Vorlage - VO/2019/118  

Betreff: Projektierungsbeschluss Erweiterung des Gymnasiums in Syke
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. van Lessen
Federführend:FD 65 - Liegenschaften Beteiligt:FD 40 - Bildung
Beratungsfolge:
Schulausschuss Vorberatung
27.06.2019 
Sitzung des Schulausschusses ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Entscheidung
Anlagen:
Anlage 1: Darstellung der Erweiterungsvarianten  
Anlage 2_21_AUR-FUR_Raumbuch  
Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_KG_DIN A3  
Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_EG-DIN A3  
Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_1.OG_DIN A3  
Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_2.OG_DIN A3  
Anlage 3: Vergleich der Verwaltungsbereiche der Gymnasien Sulingen, Diepholz und Syke  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Das Gymnasium Syke wird entsprechend der Variante 2/1 aus dem in Vorlage VO/2019/118 dargestellten Konzept um 20 Allgemeine Unterrichtsräume erweitert. Die erforderlichen Mittel in Höhe von 8,2 Mio. € sind im Haushalt des Landkreises Diepholz bereit zu stellen. 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

1. Hintergrund:

 

Das Gymnasium Syke nutzt zur Deckung des Raumbedarfes derzeit bis zu 13 Allgemeine Unterrichtsräume (AUR) in der anliegenden Realschule der Stadt Syke. Da die Stadt Syke für diese Räume einen eigenen Raumbedarf angemeldet hat, endet die entsprechende Vereinbarung spätestens am 31.07.2024.

 

Bis dahin müssen die 13 AUR an anderer Stelle eingerichtet werden. Hinzu kommt ein weiterer Raumbedarf des Gymnasiums durch die Wiedereinführung des 13. Abiturjahrgangs ab Sommer 2020.

 

2. Schulentwicklung:

 

Durch den Fachdienst Bildung werden regelmäßig Schulentwicklungsplanungen für die nächsten 10 Schuljahre durchgeführt.

 

Nach aktueller Schulentwicklungsplanung (Stand Januar 2019) werden die Schülerzahlen des Gymnasiums Syke bis zum Schuljahr 2027/2028 ansteigen und in dem Schuljahr eine Spitze erreichen. Im Sekundarbereich I wird für das Gymnasium dann eine durchschnittliche 7-Zügigkeit, im Sekundarbereich II eine 10- bis 11-Zügigkeit prognostiziert. Im Schuljahr 2028/2029, dem letzten Jahr der Schulentwicklungsplanung, werden die Schülerzahlen wieder als rückläufig prognostiziert.

 


3. Raumbedarf:

 

Derzeit sind im Gymnasium Syke 41 AUR, davon 27 AUR größer als 54m², vorhanden. Da der Klassenteiler im Sekundarbereich I bei 27 liegt, können alle AUR größer als 54 m² für den Sekundarbereich I angesetzt werden. Im Sekundarbereich II liegt der Kursteiler bei 18. Hierfür müssen die AUR mindestens 36 m² groß sein (gem. Schulbauhandreichungen: 2 m² pro Schüler). Eine Übersicht der angesetzten Allgemeinen- und Fachunterrichtsräume ist in der Anlage 2 dargestellt.

 

Hinzu kommen 25 Fachunterrichtsräume (FUR), die sich folgendermaßen aufteilen:

- 12 FUR Naturwissenschaft,

- 4 FUR Musik (inkl. Kulturforum)

- 3 FUR Informatik

- 1 FUR Werken

- 5 FUR Kunst (inkl. Fotolabor).

 

In der Spitze der Schulentwicklungsplanung besteht ein Raumbedarf von 67 AUR für das Schuljahr 2027/2028, also ein Fehl von 26 AUR. Da es sich bei der Spitze der Schulentwicklungsplanung um eine Prognose in acht Jahren handelt, die womöglich in den Folgejahren wieder abnimmt, wäre es derzeit unwirtschaftlich diesen Fehlbedarf an AUR neu zu errichten und vorzuhalten.

 

Vielmehr sollten für die Deckung der Spitze die vier vorhandenen Kunsträume (ohne Fotolabor) als AUR herangezogen werden, wie es anderen Schulen in Trägerschaft des Landkreises zur Deckung von kurzfristigen Raumbedarfen ebenfalls praktiziert wird. Dadurch verringerte sich das Fehl auf 22 AUR.

 

Zur Deckung dieses Raumbedarfes wird vorgeschlagen, das Gymnasium um 20 Allgemeine Unterrichtsräume (je 60 m²), sechs Gruppenräume (je 30 m²) sowie entsprechend notwendige Toiletten, Technik- und Putzmittelräume zu erweitern. Die Größe der Unterrichts- und Gruppenräume kann im Entwurfsprozess in Zusammenarbeit mit der Schule variiert werden, um beispielsweise unterschiedlich große Unterrichtsräume oder Gruppenräume zu schaffen, solange die Gesamtfläche und damit das Investitionsvolumen unverändert bleibt.

