Vorlage - VO/2019/297  

Betreff: Stellenplan / Stellenübersichten 2020
Verwaltungsentwurf für den Stellenplan 2020 der Kreisverwaltung
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:In Vertretung: gez. van Lessen
Federführend:FD 11 - Organisation und Personal   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft Vorberatung
26.11.2019 
Sitzung des Ausschusses für Finanzen und Wirtschaft ungeändert beschlossen   
Kreisausschuss Vorberatung
Kreistag Entscheidung
02.12.2019 
Sitzung des Kreistages ungeändert beschlossen   
Anlagen:
Verwaltungsentwurf Stellenplan 2020 mit Stellenübersichten  

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der Stellenplan 2020 für die Kreisverwaltung wird im Rahmen des Haushaltsplanes 2020 beschlossen.

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Allgemeines:

 

  1. Allgemeines

 

Nach § 5 der Gemeindehaushalts- und Kassenverordnung (GemHKVO) weist der Stellenplan die erforderlichen Stellen der Beamtinnen und Beamten, denen ein Amt verliehen ist, und der weiteren nicht nur vorübergehend Beschäftigten aus. Gemäß der gesetzlichen Vorgabe enthält der Stellenplanentwurf für das Haushaltsjahr 2020 nur die erforderlichen Planstellen.

 

b. Personalkostenbudget und Personalkostenentwicklung

 

Die Personalkostenentwicklung zeigt - auch unter Berücksichtigung von fachdienstbezogenen Minderausgaben - Mehraufwendungen von insgesamt rd. 2.330.000 € (ohne Berücksichtigung der Rückstellungen). Dieser Zuwachs auf nunmehr insgesamt rd. 57.230.000 € bedeutet eine Steigerung um rund 4,24 % gegenüber den Planwerten 2019.

 

Die Steigerung bei den Personalaufwendungen 2020 ist zu einem großen Teil bedingt durch nicht beeinflussbare Tarif- und Besoldungserhöhungen sowie erhöhte Versorgungskosten (insgesamt rd. 1.200.000 €). Eine weitere namhafte Steigerung in den Personalaufwendungen von rund 1.130.000 € ist auf zusätzliches Personal für zusätzliche Aufgaben zurückzuführen.

 

Für den Stellenplan 2020 ergeben sich sowohl Stellenverschiebungen, zusätzliche Stellenbedarfe als auch Stellenreduzierungen:

 

FD 11

+ 0,5 Stelle

EG 11

Personalentwicklung: Einführung des Beurteilungswesens; DV Telearbeit, Planung und Organisation von Schulungen; Ausweitung (neuer) Personalentwicklungsmaßnahmen.

FD 11

+ 1 Stelle

A 10

 

Personalwirtschaft: Fallzahlenanstieg bei Stellenausschreibungen (2016-75, 2018 erste Jahreshälfte - 43, 2019 erste Jahreshälfte - 81); neue Kanäle für Bewerbergewinnung; erhöhte Ansprüche von Bewerbern und Bewerberinnen sowie Azubis; Marketingausbau, Lösungen für Personalgewinnung.

FD 11

+ 0,5 Stelle

EG 11

Begründung siehe vorstehend genannte Stelle.

FD 11

+ 1 Stelle

A 10

Ausbildung: Anstieg der Auszubildendenzahlen um ca. 50% (2016-37, 2018-55), steigender Betreuungsaufwand der Auszubildenden (persönliche Einzelgespräche, unterschiedl. Ausbildungspartner, Ausbilder), Anstieg der unterschiedlichen Ausbildungsberufe;  Anmeldung einer Stelle, genutzt werden sollen jedoch nur 0,75 Stellenanteile.

FD 11

+ 1 Stelle

A 10

Personalbetreuung: mehr Bewertungen, Einstellungsgespräche, Beratungen und (Zwischen-) Zeugnisse, verstärkte Anrechnung förderlicher Zeiten bei Eingruppierungen, komplexere Stellenplanbewirtschaftung, Einzellösungen bei Fachkräftegewinnung; Bezüge: Einstellungsunterlagen, Abrechnungen, Eingaben, Urlaubsansprüche, Einstufungen.

