Vorlage - 120/2005  

Betreff: Budget für die Ganztagsschulen des Landkreises Diepholz
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Unterzeichner/in:Verwaltung
Federführend:FD 40 - Bildung Bearbeiter/-in: Winkler, Bärbel
Beratungsfolge:
Schulausschuss
02.11.2005 
16. Sitzung 2005 (16. Sitzung VII.) Ausschuss für Bildung und Kultur (offen)   
Kreisausschuss

Eine Reihe von Schulen in der Trägerschaft des Landkreises Diepholz haben die Anträge auf Genehmigung von Ganztagsschulen desw

Eine Reihe von Schulen in der Trägerschaft des Landkreises Diepholz haben die Anträge auf Genehmigung von Ganztagsschulen deswegen nicht gestellt, weil das Land Niedersachsen zusätzliche Lehrerstunden für den Ganztagsbetrieb nicht zur Verfügung stellt. Erwartet wird vielmehr, dass die Schulen im Rahmen eines eigenen Budgets „Fremdpersonal einkaufen“ und den Ganztagsbetrieb mit eigenen Kräften sicherstellen. Insofern wurde in der Folge dieser Situation auch im Zweifel darauf verzichtet, Mittel nach dem IZBB-Programm zu erhalten, das im nächsten Jahr ausläuft. Entsprechende Anträge bzw. Ablehnungen sind zum Beispiel für die Jahnschule Diepholz, für das Schulzentrum Twistringen und andere Schulen erfolgt.

 

In diesem Zusammenhang habe ich in einem Gespräch mit dem Landkreis Schaumburg erfahren, wie dort die Finanzierung des Nachmittagsangebots sichergestellt wurde. Auch im Landkreis Schaumburg scheint man nach der Devise zu handeln „wir mischen uns auch in pädagogischen Belange ein“. Der Landkreis Schaumburg stellt Mittel für den pädagogischen Ganztagsbetrieb zur Verfügung.

 

Einige Schulen haben Anträge für Schulsozialarbeitskräfte gestellt, dafür werden in diesem Jahr zum Beispiel zusätzlich die Hauptschule Bassum und die Haupt- und Realschule Twistringen mit Landesmitteln gefördert (voraussichtlich jede Schule rd. 26.000,00 EUR). Bedingung ist, dass der Schulträger eine entsprechende Kraft einstellt und die Mittel dann für diese Kraft verwendet bzw. die Differenz bei einer Ausweitung der Stelle ganz übernimmt. Z. Zt. laufen Verhandlungen mit den Städten Bassum und Twistringen, von dort die Einstellungen für die genannten Schulen zu übernehmen.

 

Generell ist zu klären, ob auch im Hinblick auf die strategischen Ziele gemäß Kreistagsbe­schluss „Handlungsschwerpunkt Schaffung weiterer und inhaltliche Begleitung von Ganztagsschulen“ der Landkreis Diepholz ähnliche Modelle wie das Schaumburger Modell  vorsieht, um auch für die Zukunft den Ausbau von Ganztagsschulen sicherzustellen. Das Land wird nur noch Anträge auf Einrichtung von Ganztagsschulen genehmigen, wenn die Schulen verbindlich erklären, dass sie auf die Zuweisung zusätzlicher Lehrerstunden verzichten.

 

Denkbar wäre zum Beispiel, dass die Reduzierungen der schülerbezogenen Ansätze um 28 % für die Ganztagsschulen aufgehoben werden, die dieses Geld dazu nutzen, zusätzliche Fachkräfte für Nachmittagsangebote in Ganztagsschulen einzukaufen. Die Reduzierung der Schul­budgets (Verwaltungs- und Vermögensbudget) für alle Schulen in der Trägerschaft des Land­kreises macht rund 350.000,00 EUR jährlich aus. Hier könnte den Ganztagsschulen angeboten werden, die Reduzierung für sie zurück zu nehmen und die 28 % zusätzlich zur Verfügung zu stellen. Das wäre dann möglicherweise ein Anreiz für weitere Schulen, auch ohne zusätzliche Lehrerstundenzuweisungen den Ganztagsbetrieb aufzunehmen. Dazu ist der Beschluss des Kreistages erforderlich, weil er auch die Reduzierung des Schulbudgets beschlossen hat.

 

 

Kreiseigenen Ganztagsschulen wird ab 01

Kreiseigenen Ganztagsschulen soll ab 01.01.2007 das jährliche Schulbudget ungekürzt (100 % statt der derzeitigen Reduzierung auf 72 %) zur Verfügung gestellt werden, sofern keine zusätzlichen Lehrerstunden bereit gestellt werden, um diese Mittel für Zwecke des Ganztagsbetriebes – auch für Personalaufwendungen – zu nutzen. Dies gilt auch für Schulen, die noch als Ganztagsschulen genehmigt werden. Eine endgültige Entscheidung ist im Rahmen der Beratungen des Haushalts 2007 zu treffen.