 

Sofern die Prognosen der Schulentwicklungsplanungen eintreten, könnten tatsächliche zusätzliche Raumbedarfe, die zukünftig wieder abnehmen, entweder über Anmietungen oder Mitnutzungen von externen Räumen auf dem Schulcampus (Realschule, Pflegekompetenz-zentrum, Berufsschule, Grundschule, Förderschule, Kreismusikschule etc.) oder über temporäre Mobilbauten abgedeckt werden. Sollte die Fortführung der Schulentwicklungsplanung aufzeigen, dass der Raumbedarf auch in den Folgejahren weiter steigt oder in der Spitze unverändert bleibt, wäre auch eine weitere Gebäudeerweiterung denkbar. Eine Erweiterbarkeit oder Möglichkeit der Aufstockung soll im Entwurf des Erweiterungsbaus berücksichtigt werden.

 

Der Bedarf an Fachunterrichtsräumen ist in Summe auch in der Spitze gedeckt.

 

4. Konkrete Raumsituation:

 

Tatsächlich ist die Raumsituation im Gymnasium Syke beengt. Der Landkreis Diepholz richtet neue Allgemeine Unterrichtsräume mit einer Größe von mindestens 60 m² ein. Ein Großteil der bestehenden Räume im Gymnasium Syke ist deutlich kleiner (siehe beiliegende Auf-stellung über die angesetzten AUR im Bestand). Die Auswirkungen der Inklusion auf die Raumgrößen sind ebenfalls unterschiedlich und führen teilweise zu größeren tatsächlichen Raumbedarfen.


4.1. Berechnung von Raumgrößen/Lehrerstunden

 

Zudem wird für die Lehrerstundenberechnung einer Schule der Klassenbildungserlass zu-grunde gelegt, für die Anforderungen an die Größe von Schulen/Berechnung der Klassen etc. ist aber die Verordnung für die Schulorganisation (SchOrgVO) maßgeblich. Die SchOrgVO sieht für den Sekundarbereich II einen Kursteiler von 18 Schülern vor, der Klassenbildungserlass für das Gymnasium Syke aber von 26 Schülern in der Einführungsphase (Klasse 11) sowie 20 Schülern in der Qualifikationsphase (Klasse 12/13). Es kann demnach passieren, dass Oberstufenkurse auf Grund der Bereitstellung von Lehrern mit bis zu 26 Schülern unterrichtet werden müssen.

 

4.2. Besprechungsraum Referendare

 

In der Ermittlung des Raumbedarfes wurde von der Verwaltung der Raum 215 Besprechung Referendare mit 37,42 m² als AUR angesetzt. Die Schulleitung vertritt die Auffassung, dass dieser Raum aber als Besprechungsraum notwendig sei. Der beiliegende Vergleich (Anlage 3) der Verwaltungsbereiche der Gymnasien Sulingen, Diepholz und Syke zeigt aber, dass die Verwaltung des Gymnasiums Syke bereits am größten ist und demnach auch ein regulärer Besprechungsraum für Referendarsbesprechungen herangezogen werden könnte.

 

4.3. Sprachlabor

 

Außerdem wurde von der Verwaltung der Raum 052/053 Sprachlabor als zwei AUR angesetzt, da diese räumlich getrennt werden können. Das Gymnasium Syke nutzt diesen Raum für Fremdsprachenunterricht. Das Gymnasium Sulingen hat vergleichsweise zwei AUR mit entsprechender Technik als Sprachlabor ausgestattet, im Regelfall werden diese Räume aber als Allgemeine Unterrichtsräume genutzt. Sollte das bestehende Sprachlabor in Syke zurückgebaut und umgenutzt werden, sollte die Technik in anderen Räumen multifunktional vorgehalten werden. Das Gymnasium Diepholz hält kein Sprachlabor vor.

 

4.4. Fachunterrichtsräume Erdkunde

 

Das Gymnasium Syke hält vier Fachunterrichtsräume Erdkunde vor. Da die Schulbauhandreichungen für den Fachunterricht Erdkunde keine gesonderten FUR vorsehen, hat die Verwaltung die FUR Erdkunde als AUR angesetzt.

 

4.5. Inklusionsraum

 

Der Raum 214 im 2. Obergeschoss mit 40,43 m² wurde bisher als AUR genutzt und ist auch als dieser in der Anrechnung berücksichtigt. Auf Wunsch der Schule wird dieser aber derzeit als Inklusionsraum hergerichtet und stünde demnach nicht mehr als AUR zur Verfügung.

 

4.6. Ergebnis Raumbedarf

 

In Anbetracht der bestehenden zum Teil angespannten Raumsituation und den unterschiedlichen Auffassungen zu den vorgenannten Raumnutzungen zwischen Schulleitung und Verwaltung wird vorgeschlagen, anders als ursprünglich geplant, 20 AUR anstatt 18 AUR im Erweiterungsbau des Gymnasiums Syke vorzusehen. Die Mehrkosten zwischen 18 und 20 AUR betragen ca. 500.000 €.