FD 12

+ 1 Stelle

EG 10

Politischer Beschluss und daraus folgender Aufgabenzuwachs: DigitalPakt als politischer Beschluss auf Bundes- und Landesebene; Ausbau passive und aktive Netzstruktur. Anschaffung und Betreuung mobiler Endgeräte.

FD 12

+ 1 Stelle

EG 9b

Politischer Beschluss und daraus folgender Aufgabenzuwachs: Begründung siehe vorstehend genannte Stelle. Ab dem Jahr 2021 sind zwei weitere Stellen anvisiert.

FD 12

+ 0,5 Stelle

EG 6

Im Team Anwendungen und Kundenbetreuung ist derzeit eine MA für Bürotätigkeiten eingesetzt, die jedoch mit Einführung der flächendeckenden E-Akte für diesen neuen Aufgabenbereich zuständig ist. Mit diesem Stellenanteil werden die Bürotätigkeiten wieder gebündelt auf einem 0,5 Stellenanteil zusammengefasst. kw 0,29 nach Ende Einführung E-Akte.

FD 12

+ 0,21 Stelle

EG 10

Organisatorische Änderung: Einführung und weitere Betreuung der E-Akte; kw 0,21 nach Ende Einführung E-Akte.

FD 16

+ 0,5 Stelle

EG 10

Einrichtung Pressestelle. 0,5 Stellenanteile Breitband, 0,5 Stellenanteile LK DH. Pressekampagnen und Marketingarbeit sowie Beratung und Unterstützung bei Publikationen.

FD 20

+ 0,5 Stelle

EG 8

Starker Aufgabenzuwachs im Bereich der debitorischen Buchhaltung (zurückzuführen auf Fallzahlenanstieg bei Transaktionen auf Girokonten); höherer Aufwand bei der Führung und Liquiditätsüberwachung der Konten. Mit dem Anstieg der Transaktionen geht ein Mehraufwand für das Prüfen und Freigeben von Annahmeanordnungen, Einlesen der Kontoauszüge, Kontopflege und das Verbuchen der Zahlungsvorgänge einher. Fälle auf der Klärungsliste sind von 2015 bis 2019  von ca. 800 auf 1500 angestiegen; Tendenz steigend.

FD 20

+ 1,0 Stelle

EG 9a

Einrichtung einer Stelle im Bereich Tax Compliance wegen Aufgabenzuwachs aufgrund einer Gesetzesänderung. Nach zwei Jahren ist der Umfang der Stelle zu überprüfen.

FD 39

+ 1,0 Stelle

A 13

Gesetzesänderungen durch u.a. Nds. Paratuberkulose-Verordnung, Intensivierung Kontrolle Fußballengesundheit von Geflügel, Kontrollen bei der Schlachtung trächtiger Rinder, Tierschutz-Kontrollen bei landwirtschaftlicher Nutztierhaltung, Kontrollen nach § 64 AMG landwirtschaftlicher Nutztierhaltung.

FD 40

+ 1,656 Stellen

EG 5

Einbringung von Stellenanteilen zur Anhebung bestehender Stellen aufgrund von Fallzahlensteigerungen im Bereich der Schulsekretariate durch Rückkehr zu G9. Eine Stundenüberprüfung ist für 2023 vorgesehen.

FD 50

+ 2 Stellen

S 12

Gesetzesänderung zum 01.01.2020 im SGB IX; intensivere Beratung und Unterstützung vom Landkreis aus; Der Umfang der Inanspruchnahme ist jedoch noch unklar. Aufgrund der Neuorganisation ggfls. auch zusätzlicher Mehraufwand (längere Fahrzeiten). Versehen mit Verbrauchssperre (Freigabe durch KA).

