Vorlage - 112/2008  

Betreff: Investitionsprogramm 2008 bis 2012
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Federführend:FD 20 - Finanzen und Beteiligungscontrolling   
Beratungsfolge:
Ausschuss für Finanzen und Wirtschaft
04.12.2008 
6. Sitzung 2008 (17. Sitzung VII.) Ausschuss für Finanzen (offen)   
Kreisausschuss
Kreistag
15.12.2008 
11. Sitzung 2008 (33. Sitzung VII.) Kreistag (offen)   

Die Verwaltung schlägt vor, der Ausschuss für Finanzen möge beschließen:

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung schlägt vor, der Ausschuss für Finanzen möge beschließen:

 

Der Ausschuss für Finanzen empfiehlt dem Kreisausschuss dem Kreistag folgenden Beschluss vorzuschlagen:

   

Das Investitionsprogramm für die Jahre 2008 bis 2012 wird in der

   vorliegenden Fassung - unter Berücksichtigung der sich aus den

   Beratungen ergebenden Änderungen - beschlossen.“

 

In Vertretung

 

 

 

 

- van Lessen -

Erster Kreisrat

 

 

Mit der Änderung der Gemeindehaushalts- und Kassenverordnung und der Einführung des doppischen Haushaltswesens verändert sich

Sachverhalt:

Mit der Änderung der Gemeindehaushalts- und Kassenverordnung und der Einführung des doppischen Haushaltswesens verändert sich auch der Aufbau des Investitionsprogrammes.

 

Die Investitionsmaßnahmen werden, neben der zusammenfassenden Darstellung im Investitionsprogramm, in den Finanzhaushalten dargestellt und bei den jeweiligen Teilfinanzhaushalten der Fachdienste näher erläutert.

 

Zu berücksichtigen ist, dass nicht alle vorher im Vermögenshaushalt ausgewiesenen Ausgaben auch im Investitionsprogramm erfasst sind. So werden die Anschaffungen im Bereich Betriebs- und Geschäftsausstattung und geringwertiger Wirtschaftsgüter für die Kreishäuser und Schulen direkt als Aufwand im Ergebnishaushalt veranschlagt. Ebenso sind die Finanzierungstätigkeit, wie z. B. Kreditaufnahmen, Tilgungen und Umschuldungen jetzt nicht mehr im Investitionsprogramm enthalten, sondern werden im Bereich „Finanzierungstätigkeit“ ausgewiesen.

 

Den Auszahlungen für Investitionstätigkeiten in Höhe von 13.526.900 € stehen Einzahlungen für Investitionstätigkeiten in Höhe von 4.519.990€ entgegen.

 

Für die Investitionen ergibt sich ein Liquiditätsbedarf in Höhe von 9.006.910 €. Dieser Bedarf ist durch die Aufnahme von Investitionskrediten zu decken.

 

Einzelheiten sind den mit Schreiben vom 15. Oktober 2008 übersandten Haushaltsunterlagen zu entnehmen.

 

Die Finanzierungstätigkeiten, die kameral im Vermögenshaushalt eingestellt waren, sind separat im Gesamtfinanzplan und in den jeweiligen Teilfinanzplänen dargestellt.

 

Einzahlungen in Höhe von 23.991.510 € stehen Auszahlungen für Umschuldungen und Tilgungen in Höhe von 19.284.600 € gegenüber. Bei der Finanzierungstätigkeit ergibt sich ein Liquiditätsüberschuss in Höhe von 4.706.910 €. Dieser Betrag verringert  die Liquiditätskredite.

 

Eine Liste der Finanzierungstätigkeiten ist ebenfalls mit den Haushaltsunterlagen übersandt worden