Vorlage - VO/2019/032  

Betreff: Beschluss über das Konzept "Frühe Hilfen im Landkreis Diepholz"
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. TammenAktenzeichen:DH 51
Federführend:FD 51 - Jugend Bearbeiter/-in: Stabel, Arno
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss Entscheidung
14.03.2019 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Konzept zum Aufbau und zur Etablierung von Netzwerken Frühe Hilfen im Landkreis Diepholz  
Anlage 2 zum Konzept Frühe Hilfen - Muster einer Kooperationsvereinbarung  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Wie vom Jugendhilfeausschuss bereits im Jahre 2013 beschlossen, werden die Netzwerke Früher Hilfen im Landkreis Diepholz sozialräumlich organisiert und in enger Abstimmung mit den Kommunen schrittweise aufgebaut.

Für dieses sozialräumliche und ortsnahe Vorgehen wurde bewusst ein zeitlich längerfristiger Prozess in Kauf genommen. Der sozialräumliche Ansatz sichert - dies zeigen inzwischen auch die Erfahrungen mit den bestehenden Netzwerken - die Nachhaltigkeit und die Akzeptanz der Netzwerke.

Inzwischen sind insgesamt 11 Kommunen in entsprechende Netzwerkstrukturen eingebunden. Für den Aufbau der noch ausstehenden Netzwerke werden in Abstimmung mit den Kommunen zeitnahe Perspektiven entwickelt.

 

Für den konzeptionellen Rahmen zum Aufbau und zur Arbeit der Netzwerke reichten bisher der Grundsatzbeschluss des Jugendhilfeausschusses aus dem Jahr 2013 sowie eine ergänzende interne Richtlinie zur Finanzierung von präventiven Netzwerkaktivitäten vom 03.04.2017 aus.

Über den Fortgang des Ausbaus der Netzwerke wurde im Übrigen regelmäßig in den zurückliegenden Jugendhilfeausschusssitzungen berichtet.

 

Für den Aufbau und die Koordination der Netzwerke nimmt der Landkreis Fördermittel aus dem Fonds Frühe Hilfen des Bundes in Anspruch. Diese werden nach besonderen Förderrichtlinien des Landes auf die Jugendhilfeträger verteilt. Nach einer Überarbeitung der Förderrichtlinien des Landes ist es ab diesem Förderjahr erforderlich, dass mit dem Förderantrag ein schriftliches Konzept mit Angaben u. a. zum Ausbau der Frühen Hilfen, den Entwicklungsinteressen, den Förderschwerpunkten und zu den Netzwerkpartnern vorgelegt wird.

 

Um diesen geänderten Fördervoraussetzungen künftig zu entsprechen, wurde das beiliegende schriftliche Konzept zusammengestellt.

Dieses Konzept enthält keine grundlegend neuen Aspekte sondern stellt vielmehr die Inhalte zusammen, die sich aus den bisherigen JHA-Beschlüssen sowie dem bisherigen Vorgehen im Landkreis Diepholz ergeben. Schon praktizierte Grundlagen und Vorgehensweisen wurden jetzt systematisiert und in einer konzeptionellen schriftlichen Beschreibung zusammengefasst.

Alle inhaltlichen Aspekte lassen sich unmittelbar aus dem beigefügten Konzept entnehmen.

 

Der Jugendhilfeausschuss wird gebeten, das Konzept zu beschließen, damit es bei den künftigen Förderanträgen vorgelegt werden kann.

 

Über den Fortgang des Aufbaus der Netzwerke wird auch weiterhin im Jugendhilfeausschuss berichtet.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Das der Vorlage beigefügte „Konzept zum Aufbau und zur Etablierung von Netzwerken Frühe Hilfen im Landkreis Diepholz“ (Kurz: Konzept Frühe Hilfen im Landkreis Diepholz) wird vom Jugendhilfeausschuss beschlossen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlagen
Konzept zum Aufbau und zur Etablierung von Netzwerken Frühe Hilfen im Landkreis Diepholz
 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Konzept zum Aufbau und zur Etablierung von Netzwerken Frühe Hilfen im Landkreis Diepholz (317 KB)      
Anlage 2 2 Anlage 2 zum Konzept Frühe Hilfen - Muster einer Kooperationsvereinbarung (30 KB)