Vorlage - VO/2018/314-2  

Betreff: Einführung einer dualen Ausbildung "Erzieher/in"
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. van LessenBezüglich:
VO/2018/314
Federführend:FD 40 - Bildung Bearbeiter/-in: Hülskämper, Frank
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
20.02.2019 
Sitzung des Schulausschusses ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Entscheidung

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Auf die Sitzungsvorlage VO/2018/348-1 nehme ich Bezug.

 

Entsprechend der Beschlussempfehlung des Schulausschusses vom 27.11.2018 beschloss der Kreisausschuss am 15.01.2019:

Die Verwaltung wird beauftragt,

 

a) die Kommunen und sonstigen Träger entsprechender Einrichtungen zu befragen, ob dort die Bereitschaft besteht, solche Ausbildungsplätze einzurichten.

 

b) über die entsprechenden schulischen Einrichtungen ein Ausbildungskonzept

    ausarbeiten zu lassen.

 

In der Bürgermeisterkonferenz im Januar 2019 erklärten alle anwesenden Bürgermeister ihre Bereitschaft, in den Kindertagesstätten Arbeits- bzw. Praktikumsplätze für Schüler/innen der Fachschule Sozialpädagogik einzurichten und hierfür die tarifliche Vergütung zu übernehmen bzw. den Kindertagesstätten in freier Trägerschaft die Kosten zu erstatten.

 

Die BBS Syke strebt an, die Ausbildung zur/zum Erzieher/in ab Schuljahresbeginn 2019/2020 in dualisierter Form anzubieten.

 

Bisherige Ausgestaltung der Ausbildung zur/zum Erzieher/in:

 

Nach einer zweijährigen Ausbildung zur/zum sozialpädagogischen Assistentin/Assistenten erfolgt eine zweijährige Weiterbildung zur/zum Erzieher/in an der Fachschule Sozialpädagogik. Eingangsvoraussetzung ist der Realschulabschluss. Das Ausbildungssystem ist durchlässig – je nach Vorbildung kann die Ausbildung im Quereinstieg um bis zu zwei Jahre verkürzt werden.

Insgesamt umfasst die Ausbildung an der Fachschule 2.400 Stunden. Hinzu kommt ein praktischer Ausbildungsteil von insgesamt 600 Zeitstunden in geeigneten sozialpädagogischen Einrichtungen für Kinder, Jugendliche oder junge Erwachsene.

 

Die praktische Ausbildung erfolgt in zwei Tätigkeitsbereichen mit Menschen in verschiedenen Altersstufen (0 bis 3, 3 bis 6, 6 bis 10, 10 bis 14, 14 bis 21, über 21). Der Umfang je Tätigkeitsbereich beträgt dabei mindestens 180 Zeitstunden. Die Ausbildung erfolgt kompetenzorientiert, d. h. durch den Erwerb von fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenzen werden die Schüler/innen mit unterschiedlichen Inhalten auf ihre Berufstätigkeit vorbereitet. Gerade die persönliche Begleitung in der Fachschule ermöglicht die Entwicklung personaler Kompetenzen und führt zu geringen Abbrecherquoten in der Fachschule. Die generalistische Ausbildung qualifiziert die Absolvent/innen für den Einsatz in verschiedenen Arbeitsfeldern – von der Krippe/ Kindertageseinrichtung, über die Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen, Kinder-und Jugendarbeit bis hin zu Hilfen zur Erziehung und sozialpädagogischen Tätigkeiten in der Schule. Das macht die Ausbildung attraktiv.

 

Angestrebte „dualisierte“ Ausbildung zur/zum Erzieher/in:

 

Die berufsbegleitende Weiterbildung zur Erzieherin/ zum Erzieher muss an der Fachschule als Regelangebot ausgebaut werden. In diesem Zusammenhang sind für ausgebildete sozialpädagogische Assistent/innen Vollzeitstellen mit entsprechender Freistellung für eine Teilzeit-Ausbildung zur/zum Erzieher/in bereitzustellen.

 

Die Fachschule Sozialpädagogik kann in regionaler Abstimmung mit den Trägern Modelle für berufsbegleitende Ausbildung entwickeln. So erhalten Träger der Jugendhilfe durchgängig die Möglichkeit, qualifiziertes Fachpersonal in ihren Einrichtungen zu beschäftigen.

 

Mit einzelnen Gemeinden und Verbänden hat die BBS Syke zwischenzeitlich Gespräche geführt. Danach sind die Träger der Kindertagesstätten bereit, die ausgebildeten sozialpädagogischen Assistent/innen für eine daran anschließende dualisierte Teilzeit-Ausbildung zur/zum Erzieher/in freizustellen.

 

Am 28.03.2019 findet eine Schulleiterdienstbesprechung zum Thema "Umsetzung des Niedersachsenplanes/-modells der Erzieherausbildung" in Hannover statt.

 

Die BBS Syke strebt an, die Ausbildung zur/zum Erzieher/in ab Schuljahresbeginn 2019/2020 in dualisierter Form anzubieten.

 

Der Schulleiter der BBS Syke – Herr Horst Burghardt – wird in der Sitzung mündlich ergänzend zu diesem Beratungspunkt vortragen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Die Planung der BBS Syke, die Ausbildung zur/zum Erzieher/in in der Fachschule Sozialpädagogik ab Schuljahresbeginn 2019/2020 in dualisierter Form anzubieten, wird begrüßt. Alle Beteiligten werden aufgefordert, das Vorhaben zum Erfolg zu führen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2



 

 

Stammbaum:
VO/2018/314   Antrag der CDU-Kreistagsfraktion zum Schulausschuss am 27.11.2018; Duale Erzieher/innen-Ausbildung   FD 16 - Büro des Landrats   Antrag
VO/2018/314-1   Einführung einer dualen Ausbildung "Erzieher/in" hier: Antrag der CDU-Kreistagsfraktion zum Schulausschuss am 27.11.2018 sowie ergänzender Antrag vom 27.11.2018   FD 40 - Bildung   Vorlage öffentlich
VO/2018/314-2   Einführung einer dualen Ausbildung "Erzieher/in"   FD 40 - Bildung   Vorlage öffentlich