Vorlage - VO/2018/260  

Betreff: Förderung von Famulaturen und Praktika von Studierenden der Humanmedizin im Landkreis Diepholz
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. Tammen
Federführend:FD 53 - Gesundheitsamt   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Jugend, Gesundheit und Soziales Vorberatung
07.11.2018 
Sitzung des Ausschusses für Jugend, Gesundheit und Soziales ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
17.12.2018 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Anlage 1 - Richtlinie  
Anlage 2 - Antragsformular  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Die "Richtlinie zur Förderung von Famulaturen und Praktika von Studierenden der Humanmedizin im Landkreis Diepholz" wird beschlossen.
 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Studierende der Humanmedizin haben im Verlauf ihres Studiums mehrere Famulaturen und Praktika abzuleisten. Diese Praktika und Famulaturen können bei Haus- und Fachärzten sowohl in der Klinik, im Gesundheitsamt, in Facharztpraxen, als auch in MVZ durchgeführt werden, sofern diese Institutionen als Lehrpraxen akkreditiert sind.

 

Zur Vermeidung zusätzlicher Kosten für die Anfahrt und die Übernachtung, die bei Famulaturen anfallen, präferieren Studierende oftmals die Ableistung der Praktika in der Nähe des Wohn- bzw. Studienortes.

 

Der Landkreis Diepholz liegt nicht in unmittelbarer Nähe einer medizinischen Fakultät. Die Kliniken und Praxen im Landkreis haben es somit vergleichsweise schwerer, Studierende für eine Famulatur bzw. ein Praktikum zu gewinnen.

 

Durch die Praktika und Famulaturen entsteht oft ein, sowohl für den Studierenden, als auch den praktizierenden Mediziner, wertvoller fachlicher Austausch. Hierdurch kann optimalerweise eine Bindung zwischen den Studierenden und den praktizierenden Ärzten aufgebaut werden.

 

Bleiben die Kontakte zwischen praktizierenden Medizinern im Landkreis und Studierenden im Verlauf der Studienphase allerdings aus, sinkt damit gleichzeitig die Chance, Studierende für eine spätere Tätigkeit im Landkreis gewinnen zu können.


 

Aus diesem Grund soll das Förderprogramm den Studierenden ermöglichen, Praktika und Famulaturen im Landkreis durchzuführen. Gleichzeitig soll das Bewusstsein für die Chancen einer späteren Niederlassung in der haus- oder fachärztlichen Versorgung im Landkreis Diepholz geschärft werden.

 

Als weiteren Effekt der Famulaturförderung erhofft sich der Landkreis, dass sich mehr Praxen als bisher als akkreditierte Lehrpraxen ausbilden lassen, denn nur so können die teilnehmenden Praxen von dem Pool an Studierenden profitieren, der nun vielleicht bereit ist, sich im Landkreis weiterzubilden.

 

Als Budget für die Famulaturförderung ist im Jahr 2019 ein Betrag von 6.000,00 € eingeplant.

 

Diese Famulaturförderung ist als ein weiterer Baustein anzusehen, der das Medizin-Stipendium sinnvoll ergänzen kann.

 

Verwaltungsseitig wird daher vorgeschlagen, die „Richtlinie zur Förderung von Famulaturen und Praktika von Studierenden der Humanmedizin im Landkreis Diepholz“ zu beschließen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Anlagen
- Richtlinie zur Förderung von Famulaturen und Praktika von Medizin-Studierenden im

   Landkreis Diepholz

- Antragsformular zur Förderung von Famulaturen und Praktika von Medizin-Studierenden

  im Landkreis Diepholz
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1 - Richtlinie (37 KB)      
Anlage 2 2 Anlage 2 - Antragsformular (222 KB)