FD 50

+ 1 Stelle

A 11

Änderungen der Geschäftsverteilung, Aufgaben vom FD 53 im Bereich der Gewährung von Hilfen bei Eingliederung gehen in den FD 50; Bildung eines neuen Teams mit MA aus den FD 53 (Teilhabeplaner) und FD 50 (Verwaltung), insgesamt 9 Stellen vom FD 53 und 6 Stellen vom FD 50; neue Teamleitung erforderlich; neben Teamleitung auch Durchführung von Aufgaben der Sachbearbeitung.

FD 51

+ 0,744 Stelle

EG 13

Ausbau und Zentralisierung der Fachberatung bei sexueller Gewalt gegen Kinder und Jugendliche; Fachberatung und Prävention; politischer Beschluss durch KA am 14.06.19; Aufgabensteigerung: Prävention, Präsenz, Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit.

FD 51

+ 0,231 Stelle

EG 8

Gesetzliche Neuregelung zur Finanzförderung im Nds. KitaG; (Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen für Investitionen in der Tagesbetreuung für Kinder im Alter von drei Jahren bis zur Einschulung (RIT)) deutlich höherer Aufwand bei Finanzhilfeverteilung bzw. Fördermittelbeantragung, Zuständigkeit nicht mehr bei Kommunen sondern beim Träger der Jugendhilfe. kw-Vermerk zum 31.12.2024.

FD 51

+ 0,769 Stelle

S 12

Gesetzlich vorgeschriebene Erweiterung des Aufgabenumfangs im Bereich der Netzwerke "Frühe Hilfen"; 3 Kommunen müssen zeitnah eingebunden werden. Ressourcen erfordert nicht nur der Aufbau der Netzwerke sondern auch die Koordination und Begleitung aller Netzwerke – gerade in den ersten Phasen nach der Gründung eines Netzwerkes. Es geht insgesamt um die dauerhafte Einbindung von mehr als 100 Netzwerkpartnern in den unterschiedlichen Regionen.

Rechtgrundlagen sind das Bundeskinderschutzgesetz (BKiSChG) und das Gesetz zur Kooperation und Information im Kinderschutz (KKG), worin der Netzwerkaufbau zwingend vorgeschrieben ist. kw-Vermerk zum 31.12.2021.

FD 51

+ 3 Stellen

A 8

Einbringung von drei Stellen im Bereich „UVG“ aufgrund von Aufgabenzuwachs resultierend aus einer Gesetzesänderung. Z.B.: Rückgriffspaket, Vertiefung und Optimierung des Rückgriffs (2016-2068; 2019-3009). Reformbedingte Fallzahlensteigerung durch Änderung des UVG; Steigung der Fallzahlen um mehr als 100% (2016=931, 2019=2033), Neuanträge um mehr als 100% (2016=500, 2019=1050).

FD 53

+ 0,282 Stelle

EG 10

Auf die stellv. FDL kamen neue Aufgaben wie z.B. Marketing im Gesundheitsbereich (niedergelassene Ärzte), Intensivierung Betreuung Bereitschaftsdienst (mehr rechtliche Fragen), Mundhygiene und Familienhebammenkoordination zu. Deshalb wurden von der stellv. FDL Aufgaben wie Aufbau- und Ablauforganisation für den FD, Aufstellung Haushalts- und Stellenplan, Berichtswesen, Prüfung rechtlicher Fragen aus dem Bereich des öffentl. Gesundheitsrechts, Abwicklung vertraglicher Angelegenheiten mit z.B. dem IWW Nord sowie Anordnungen von Maßnahmen aus den Bereichen Infektionsschutz, Wasserhygiene und amtsärztlicher Dienst in den Bereich Verwaltung verlagert.

