Vorlage - 72/2005  

Betreff: Antragsverfahren Bundesmittel für Ganztagsschulen und Umsetzung der Baumaßnahmen - Sachstandsbericht -
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Verwaltung
Federführend:FD 40 - Bildung   
Beratungsfolge:
Schulausschuss
15.06.2005 
15. Sitzung 2005 (15. Sitzung VII.) Ausschuss für Bildung und Kultur (offen)   

Der Sachstandsbericht zum Stand der Antragsverfahren Bundesmittel für Ganztagsschulen und der Umsetzung der Maumaßnahmen wird

Beschlussvorschlag:

Der Sachstandsbericht zum Stand der Antragsverfahren Bundesmittel für Ganztagsschulen und der Umsetzung der Maumaßnahmen wird zur Kenntnis genommen.

 

 

 

 

In der Trägerschaft des Landkreises ist die Haupt- und Realschule Wagenfeld schon seit Jahren Ganztagsschule

Sachverhalt:

In der Trägerschaft des Landkreises ist die Haupt- und Realschule Wagenfeld schon seit Jahren Ganztagsschule. Zu Beginn des laufenden Schuljahres 2004/05 sind weitere kreiseigene Schulen als Ganztagsschulen genehmigt worden:

   Hauptschule Bassum

   Hauptschule Sulingen

   Haupt- und Realschule Barnstorf

   Haupt- und Realschule Kirchdorf

   Haupt- und Realschule Rehden

 

In diesen Schulen begann der Ganztagsbetrieb zunächst unter provisorischen Bedingungen, weil die baulichen Voraussetzungen, insbesondere für die Ausgabe einer Mittagsverpflegung, noch nicht gegeben waren. Zwischenzeitlich sind bauliche Maßnahmen aber bereits abge­schlos­sen, in Angriff genommen worden bzw. zumindest in Planung. Für die Baumaßnahmen soll die Förderung mit Bundesmitteln aus dem Investitionsprogramm „Zukunft Bildung und Betreuung“ (IZBB) in Anspruch genommen werden.

 

Zu den Baumaßnahmen und den Förderantragsverfahren ergibt sich z. Zt. folgender Sachstand:

 

Hauptschule Bassum:

Für den Ganztagsbetrieb wurden im Altbau Räume hergerichtet. Für die Mittagsverpflegung wurde eine Mensa mit Vorbereitungs-/Ausgabebereich geschaffen. Verschiedene Räume waren bis zur Fertigstellung des Erweiterungsbaues für andere Zwecke genutzt worden. Sie wurden jetzt für die Ganztagsschule (wieder) hergerichtet. So wurden die Bibliothek wieder hergerichtet und in diesem Bereich eine Ruhezone und ein Internet-Café geschaffen. Die Maßnahmen sind abgeschlossen. Einschließlich Mobiliar und Erstausstattung entstand ein Kostenaufwand von 65.500,00 €. Mittel standen/stehen in 2004 und 2005 zur Verfügung.

Die Förderung der Maßnahmen mit Bundesmitteln wurde rechtzeitig beantragt. Ein Bewilligungsbescheid liegt noch nicht vor. Ein Zuschuss in Höhe von 90 % der Kosten ist zu erwarten.

 

Hauptschule Sulingen:

In einem Bereich der großzügig bemessenen Flure des Schulgebäudes wurde eine Mensa mit Vorbereitungs-/Ausgabebereich gebaut. Die dort vorhandenen Toiletten wurden saniert. Der finanzielle Aufwand betrug 126.000,00 €.

Auch für Sulingen wurde die Förderung der Maßnahmen mit Bundesmitteln rechtzeitig beantragt. Ein Bewilligungsbescheid liegt auch hier noch nicht vor, aber es ist wie für Bassum ein Zuschuss in Höhe von 90 % der Kosten zu erwarten.

 

Haupt- und Realschule Barnstorf:

Die HRS Barnstorf war nach der HRS Wagenfeld die erste Schule des Landkreises, die die Ganztagsschule anstrebte. Die Bemühungen liefen über Jahre, bis auch der Landkreis als Schulträger der Genehmigung zum Beginn des laufenden Schuljahres zustimmte.

An dieser Schule wird für den Ganztagsbetrieb ein Erweiterungsbau errichtet. In diesem Neu­bau wird die Mensa mit Vorbereitungs-/Ausgabebereich untergebracht. Auch werden hier für den Verwaltungs-/Lehrerbereich angemessene Räume geschaffen. In dem bisherigen Verwaltungs-/Lehrerbereich werden zusätzliche Fachräume, Bibliotheksraum, Ruhezone und ein Internet-Café für die Ganztagsschule geschaffen. Die Gesamtkosten werden bei 1.427.566,00 € liegen.

Die Bezirksregierung hat mit Bescheid vom 21.07.2004 eine Förderung mit Bundesmitteln in Höhe von 1.284.000,00 € bewilligt. Der Landkreis wird somit eigene Mittel in Höhe von 143.566,00 € aufbringen müssen.

