Vorlage - 55/2009  

Betreff: Anpassung des Wirtschaftsplanes für 2009
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage öffentlich
Federführend:Eigenbetrieb 44 - Kreismusikschule   
Beratungsfolge:
Betriebsausschuss "Kreismusikschule des Landkreises Diepholz"
18.06.2009 
4. Sitzung 2009 (5. Sitzung VII.) Werksausschuss der Kreismusikschule (offen)   
Kreistag
28.09.2009 
16. Sitzung 2009 (38. Sitzung VII.) Kreistag (offen)   

Der Planansatz für „Erträge aus Beteiligungen“(Budget) im Wirtschaftsplan 2009 der Kreismusikschule wird auf 1

Beschlussvorschlag:

Der Planansatz für „Erträge aus Beteiligungen“(Budget) im Wirtschaftsplan 2009 der Kreismusikschule wird auf 1.705.000 EUR festgesetzt.

 

 

Der Wirtschaftsplan der KMS für das Wirtschaftsjahr 2009 wurde am 15

Sachverhalt:

Der Wirtschaftsplan der KMS für das Wirtschaftsjahr 2009 wurde am 15.12.2008 vom Kreistag beschlossen. In dem festgesetzten Budget ist bereits eine Rückstellung für Altersteilzeit enthalten. Zwischenzeitlich liegt ein weiterer Antrag auf Genehmigung von Altersteilzeit eines Musiklehrers vor.

 

Aufgrund der Altersstruktur der Musiklehrer in der KMS (nur 2 Personen sind 60 Jahre und älter – Stand: August 2008 -) ist kurzfristig nicht mit altersbedingtem Ausscheiden zu rechnen. Um zu einer Einsparung von Personalkosten kommen zu können, muss die KMS deshalb die Chance von Altersteilzeitverträgen nutzen, so lange das noch möglich ist (derzeit nur noch bis Ende 2009). Die durch die Altersteilzeitverträge frei werdenden Stellen werden nicht wieder mit TVöD Kräften besetzt.

 

Die vorzunehmende Rückstellung beläuft sich auf 50.000 EUR.

 

Die Werksleitung beabsichtigt, dem Antrag auf Altersteilzeit aus Gründen der langfristigen Personalkosteneinsparung und der Gleichbehandlung aller Mitarbeiter zuzustimmen. Die erforderlichen Mittel für die vorgeschriebene Rückstellung stehen aber nur mit der beantragten Budgetanpassung zur Verfügung.

 

Die Dividende aus Aktien der E.ON Avacon AG für das Jahr 2009 beträgt 1.794.303,76 EUR. Bei Festsetzung des Budgets für 2009 – wie beantragt - auf 1.705.000 EUR ist mit einem Gewinn für 2009 in Höhe von 89.000 EUR zu rechnen. Um die Gewinnausschüttung in Höhe von 225.000 EUR zur Finanzierung des Museums sicherzustellen wird deshalb eine Entnahme aus der Rücklage von 136.000 EUR erforderlich sein.

 

Aufgrund des positiven Ergebnisses für das Wirtschaftsjahr 2008, das nach den  vorläufigen Feststellungen der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft mit einem Gewinn von 384.962,46 EUR  abgeschlossen werden konnte, stehen entsprechende Mittel in der Rücklage bereit.

 

Entwicklung der Rücklage:

 

2006:  Zuführung                                                                     254.670,97 EUR

2007:  Entnahme                                                                        78.416,96 EUR

2008:  Zuführung                                                                     159.416,96 EUR

 335.670,97 EUR         =============