FD 53

+ 1 Stelle

S 11b

Einstellung einer heilpädagogischen Fachkraft (oder ähnl. Qualifikation) zur Unterstützung im Team Kinder- und Jugendgesundheitsdienst (KJGD). Die Fachkraft wirkt im Zusammenspiel mit den Ärztinnen bei der Diagnostik mit, macht Anamneseaufgaben und führt entsprechende Entwicklungstests durch. Sie bereitet die Fälle für die ärztliche Diagnostik vor und kann die Ärzte entlasten. Damit können (teurere) ärztliche Stunden im Bereich der Diagnostik eingespart werden.

 

Je nachdem, wie die vakanten Arztstellenanteile besetzt werden können, soll die neue Heilpädagogenstelle in Anspruch genommen werden. Durch das Ausscheiden zweier Ärztinnen in naher Zukunft sowie einer demnächst in Mutterschutz und Elternzeit gehenden Kollegin werden ca. 100 Arztstunden im Bereich EGH-Diagnostik und Schuleingangsuntersuchungen unbesetzt sein. Sollte die Situation um die vakanten Arztstellen weiter fortbestehen, ist es wichtig, durch Einrichtung der Heilpädagogenstelle flexibeler auf Personalengpässe reagieren zu können, damit die zunehmende Anzahl von EGH-Anträgen auch in Zukunft bearbeitet werden kann.

FD 67

+1 Stelle

EG 11

KT-Beschluss vom 17.12.2018: Aufgabenumverteilung von 50% Stiftung und 50% UNB auf 100% Stiftung aufgrund weiterentwickelter Stiftungsaufgaben (+0,5); außerdem im Bereich UNB:

Zuständigkeit für Überwachung/Anordnung von Maßnahmen zur Eindämmung invasiver Arten, Prüfung Umwandlung Dauergrünland, Ankauf von Naturschutzflächen. Überwachungsaufgaben im Bereich Sand- und Torfabbau. Stelle ist vom Land gegenfinanziert (+0,5). Mehrung 0,5 Stellenanteile Stiftung Naturschutz und 0,5 Stellenanteile Naturschutz.

PR

+1 Stelle

A 12

Eine weitere Freistellung im PR gemäß NPerVG ab 901 MA. Derzeit 882 MA.

 

- 2,0

Stellen

Auslaufen der Freistellungsphase der Altersteilzeit Vollzug der vorhandenen kw-Vermerke, Beamten-Dp

 

- 2,222

Stellen

Auslaufen der Freistellungsphase der Altersteilzeit  Vollzug der vorhandenen kw-Vermerke, Angestellte

 

+ 1,872

Stellen

Nachfolge ATZ-Angestellte

 

- 0,813

Stellen

Vollzug kw-Vermerke

 

- 1,0

Stelle

Verschiebung einer Stelle EG 13 in den Stellenplan „Breitband“

 

+ / 0

Stellen

Anbringung neuer kw-Vermerke 3,758

 

+ / 0

Stellen

Entfernung kw-Vermerk 1,0 und damit verbunden Umwandlung einer Stelle A 12 in EG11

 

+ / 0

Stellen

Umwandlung einer Tarifstelle EG 5 in einen Dienstposten A 10 dauerhafter Besetzung mit einem Beamten

 

+ / 0

Stellen

Umwandlung einer Tarifstelle EG 9c in einen Dienstposten A 11 dauerhafter Besetzung mit einem Beamten

 

+ / 0

Stellen

Umwandlung einer Tarifstelle EG 9b in einen Dienstposten A 10 dauerhafter Besetzung mit einem Beamten

 

+ / 0

Stellen

Wertigkeitsänderung eines Beamten-DP A 6 in A 8 aufgrund inhaltlicher Veränderung

 

+ / 0

Stellen

Wertigkeitsänderung eines Beamten-DP A 14 in A 15 aufgrund inhaltlicher Veränderung

 

+ / 0

Stellen

Wertigkeitsänderung von 6 Beamten-DP A 9 in A 10 zur Schaffung von Beförderungsmöglichkeiten

 

+/- 6,0 Stellen

Erhalt der "personalwirtschaftlichen Verfügungsstellen" - ausdrücklich nur Verwendung, um zur Personalgewinnung kurzfristig handlungsfähig zu sein (Aufnahme von Sperrvermerken, d. h. Freigaben durch Beschlussfassung des KA)

Um alle Verwendungsoptionen abdecken zu können, sind diese Stellen als Beamtenstellen eingerichtet worden (1x A 16, 1x A 12, 4x A 11).