 

Haupt- und Realschule Kirchdorf:

Der Ganztagsbetrieb läuft z. Zt. am Standort Kirchdorf unter provisorischen Bedingungen.

Am Standort Varrel werden derzeit umfangreiche PCB-Sanierungsmaßnahmen vorgenommen. Nach Abstimmung mit der Samtgemeinde Kirchdorf und den Schulen werden in diesem Zusammenhang auch einige Umbaumaßnahmen durchgeführt, um dem Ganztagsbetrieb ge­recht zu werden. Betroffen sind Verwaltungs-/Lehrerbereich, Computerraum und andere Fach­unterrichtsräume. Die für den Ganztagsbetrieb genutzten Räume liegen dann nahe beieinander und sind durch kurze Verbindungswege zu erreichen.

Die Kosten für die gesamten Umbau- und Sanierungsmaßnahmen werden von beiden Schulträgern, Samtgemeinde Kirchdorf und Landkreis Diepholz, gemeinsam aufgebracht.

Auch für diese Ganztagsschule wurde die Förderung der Maßnahmen mit Bundesmitteln rechtzeitig beantragt. Ein Bewilligungsbescheid hierzu liegt noch nicht vor. Von den mitentscheidenden Stellen wurde signalisiert, dass voraussichtlich Kosten in Höhe von 566.647,00 € als förderfähig anerkannt werden und hierauf ein Zuschuss in Höhe von 90 % der Kosten erwartet werden kann.

 

Haupt- und Realschule Rehden:

Für den Ganztagsbetrieb sind verschiedene Maßnahmen vorgesehen. Es sind eine Mensa mit anschließender Cafeteria mit Möglichkeit zur Essensvorbereitung, eine multifunktionale Büh­ne am Gemeinschaftsraum, ein Bibliotheks- und Medienraum an zentraler Lage des Schulgebäudes vorgesehen. Die Maßnahmen werden im Rahmen der Erweiterung für den neuen Realschulzweig von der Samtgemeinde Rehden finanziert.

Die Kosten für diese Ganztagsschulmaßnahmen sind mit 631.000,00 € kalkuliert. Auch hierfür ist eine Zuwendung aus Bundesmitteln in Höhe von 90 % beantragt, ein Bescheid liegt z. Zt. noch nicht vor. Sobald er vorliegt, werden die Maßnahmen umgesetzt.

 

Ausblick:

Zum Beginn des kommenden Schuljahres 2005/06 sind auch für kreiseigene Schulen weitere Anträge auf Genehmigung als Ganztagsschulen gestellt, und zwar für die Jahnschule in Diepholz und für die HRS Schwaförden. Auch für die Lindenschule in Sulingen ist die Genehmigung eines Ganztagsangebotes beantragt, wofür die Schule eine enge Kooperation mit der benachbarten Ganztagsschule HS Sulingen anstrebt. Genehmigungsbescheide liegen in allen Fällen noch nicht vor, sind aber wohl zu erwarten.

Wie sich die Entwicklung in den folgenden Schuljahren darstellen wird, ist zur Zeit noch nicht absehbar.

Über Baumaßnahmen für neue Ganztagsschulen ist zu gegebener Zeit im Einzelfall zu entscheiden. Diese richten sich nach dem pädagogischen Konzept der jeweiligen Schule. Sie werden möglicherweise nur dann finanzierbar sein, wenn die Kosten mit IZBB-Mitteln gefördert werden. Das Programm läuft Ende 2007 aus.

 

Ganztagsschulen der Städte, Gemeinden, Samtgemeinden:

In der Trägerschaft der Städte, Gemeinden und Samtgemeinden sind folgende Ganztagsschulen in Betrieb:

   Haupt- und Realschule Syke – Stadt Syke

   Haupt- und Realschule Bruchhausen-Vilsen – Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen

   Kooperative Gesamtschule Brinkum – Gemeinde Stuhr

   Kooperative Gesamtschule Moordeich – Gemeinde Stuhr

Zu den Kosten der erforderlichen Baumaßnahmen dieser Schulen sind Fördermittel bewilligt

   für die HRS Syke (Stadt Syke) 1.899.000,00 €,

   für die KGS Brinkum (Gemeinde Stuhr) 3.247.000,00 € und

   für die KGS Moordeich (Gemeinde Stuhr) 3.009.000,00 €.

Zu Beginn des neuen Schuljahres haben Schulträgergemeinden weitere Ganztagsschulen beantragt, und zwar

   für die Kooperativen Gesamtschulen Leeste und Kirchweyhe (Gemeinde Weyhe) und

   für die Außenstelle Bruchhausen-Vilsen des Gymnasiums Sulingen.
Hier ist z. Zt. noch der Landkreis Diepholz Schulträger. Im Hinblick auf den Wechsel zu einem eigenständigen Gymnasium in Trägerschaft der Samtgemeinde und weil die Außenstelle in Räumen des Schulzentrums der Samtgemeinde untergebracht ist, hat die Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen mit Zustimmung des Landkreises diesen Antrag gestellt.

Auch für die gemeindeeigenen Schulen ist die weitere Entwicklung zu Ganztagsschulen noch nicht absehbar.