sulingen (VO/2013/168) angepasst.

 

Im Jahre 2015 wurden die finanziellen Mittel im Rahmen des geänderten Projektierungsbeschlusses auch für die Umbaumaßnahmen der BBS Syke (VO/2015/201) angepasst. Im Einzelnen wurden im geänderten Projektierungsbeschluss folgende bauliche Maßnahmen beschlossen:

 

-          Bereich Farbtechnik und Raumgestaltung:

Für die Unterbringung der neu anzuschaffenden Lackierkabine für den Bereich Farbtechnik und Raumgestaltung soll ein Anbau am Bestand errichtet werden.

-          Bereiche Bau und KFZ:

Die Bereiche Bau und KFZ sollen ihre Räumlichkeiten tauschen und der neue KFZ-Bereich erweitert werden.

-          Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik:

Der Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik soll um eine neue Demo-Halle erweitert werden.

 

 

Planungsphase:

 

Im Rahmen der weiteren Ausführungsplanung nach erfolgtem Beschluss in 2015 hat sich herausgestellt, dass die ursprünglich geplanten Maßnahmen im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel nicht umzusetzen sind. Dies hat vielfältige Gründe:

 

Zum einen hat sich in der Detailplanung gezeigt, dass ein räumlicher Tausch der Bereiche KFZ und Bau enorme Mehrkosten nach sich zieht, da unter anderem die gesamte Innenausstattung mit Heizungs- und Abgasanlage sowie die Elektro- und Sicherheitstechnik beider Bereiche angepasst werden müsste.

 

Das Bodengutachten hat ergeben, dass die Neu- und Erweiterungsbauten auf Pfahlgründungen gegründet werden müssten, da der Untergrund, eine ehemalige Mülldeponie, oberflächlich nicht ausreichend tragfähig ist. Dies wird auch dadurch deutlich, dass die Sandaufschüttungen unterhalb des Gebäudes in Teilen bis zu 40cm abgesackt sind, wodurch teilweise auch Grundleitungen gerissen oder beschädigt wurden. Ein Sachverständiger hat aber bescheinigt, dass es keine statischen Bedenken bezüglich des Bestandsgebäudes gibt.

 

Im Bereich des neuen KFZ-Bereiches müsste für einen Erweiterungsbau der Hauptgasanschluss der Schule, die Fernwärmeleitung, die Mittelspannungstrasse der Avacon sowie Wasser- und Abwasserleitungen verlegt werden.

 

Für den Erweiterungsbau der Lackierkabine müssten angrenzende Dächer aufgenommen und geändert werden.

 

Seit Planung der Maßnahme in 2015 sind die Baupreise nach statistischem Bundesamt um rund 7% gestiegen.

 

Da die erforderlichen Mittel in 2017 und 2018 im Haushalt zur Verfügung gestellt wurden, konnte auch erst in 2017 mit den weiteren Detailplanungen begonnen werden.

 

Neues Konzept:

 

Auf Grund der oben genannten Entwicklung wurden verschiedene alternative Ideen entwickelt und Planungen erstellt und regelmäßig mit der Schulleitung besprochen.

 

Um den Kostenrahmen einzuhalten sollen die Bereiche Bau und KFZ in Ihren bisherigen Räumlichkeiten verbleiben. Es entfällt der aufwendige Umbau der Bau- und KFZ-Hallen sowie die Erweiterung am jetzigen Baubereich. Der KFZ-Bereich soll am bestehenden Standort um eine KFZ-Halle und Unterrichtsräume erweitert werden.

 

Eine Bauhalle soll zur Lackierhalle für den Bereich Farbtechnik und Raumgestaltung umgerüstet und die anzuschaffende Lackierkabine dort untergebracht werden. Der Erweiterungsbau für die Lackierkabine ist damit nicht mehr notwendig.

 

Wie auch bisher geplant, wird der Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik mit einer neuen Demo-Halle erweitert werden.

 

Auch mit diesen baulichen Maßnahmen sind die Anforderungen der Schwerpunktbildung am Standort Syke umzusetzen und werden durch die Schulleitung des BBS Syke mitgetragen.

 

Weitere Maßnahmen der Schwerpunktbildung in Syke

 

Unabhängig der drei oben genannten Maßnahmen wurden seit 2013 bereits zahlreiche Maßnahmen der Schwerpunktbildung umgesetzt. Dazu zählen:

 

-          die Installation einer Wärmepumpenanlage für den Bereich Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik,

-          die Umgestaltung von Klassenräumen zu multifunktionalen Räumen für die Bereiche Technik und Elektrotechnik des Beruflichen Gymnasiums,

-          die Ausstattung eines Fachraumes für den Bereich Friseurpraxis,

-          die Einrichtung einer Lehrküche für den Bereich Ernährung und Hauswirtschaft

-          die Ausstattung von Werkstätten für den Bereich Elektrotechnik

-          die Einrichtung einer Bäckerei für den Bereich Ernährung und Hauswirtschaft,

-          die Neuausstattung mit Pflegebetten für den Bereich Pflege.

 

Außerdem wird in den Räumen der ehemaligen Förderschule in der Hacheschule ein hochmodernes Pflegekompetenzzentrum eingerichtet, welches zum Schuljahresbeginn 2018/2019 in Betrieb geht.
 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Der Projektierungsbeschluss für diverse investive Maßnahmen in den Berufsbildenden Schulen in Syke im Rahmen der Schwerpunktbildung (Sitzungsvorlage Nr. VO/2015/201) wird dahingehend geändert, dass

-          eine Bauhalle zur Lackierhalle umgerüstet und die anzuschaffende Lackierkabine dort untergebracht wird,

-          die KFZ-Halle am jetzigen Standort erweitert wird und der Bereich KFZ nicht mit dem Bereich Bau die Räumlichkeiten tauscht.

Es sind keine zusätzlichen finanziellen Mittel erforderlich.
 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Übersichtsplan (361 KB)