 

+ / 0

Stellen

Wegfall eines ku-Vermerkes

 

Unter Berücksichtigung vorstehender Erläuterungen weist dieser Stellenplanentwurf gegenüber dem Vorjahr eine Mehrung von 18,229 Stellen aus.

 

  1. Beamtenbereich

 

Im Beamtenbereich ergeben sich - wie in den vergangenen Jahren auch -verschiedene Beförderungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Bereichen der Kreisverwaltung durch die Inanspruchnahme vorhandener bzw. die Anhebung/Ausweisung entsprechender Planstellen.

 

  1. Dienstkräfte in der Ausbildungszeit

 

Während im Sommer 2020 insgesamt 19 Auszubildende ihre Berufsausbildung beenden, werden voraussichtlich 22 Nachwuchskräfte zum 01.08.2020 ihre Ausbildung beim Landkreis Diepholz beginnen können. Nach derzeitigem Planungsstand stellt sich die Verteilung auf die einzelnen Berufe wie folgt dar:

  

5 Ausbildungsplätze                     Kreisinspektoranwärter/in (g.D.)

4 Ausbildungsplätze                     Kreissekretäranwärter/in (m.D.)

6 Ausbildungsplätze                     Verwaltungsfachangestellte/r

2 Ausbildungsplätze                     Straßenwärter/in

5 Stipendienplätze                       für den Studiengang „Öffentliche Verwaltung“

 

  1. Altersteilzeit

 

Hinsichtlich der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in der Altersteilzeit befinden, wurde bisher bei Beginn der Freistellungsphase eine Reduzierung auf den jeweils hälftigen Stellenanteil vorgenommen und dieser mit einem kw-Vermerk versehen (Vollzug nach endgültigem Ausscheiden in den Ruhestand). Mit dem Stellenplan 2020 werden für diesen Bereich 4,222 kw-Vermerke vollzogen.

 

  1. Stellenentwicklung

 

 

A. Kreisverwaltung

 

  1.                    Beamte
     
  1.                Stellenentwicklung 

 

2019      = 221,0 Stellen

2020     = 230,0 Stellen

     =   +        9,0 Stellen

 

1.2.            Hintergrund dieser Stellenentwicklung:

 

-               Ausweisung zusätzlicher Stellen (vgl. Erläuterungen unter „Allgemeines, b)“

-               Umwandlung von Beschäftigtenstellen in Beamtenstellen

-               Umwandlung von Beamtenstellen in Beschäftigtenstellen

-               Realisierung von kw-Vermerken ausgeschiedener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Altersteilzeit)

 

  1.                    Beschäftigte

 

2.1 Stellenentwicklung

 

 2019    = 657,420 Stellen

 2020    = 666,649 Stellen

     =      +     9,229 Stellen

 

2.2  Diese Stellenentwicklung ergibt sich aufgrund:

 

-            Ausweisung zusätzlicher Stellen (vgl. Erläuterungen unter „Allgemeines, b)

-            Umwandlung von Beschäftigtenstellen in Beamtenstellen

-            Umwandlung von Beamtenstellen in Beschäftigtenstellen

-            Realisierung von kw-Vermerken ausgeschiedener Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Altersteilzeit)

 

2.3  Entfristung derzeit befristeter Arbeitsverhältnisse:

 

Die Dienststelle verfolgt seit mehreren Jahren die Zielsetzung, nur noch dann befristete Arbeitsverhältnisse zuzulassen, wenn das durch einen entsprechenden Sachgrund gerechtfertigt ist.