 


5. Schülerentwicklung Realschule Syke:

 

Da in der Spitze der Schülerzahlprognosen ein prognostiziertes Fehlbestand an AUR vorliegt, welcher entweder über Anmietungen oder Mobilbauten kompensiert werden könnte, wird ebenfalls die Schülerentwicklung der angrenzenden Realschule Syke herangezogen.

 

Nach Auskunft der Stadt Syke liegen dort folgende Schülerprognosen für die Realschule bis zum Schuljahr 2024/2025 vor:

 

Schuljahr        Schülerzahlen

19/20               637

20/21               603

21/22               588

22/23               588     

23/24               598

24/25               591

 

Insgesamt ist die Tendenz hier, im Gegensatz zum Gymnasium, leicht sinkend, sodass es durchaus sein kann, das in der gymnasialen Spitze im Schuljahr 2027/2028 einzelne Räume der Realschule mitgenutzt werden könnten. Hierzu müssten rechtzeitig mit der Stadt Syke Gespräche aufgenommen werden.

 

6. Bauvarianten:

 

Zur Deckung des erforderlichen Raumbedarfes bestehen grundsätzlich zwei Möglichkeiten. Entweder der Erwerb bzw. die Miete von anliegenden Räumen oder der Bau einer Erweiterung des bestehenden Schulgebäudes.

 

6.1. Variante 1: Erwerb bzw. die Miete von anliegenden Räumen

 

Die Stadt Syke hat bereits angekündigt, den bestehenden Mietvertrag über die Miete von Klassenräumen in der Realschule nicht über den 31.07.2024 hinaus verlängern zu können.

Weitere Miet- oder Kaufoptionen in der Umgebung des Gymnasiums in dieser Größe existieren derzeit und mittelfristig nicht. Die Variante kann daher nicht weiter verfolgt werden.

 

6.2. Variante 2: Erweiterungsbau an das bestehende Schulgebäude

 

Für eine Erweiterung des bestehenden Schulgebäudes stehen drei mögliche Standorte zur Verfügung (siehe auch die beiliegende Anlage 1).

 

Variante 2/1:

Das Gymnasium wird in südlicher Ausrichtung als Verlängerung des Fachraumtraktes erweitert.

 

Variante 2/2:

Das Gymnasium wird ebenfalls in südlicher Ausrichtung im Bereich der Mensa erweitert.

 

Variante 2/3:

Das Gymnasium wird in westlicher Ausrichtung in Richtung Kulturforum erweitert.

 


Aus baulicher und schulischer Sicht sollte die Variante 2/1 umgesetzt werden. Als einzige Option greift diese Variante nicht in bestehende Schulhofnutzungen ein und beschneidet diese. In Variante 2/1 müsste lediglich der Fahrradständer umgelegt werden, der neue Bau-körper würde aber einen bisher wenig genutzt und gestalteten Bereich des Schulgeländes aufwerten. Durch die Variante 2/2 würde zudem eine zukünftige Erweiterungsmöglichkeit für die dortige Mensa durch den neuen Klassenraumtrakt verbaut und die Belichtung der Mensa stark eingeschränkt werden. Kostentechnisch wären alle drei Varianten vergleichbar.

 

7. Investitionsvolumen:

 

Das Investitionsvolumen für den Neubau der vorgeschlagenen 20 AUR mit 6 Gruppenräumen und Nebenräumen der Variante 2/1 liegt bei ca. 8,2 Mio. € inklusive Ausstattung der neuen Räume. Dabei wird davon ausgegangen, dass die Baumaßnahme in 2020 geplant und in 2021 begonnen werden kann.

 

8. Architektenvergabe:

 

Auf Grund des Bauvolumens werden die Architektenleistungen EU-weit ausgeschrieben werden müssen. Dies sollte schnellstmöglich zu Jahresbeginn 2020 nach Mittelbereitstellung erfolgen und wird durch den Umfang des Verfahrens ca. sechs Monate dauern.
 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Anlagen

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Anlage 1: Darstellung der Erweiterungsvarianten (594 KB)      
Anlage 7 2 Anlage 2_21_AUR-FUR_Raumbuch (36 KB)      
Anlage 2 3 Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_KG_DIN A3 (252 KB)      
Anlage 3 4 Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_EG-DIN A3 (266 KB)      
Anlage 4 5 Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_1.OG_DIN A3 (253 KB)      
Anlage 5 6 Anlage 2_Übersicht AUR-FUR_21_Schule_GR_2.OG_DIN A3 (229 KB)      
Anlage 6 7 Anlage 3: Vergleich der Verwaltungsbereiche der Gymnasien Sulingen, Diepholz und Syke (5 KB)      
Stammbaum:
VO/2019/118   Projektierungsbeschluss Erweiterung des Gymnasiums in Syke   FD 65 - Liegenschaften   Vorlage öffentlich
VO/2019/118-1   Projektierungsbeschluss Erweiterung des Gymnasiums in Syke hier: Darstellung aktueller Schülerzahlen sowie entsprechende Zukunftsprognose   FD 40 - Bildung   Vorlage öffentlich