Vorlage - VO/2019/019  

Betreff: Geltung von VBN-Zeitkarten mit IC-/EC-Aufpreis im ICE
- Resolution an die Deutsche Bahn AG -
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. van Lessen
Federführend:FD 40 - Bildung Bearbeiter/-in: van Lessen, Wolfram
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
20.02.2019 
Sitzung des Schulausschusses ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
25.03.2019 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

1. Resolution

 

Der nachstehende Entwurf der Resolution wurde von der Verwaltung der Stadt Diepholz erstellt, auch Nachbarkommunen mit der Bitte um Unterstützung zugeleitet und durch die Kreisverwaltung geringfügig angepasst.

 

 

Resolution

IC-/EC-/ICE-Haltepunkt Diepholz

 

Der Intercityhalt in Diepholz ist für viele Berufspendler aus Diepholz und der Umgebung (Diepholzer Land, Steinfeld, Vechta, Lohne, Damme) ein wichtiger Standortfaktor. Über 150.000 Einwohnerinnen und Einwohner leben in der Region und profitieren von der überregionalen Bahnanbindung am DB-Bahnhof Diepholz.

 

Im Oktober 2018 kündigte die Deutsche Bahn einen Fahrplanwechsel für Anfang Dezember an. So wurde unter anderem der bisherige Intercity (IC) von Köln/Dortmund nach Hamburg, der um 6:50 Uhr in Diepholz hält, durch einen Intercity-Express (ICE) ersetzt. Dies betrifft in Gegenrichtung ebenso den um 22:11 Uhr in Diepholz haltenden IC aus Hamburg nach Dortmund/Köln. Begründet wird der Wechsel mit einem höheren Fahrkomfort für die Reisenden.

 

Für die Fahrgäste jedoch bedeutet der Wechsel nach Ablauf der Übergangsfrist bis zum 31.03.2019 deutlich höhere Kosten. Die bisher von vielen Pendlern genutzten Verbundzeitkarten (z. B. VBN-Jahreskarte oder JobTicket) mit einem IC-/EC-Aufpreis werden für ICE-Züge ab dem 01.04.2019 nicht mehr angeboten. Die Nutzung von ICE-Zeitfahrkarten des DB-Fernverkehrs und von zusätzlich erforderlichen VBN-Tickets für die Anschlussfahrt ab/bis Bremen Hauptbahnhof führt zu Preissteigerungen von über 70 Prozent.

 

Aller Voraussicht nach wird die Folge sein, dass viele Nutzer der bisherigen IC-Züge den ICE aus wirtschaftlichen Gründen nicht nutzen werden. Es ist somit sehr wahrscheinlich, dass die Fahrgastzahlen in diesem Bereich deutlich sinken werden. Sollte die Deutsche Bahn aufgrund dieser Veränderungen ICE-Halte in Diepholz in Frage stellen und letztendlich einstellen, würde damit die in Diepholz für Berufspendler wichtigste Verbindung Köln/Dortmund nach Hamburg wegfallen. Dies hätte fatale Folgen für den Standort Diepholz und die gesamte Region.

 

Der Kreistag des Landkreises Diepholz fordert die Deutsche Bahn daher auf, die bisherige Regelung auf Dauer zu etablieren, so dass die Verbundzeitkarten mit einem IC-/EC-Aufpreis dauerhaft zur Nutzung der ICE-Züge berechtigen. Die bisher getroffenen Entscheidungen stellen ein Risiko für das Ziel der Bundes- und der Landesregierung dar, den ÖPNV und insbesondere den Schienenverkehr zu stärken.

 

 

2. Zusätzliche IC-Halte in Diepholz

 

Seit Entfall der Interregio-Züge, die zweistündlich in Diepholz hielten, setzt sich der Landkreis Diepholz für regelmäßige Fernverkehrshalte ein, konnte aber bislang IC-/EC-Halte nur in Tagesrandlagen sowie von sog. Verstärkerzügen am Freitag und Sonntag erreichen. Am 09.07.2012 beschloss der Kreistag eine Initiative für die Einrichtung eines IC-Systemhalts, die trotz Bildung einer Arbeitsgruppe und Verhandlungen mit der DB leider ergebnislos blieb.

 

Mit Schreiben vom 04.02.2019 informierte mich Herr MdB Axel Knoerig darüber, dass er sich erneut bei der Deutschen Bahn für zusätzliche IC-Halte in Diepholz eingesetzt habe. Die Antwort der Konzernbevollmächtigten der DB liege ihm nun vor.

 

Demnach müsse die Deutsche Bahn bei der Gestaltung des Fernverkehrsangebots in Deutschland, welches sich im Gegensatz zum Nahverkehr allein aus den Fahrgeldeinnahmen finanzieren müsse, ihre Ressourcen stets zum Nutzen möglichst vieler Kunden einsetzen. Dies bedeute beispielsweise, dass die negativen Effekte eines zusätzlichen Zughaltes für die zahlreichen durchfahrenden Nutzer (Verlangsamung sowie möglicher Verlust von Anschlüssen) durch die positiven Effekte (zusätzliche Reisendennachfrage) aufgewogen werden müssten. Hierbei stünden somit neben marktseitigen Erwägungen vor allem auch betriebliche Überlegungen im Rahmen der infrastrukturseitig vorgegebenen Prämissen im Vordergrund.

 

Durch Diepholz führen derzeit stündlich Fernverkehrszüge, die in erster Linie für die vielen Reisenden zwischen dem Ballungsraum Rhein/Ruhr sowie den Großstädten Hamburg und Bremen bestmögliche Verbindungen anbieten sollten. Dieses Taktangebot werde in den nachfragestarken Zeitlagen, vor allem nachmittags an Freitagen und Sonntagen, durch zusätzliche, sogenannte Verstärkerzüge ergänzt.

 

Ein systematischer Fernverkehrshalt in Diepholz würde auf dem dichtbefahrenden Korridor erhebliche Auswirkung auf das bundesweite Anschlussgefüge in Hamburg und im Ruhrgebiet bedeuten. Die Züge könnten in einem solchen Falle die aktuell möglichen, engen Zeitfenster auf den dort dicht belegten Strecken und Bahnknoten nicht mehr erreichen, wodurch wichtige Anschlüsse zum Beispiel in Dortmund und Köln sowie die Durchbindung einzelner Fahrten über Hamburg hinaus nach Westerland sowie in Richtung Rostock/Stralsund nicht mehr angeboten werden könnten. Hiervon wären deutlich mehr Reisende negativ betroffen, als Reisende von einem zusätzlichen Halt in Diepholz profitieren würden.

 

Ein Fernverkehrshalt in Diepholz sei daher bei den täglich verkehrenden Fernverkehrszügen leider nur bei den in Tagesrandlage verkehrenden IC-Zügen sowie bei den einzelnen Verstärkerzügen am Wochenende darstellbar, da diese Züge aufgrund ihrer Zeitlage nicht so stark durch wichtige Anschlussbeziehungen fixiert seien.


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Resolution laut Vorlage VO/2019/019 wird beschlossen.
 

 


Anlagen

 

Stammbaum:
VO/2019/019   Geltung von VBN-Zeitkarten mit IC-/EC-Aufpreis im ICE - Resolution an die Deutsche Bahn AG -   FD 40 - Bildung   Vorlage öffentlich
VO/2019/019-1   Geltung von VBN-Zeitkarten mit IC-/EC-Aufpreis im ICE - Resolution an die Deutsche Bahn AG - hier: Beantwortung durch die Deutsche Bahn AG   FD 40 - Bildung   Vorlage öffentlich