 

Auch zukünftig verbleibt es damit im Ergebnis regelmäßig lediglich bei Befristungen für konkrete Sachgründe oder für zeitlich begrenzte Projektaufgaben.

 

  1.                    Höhere Ausweisungen im Beschäftigtenbereich

 

Der Stellenplanentwurf berücksichtigt alle im Laufe des Jahres 2019 vorgenommenen Bewertungen (s. für tarifliche Veränderungen oder andere notwendige Abweichungen zum Stellenplan, die spezielle Ermächtigung unter Ziffer 2 der Vermerke zum Stellenplan).

 

  1.                    Zahlenmäßige Übersicht über die Stellenentwicklung

 

B. Stellenübersicht des Eigenbetriebes „Kreismuseum“

 

Ähnlich wie bei der VHS wurden im Kreismuseum zum 30.06.2019 neugeschaffene Stellenanteile bereits (noch nicht vollständig) neu besetzt. Die Anzahl der vorhandenen Stellen bleibt unverändert. Lediglich hat eine Veränderung der Stellenanteile innerhalb der Entgeltgruppen durch Hochgruppierungen bzw. Neubewertung von Stellen bei Wiederbesetzung stattgefunden (z. B. Hausmeister nach TVÖD 5 aufgrund der Ausbildungsanforderungen bei der Stellenausschreibung).

 

 

C. Stellenübersicht des Eigenbetriebes „Volkshochschule“

 

Bei der VHS ist es durch die Neubesetzung von Stellen (aufgrund des Ausscheidens der Stelleninhaber in den Ruhestand bzw. Weggang) und Hochgruppierungen lediglich zu Änderungen innerhalb der Entgeltgruppen gekommen. Die Stellenbesetzungen zum 30.06.2019 haben sich durch Entfristungen von Verträgen gegenüber dem Vorjahr erhöht. Durch den Wegfall der ATZ-Stelle ändert sich die Stellenanzahl für 2020 um 0,25 Stellen.

 

 

D. Stellenübersicht des Eigenbetriebes „Kreismusikschule“

 

Bei der Kreismusikschule hat sich lediglich die Anzahl der besetzten Stellen zum 30.06.2019 durch Anhebung von Arbeitszeiten erhöht. Die Stellenanzahl ist gleichgeblieben.

 

 

E. Stellenübersicht des Eigenbetriebes „Breitband“

 

Die Stellenübersicht des Eigenbetriebes „Breitband“ ist erstmalig beigefügt.

 

 

 

Personalvertretungsrechtliches Beteiligungsverfahren:

 

Nach § 75 Abs. 1 Nr. 6 in Verbindung mit § 107 f Abs. 6 des Niedersächsischen Personalvertretungsgesetzes (NPersVG) hat die Dienststelle bei der Aufstellung der Stellenplanentwürfe durch den Dienstvorgesetzten (Landrat) das Benehmen mit dem Gesamtpersonalrat herzustellen.

 

Der Antrag auf Herstellung des Benehmens wurde mit Schreiben vom 20.09.2019, ergänzt mit Schreiben vom 30.09.2019, gestellt.

 

Der Gesamtpersonalrat hat daraufhin mit Schreiben vom 02.10.2019 Stellung genommen und im FD Organisation und Personal weitere Stellen gefordert.

 

Mit Schriftsatz vom 11.10.2019  wurde der Gesamtpersonalrat unter Nennung der Gründe darüber informiert, dass seiner Forderung nach Ausweitung des Stellenplanentwurfs nicht entsprochen werden kann.

 

Seitens des Gesamtpersonalrates wurde mit Schreiben vom 17.10.2019 auf die Anrufung des Kreisausschusses als höheren Dienstvorgesetzten gemäß § 107f Abs. 4 NPersVG verzichtet.

 

Das personalvertretungsrechtliche Beteiligungsverfahren ist somit abgeschlossen.

 

 

 


 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Anlagen

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Verwaltungsentwurf Stellenplan 2020 mit Stellenübersichten (1166 KB)