Vorlage - 65/2005  

Betreff: Bekämpfung und Vermeidung der Wildschweinepest für das Gebiet des Landkreises Diepholz
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Verwaltung
Federführend:FD 32 - Sicherheit und Ordnung   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit
29.06.2005 
9. Sitzung 2005 (9. Sitzung VII.) Ausschuss für Feuerschutz, Verkehr und Sicherheit (offen)   
Kreisausschuss
Kreistag
31.10.2005 
20. Sitzung 2005 (20. Sitzung VII.) Kreistag (offen)   

Der Empfehlung des Kreisjagdbeirates für die Beibehaltung der Aufhebung der Schonzeiten beim Schwarzwild, bis auf führende Bac

Beschlussvorschlag:

Der Empfehlung des Kreisjagdbeirates für die Beibehaltung der Aufhebung der Schonzeiten beim Schwarzwild, bis auf führende Bachen, wird zugestimmt.

 

 

 

 

 

Aufgrund eines Erlasses des Nieders

Sachverhalt:

Aufgrund eines Erlasses des Nieders. Ministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vom 11.07.2002 hatte per Eilverordnung der Landkreis die Schonzeit für Schwarzwild mit Ausnahme führender Bachen aus Gründen der Wildseuchenbekämpfung und der Wildhege am 29.07.2002 vorübergehend aufgehoben. Nach § 3 der Verordnung soll die Verordnung aufgehoben werden, wenn ein Jahr lang in Niedersachsen kein Fall einer Wildschweinepest mehr festgestellt worden ist.

 

Mit Erlass vom 27.01.2004 teilte das Nieders. Ministerium für den ländlichen Raum, Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz mit, dass in Niedersachsen kein Fall von Wildschweinepest mehr aufgetreten ist.

 

Der von der EU notifizierte "Plan zur Bekämpfung der klassischen Schweinepest bei Wildschweinen im Bundesland Niedersachsen" und der "Notimpfplan für die orale Immunisierung von Schwarzwild gegen die klassische Schweinepest in Niedersachsen" haben weiterhin Geltung. Dies und die regional noch immer überhöhten Schwarzwildbestände in Verbindung mit der Ausbreitungstendenz des Schwarzwildes machen es erforderlich, dass die verstärkte Bejagung fortzusetzen ist. Bis auf weiteres waren danach die angeordneten Schonzeitaufhebungen aufrecht zu erhalten.

 

Nunmehr hat das Ministerium am 20.01.2005 einen Erlass übersandt. Es ist in die Entscheidung der Jagdbehörden gegeben worden, ob eine Schonzeitaufhebung weiterhin erforderlich ist.

 

Die Landkreise Verden und Vechta haben die bisherige Regelung beibehalten. Die Landkreise Oldenburg, Nienburg und Osnabrück haben die alten Schonzeiten wieder eingeführt.

 

Im Jagdjahr 2003/2004 wurden im Landkreis Diepholz 281 Stück Schwarzwild gestreckt. Im Jagdjahr 2004/2005 waren dies 300 Stück. Dies zeigt, dass im Landkreis Diepholz nach wie vor ein zu hoher Schwarzwildbestand vorhanden ist. Von Seiten der Verwaltung und des Jagdbeirates wird daher empfohlen, die alte Regelung Aufhebung der Schonzeit mit Ausnahme führender Bachen in diesem Jagdjahr beizubehalten. Das Veterinäramt ist ebenfalls dieser Ansicht.